Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
Manuel Doll ist Jahressieger
17.07.2019

Manuel Doll ist Jahressieger

1. Mannschaft

Bad Boller Trainer bei der Fair-Play-Aktion des WFV vornmehr lesen >

 
17.07.2019

Manuel Doll ist Jahressieger

1. Mannschaft
Manuel Doll ist Jahressieger

Der Bleib-fair-Jahressieger des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) kommt vom TSV Bad Boll. „Es waren viele richtig starke Aktionen, ich bin total überrascht“, freute sich Manuel Doll, Trainer unserer Landesligamannschaft, über die Auszeichnung. WFV-Fairplay-Botschafter Knut Kircher und Dr. Achim Sauer (Verkaufsleiter Daimler & Smart für Württemberg) überreichten Doll als Dankeschön den Schlüssel für ein neugesneues Smart-Cabrio. Ein Jahr lang fährt Manuel Doll den wendigen Zweisitzer und hofft auf einen sonnigen Rest-Sommer. Zusätzlich sprach Kircher für den Jahressieger eine DFB-Einladung zum Länderspiel Deutschland gegen Weißrussland in Mönchengladbach aus. Dort findet im großen Rahmen, inklusive Festbankett mit Jogi Löw und Oliver Bierhoff, die Auszeichnung des DFB-Fair-Play-Bundessiegers .

„Das ist keine Verhaltensweise, die wir dulden wollen und für die wir im Verein stehen“, berichtet Doll, der als Schulleiter in Metzingen tätig ist. Er wurde im September zum Fair-Play-Sieger gewählt – seine Aktion erreichte bundesweite Aufmerksamkeit. Was war passiert? Ein Spieler des TSV Bad Boll spuckte seinen Gegenspieler an, kein Unparteiischer sah die Szene beim Gastspiel des TSV bei der TSG Hofherrnweiler. Coach Doll reagierte sofort und zeigte Courage. Obwohl er schon viermal gewechselt hatte und seine Mannschaft als Tabellenletzter jeden Zähler brauchte, nahm er seinen Akteur vom Feld und beendete die Partie lieber in Unterzahl.

"Wir hatten viele tolle Aktionen in der Saison 2018/2019, aber die Haltung von Manuel Doll war eine herausragende Geschichte. Wir mussten in der Jury nicht lange über die Auszeichnung als Jahressieger diskutieren", lobt Knut Kircher. "Auch wenn wir an dem Tag verloren haben, war es die richtige Entscheidung. Am SAisonende haben wir trotzdem den Nichtabstieg gefeiert. Vielleicht war da auch das Schicksal ein bisschen mit im Spiel."


// 2. Mannschaft stellt sich neu auf! //
24.06.2019

// 2. Mannschaft stellt sich neu auf! //

1. Mannschaft

Die 2. Mannschaft startet am 21.07.2019 unter neuer sportlichen Leitung in die Vorbereitung auf die Saison 2019/2020. mehr lesen >

 
24.06.2019

// 2. Mannschaft stellt sich neu auf! //

1. Mannschaft
// 2. Mannschaft stellt sich neu auf! //

// 2. Mannschaft stellt sich neu auf! //

Die 2. Mannschaft startet am 21.07.2019 unter neuer sportlichen Leitung in die Vorbereitung auf die Saison 2019/2020. Roberto Pelleriti wird ab sofort die Geschicke des TSV Bad Boll 2 als Chef-Trainer lenken. Roberto besitzt die B-Lizenz und ist aktuell sportlicher Leiter der JSG Voralb (Jugendspielgemeinschaft TSV Bad Boll, GSV Dürnau, 1. FC Heiningen). In der Saison 17/18 übernahm Roberto einige Spieltage vor Schluss die Landesliga Truppe und führte diese ungeschlagen zum Klassenerhalt. Davor war er als Jugendtrainer beim SC Geislingen sowie beim TSV Bad Boll tätig.

Co-Trainer wird der bisherige Interimstrainer Alexander Haug. Alex Haug hat im letzten Jahr erfolgreich seine Prüfung zur Trainer C-Lizenz abgelegt und war die vergangenen zwei Jahre als B- sowie A-Jugend Trainer in der JSG Voralb aktiv. Im Februar übernahm er interimsweise die 2. Mannschaft und sammelte seine ersten Erfahrungen im Aktivenbereich.  

Komplettiert wird das Trainer Team durch unseren Betreuer Rüdiger Erdmann.

#tsvbadboll#crew#teamumdasteam#reddevils

// Neuer Hauptsponsor für die 2. Mannschaft! //

Wir freuen uns das Landhotel Sonnenhalde in Bad Boll als neuen Hauptsponsor der 2. Mannschaft vorstellen zu dürfen.

Das Logo wird für die nächsten zwei Saisons die Brust unserer Trikots sowie den Rücken unserer Trainingsanzüge zieren.

Mit dem Landhotel Sonnenhalde gewinnen wir einen verlässlichen Partner aus Bad Boll der uns nicht nur finanziell unterstützt, sondern uns auch die Möglichkeit bietet Teamevents wie Spielersitzungen oder gemeinsames Frühstücken in den Räumlichkeiten des Hotels durchzuführen.

Ebenso freuen wir uns das Therapiezentrum Geiger Naturheilkunde & Physiotherapie als neuen Sponsor zu begrüßen.

Vielen Dank für die Unterstützung!

#tsvbadboll#sponsor#partnerschaft#landhotelsonnenhalde#therapiezentrumgeiger


Morgen Finale um Aufstieg in Bad Boll
19.06.2019

Morgen Finale um Aufstieg in Bad Boll

1. Mannschaft

Der Sieger des Spiels SSV Göppingen gegen FC Donzdorf II tritt nächste Saison in der Kreisliga A3 an.mehr lesen >

 
19.06.2019

Morgen Finale um Aufstieg in Bad Boll

1. Mannschaft
Morgen Finale um Aufstieg in Bad Boll

Die Relegation innerhalb des Fussball-Bezirks Neckar/Fils ist auf zwei Runden verkürzt worden, deshalb kommt es schom am morgigen Donnerstag um 15 Uhr zum Endspiel, das beim TSV Bad Boll ausgetragen wird.

Qualifiziert hat sich zum einen durch den 4:1-Sieg gegen den FC Rechberghausen II der SSV Göppingen, der die Saison der Kreisliga A3 auf dem Abstiegs-Relegationsplatz (12.) beendete und sich morgen eine weitere Runde in der A3 erkämpfen will. Endspielgegner des SSV ist der FC Donzdorf II. Der Vizemeister der B7 setzte sich in einem dramatischen Halbfinale mit Verlängerung nach einem 0:2-Rückstand am Ende noch mit 3:2 gegen den VfR Süßen, den Vizemeister der B9, durch.

Einen ausgesprochenen Favoriten für das sicher gut besuchte Spiel in Bad Boll gibt es nicht. Geleitet wird das Aufstigsfinale von Regionalliga-Schiedsrichter Tobias Endriß (Bad Ditzenbach).


Doll-Elf zittert sich zum Sieg
13.06.2019

Doll-Elf zittert sich zum Sieg

1. Mannschaft

Das ist die pure Erleichterung, ich bin gottfroh“, sagte ein glücklicher Manuel Doll, bei dem sich nach dem Schlusspfiff die Anspannung allmählich löste. mehr lesen >

 
13.06.2019

Doll-Elf zittert sich zum Sieg

1. Mannschaft
Doll-Elf zittert sich zum Sieg

Das ist die pure Erleichterung, ich bin gottfroh“, sagte ein glücklicher Manuel Doll, bei dem sich nach dem Schlusspfiff die Anspannung allmählich löste. Zuvor mussten der Übungsleiter des TSV Bad Boll und seine Mannen um den Klassenerhalt zittern, denn erst in der Nachspielzeit sorgte Matthias Aust mit seinem Treffer zum 1:2-Auswärtssieg in Ebersbach für die Entscheidung. Die Ausgangslage war klar gewesen: Eine Niederlage bei einem gleichzeitigen Erfolg des TV Echterdingen und die Boller wären auf den Relegationsrang zurückgefallen.

Beide Mannschaften starteten in einem 3-4-3-System, der SV Ebersbach verzeichnete zunächst ein Ballbesitzplus, ohne dabei gefährlich vor das TSV-Gehäuse zu kommen. Beim ersten Abschluss von SVE-Angreifer Caglar Celiktas waren bereits 23 Minuten gespielt. Bei den Gästen stand Torsicherung oben auf der Prioritätenliste, die Offensivbemühungen waren dementsprechend verhalten. Auf beiden Seiten fehlte die Bewegung ohne Ball, so dass es kaum Anspielstationen gab. Die beste Gelegenheit für Bad Boll hatte Innenverteidiger Fabian Ammon, der nach einem Jux-Freistoß an den Außenpfosten köpfte (30.). Nach ereignislosen 45 Minuten ging es folgerichtig torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel stand Bad Boll noch tiefer und igelte sich vor dem eigenen Strafraum ein. „Wir wollten nicht tief stehen“, kommentierte Doll das Verhalten seines Teams und führte das auf die nervliche Anspannung zurück: „Da sieht man, was die Psyche ausmacht.“ Teilweise waren alle elf Akteure in der eigenen Hälfte, offensiv war Max ­Pradler der Alleinunterhalter und zeigte eine schöne Direkt-Abnahme (60.). Ebersbach versuchte über die Flügel in den Rücken der Abwehr zu kommen, doch den Aktionen fehlten Tempo und Durchsetzungsvermögen. Es war deshalb nicht verwunderlich, dass Standards für die Tore herhalten mussten. In der 74. Minute konnte Pradler am langen Pfosten nach einem Einwurf und anschließender Kopfballverlängerung unbedrängt einschieben, auf der Gegenseite gab es eine Kopie dieses Tores. Hier wurde eine Ecke auf Moritz Waggershauser verlängert, der ebenso frei am langen Pfosten einnetzen konnte (80. Minute).

„Nach dem 1:1 war komplettes Zittern angesagt“, beschrieb Doll die folgenden bangen Minuten. Erlöst wurde das Boller Lager schließlich von Matthias Aust, der bei einem Konter kurz hinter der Mittellinie frei durch war, auf SVE-Keeper Schurr zusteuerte und überlegt zur Entscheidung einschob (91.). „Das war von beiden Seiten kein gutes Spiel“, sagte Doll zum Schluss, doch das war an diesem Tag egal und die Nicht­abstiegs-Feierlichkeiten konnten beginnen.

Sein Pendant Dinko Radojevic blickte auf eine unbefriedigende Saison zurück. „Es gibt Dinge in einem Trainerleben, die will man schnell vergessen“, meinte der SVE-Coach und war insbesondere mit der zweiten Saisonhälfte absolut unzufrieden: „Wir haben uns in der Rückrunde alles kaputt gemacht und uns nicht gut präsentiert. Beim Verein und mir herrscht eine große Enttäuschung.“ Radojevic will hinter das Spieljahr schnell einen Haken machen und es „nächste Saison besser machen“. (Andreas Böhringer - NWZ)

SV Ebersbach: Schurr – Ivezic, Maglio, Strohmaier (74. Waggershauser), Kqiraj (54. Froschauer), Roos (67. Bauer), Baumgartner, Breit, Grünenwald, Celiktas (54. Uluköyli), Müller.

TSV Bad Boll: Lache – Kivotidis, Topolovec, Ammon, Philipp, Sebastian Aust (93. Martorelli), Persch (72. Falzone), Nicastro, Jux (82. Zuljevic), Pradler, Hartmann (22. Matthias Aust).

Tore: 0:1 Pradler (74.), 1:1 Waggershauser (80.), 1:2 M. Aust (91.).

SR: Jäger (Böblingen).

Zuschauer: 200.


13.06.2019

N.A.F.I. Stuttgart meldet keine Mannschaft und steigt direkt aus der Landesliga ab

1. Mannschaft

Fußball-​Landesligist N. A. F. I. Stuttgart, der die reguläre Saison 2018/​19 in der Landesliga, Staffel II, auf Tabellenplatz elf abschloss, hat seine Mannschaft nicht für die kommende Saison gemeldet. mehr lesen >

 
13.06.2019

N.A.F.I. Stuttgart meldet keine Mannschaft und steigt direkt aus der Landesliga ab

1. Mannschaft

Die offizielle Frist zur Mannschafts-​Meldung für die Saison 2019/​20 beim Württembergischen Fußballverband ist am Mittwoch, 12. Juni, abgelaufen. Fußball-​Landesligist N. A. F. I. Stuttgart, der die reguläre Saison 2018/​19 in der Landesliga, Staffel II, auf Tabellenplatz elf abschloss, hat seine Mannschaft nicht für die kommende Saison gemeldet.

In der Konsequenz wird N. A. F. I. Stuttgart in der Saison 2019/​20 nicht am Spielbetrieb der Landesliga, Staffel II, teilnehmen. Das ergibt sich aus Paragraf 42, Nummer eins, WFV–Spielordnung. Da die Mannschaft von N. A. F. I. Stuttgart vor dem 30. Juni ausscheidet – also noch in der Saison 2018/​19 –, gilt sie als erster Absteiger aus der Landesliga II in der laufenden Saison. Das ergibt sich aus Paragraf 42, Nummer zehn, WFV–Spielordnung.
Dies wirkt sich sowohl auf die Relegation in die Landesliga II als auch auf die nachgeordneten Spielklassen aus. Entsprechend rückt der TV Echterdingen auf den ersten Nichtabstiegsrang, Tabellenplatz zwölf, vor und sichert sich damit doch noch den direkten Klassenerhalt. Der TSV Weilheim rückt in der Landesliga II auf den Relegationsplatz 13 hoch und wird dadurch das Relegationsspiel am Sonntag, 23. Juni, gegen den Qualifikanten aus den Bezirksligen bestreiten.

(13.06.19, Rems-Zeitung, Alexander Vogt)


03.06.2019

Sieg gegen Bargau hält die Hoffnungen am Leben

1. Mannschaft

Einen wahren Krimi erlebten die Zuschauer im Bad Boller Bollwerkstadion beim Aufeinandertreffen des TSV Bad Boll gegen den FC Germania Bargau. mehr lesen >

 
03.06.2019

Sieg gegen Bargau hält die Hoffnungen am Leben

1. Mannschaft

Einen wahren Krimi erlebten die Zuschauer im Bad Boller Bollwerkstadion beim Aufeinandertreffen des TSV Bad Boll gegen den FC Germania Bargau. Was für den neutralen Zuschauer sicherlich seinen Reiz hatte, versetzte den Bad Boller Anhang in eine fast nicht auszuhaltende Leidenszeit mit einem letztendlich glücklichen, aber gottseidank positiven Ausgang für den gastgebenden TSV Bad Boll.

Die vor der Partie bereits als Absteiger feststehenden Gäste waren hochmotiviert und machten dem TSV Bad Boll das Leben sehr schwer. Bereits nach drei Spielminuten jubelte der Gast zu ersten Mal. Die Bad Boller Abseitsfalle schnappte nicht zu, Semih Ses erzielte mit einem satten und platzierten Flachschuss gegen den chancenlosen Felix Lache im Bad Boller Tor das frühe 0:1. Bad Boll brauchte gut zehn Minuten für seine Antwort. Zunächst klärte ein Bargauer Abwehrspieler auf der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Keeper nach einer Direktabnahme von Martin Jux (14.), ehe eine Minute später Max Pradler nach kluger Vorarbeit von Martin Jux den 1:1 Ausgleichstreffer markieren konnte. Die Partie nahm weiter Fahrt auf. Bargau setzte seine hochengagierte Leistung fort und wurde in der 27. Minute mit der erneuten Führung durch Oliver Istel belohnt. Nur eine Minute später bediente Daniel Zuljevic seinen Sturmkollegen Max Pradler, der aus halbrechter Position im Strafraum mit einem platzierten Flachschuss zum 2:2 Ausgleich traf. Beide Mannschaften hatten im Anschluss noch weitere Möglichkeiten, doch es blieb beim 2:2 Unentschieden zur Halbzeit.

Nach der Pause agierte Bargau zunächst aus einer stabileren Defensive. Bad Boll brauchte bis zur 61. Minute, ehe es den Bargauer Abwehrriegel zum ersten Mal knacken konnte. Sebastian Aust setzte Pascal Hartmann in Szene, dessen Schuss aus kurzer Distanz klärte Bargaus Torhüter Andreas Krieg per Glanztat zur Ecke. Danach hatte Bad Bolls Trainer Manuel Doll ein glückliches Händchen bei seiner Einwechslung von Hansjörg Aust. Drei Minuten später stand dieser goldrichtig nach einem statten Schuss von Alessandro Nicastro, den Torhüter Andreas Krieg nicht festhalten konnte und staubte zum 3:2 Führungstreffer für den TSV Bad Boll ab (72.). Doch auch dieser Treffer brachte keine Ruhe in das Bad Boller Spiel. Zunächst kam der Gast zu einem Aluminumtreffer nach einem verunglückten Flankenversuch (74.), ehe in der 81. Minute dann doch noch der 3:3 Ausgleichstreffer für Germania Bargau fiel. Der Gastgeber warf in den jetzt noch verbleibenden gut zehn Minuten alles nach vorne und wollte mit aller Macht den Sieg. Nur eine Minute nach dem Bargauer Ausgleich brannte es im Strafraum der Gäste lichterloh, nach einer Flanke von Pascal Hartmann kam zuerst Hansjörg Aust zum Schuss und danach nochmals Alessandro Nicastro, beide scheiterten knapp (82.). In der 84. Minute parierte Torhüter Andreas Krieg einen Seitfallzieher von Max Pradler und den Nachschuss von Matthias Aust. Die nicht mehr geglaubte Entscheidung dann kurz vor dem Schlusspfiff. Wieder war Pascal Hartmann nicht zu halten, diesmal verwandelte Max Pradler seinen klugen Querpass mit seinem dritten Treffer zum vielumjubelten 4:3 Führungstreffer (89.), ehe in der Schlussminute nach Vorarbeit von Bruder Sebastian Aust Hansjörg Aust mit seinem zweiten Treffer den 5:3 Endstand herstellte.

TSV Bad Boll: Lache, Philipp, Ammon, Kivotidis, Topolovec, Sebastian Aust, Persch (63. Nicastro), Jux (69. Hansjörg Aust), Falzone (83. Matthias Aust), Zuljevic (59. Hartmann), Pradler.

Schiedsrichter: Can Daler; Zuschauer: 100

Sonntag, 2. Juni 2019 TSV Bad Boll II gegen Croatia Geislingen 3:1 (2:1), Tore: Moritz Müller (2), Max Winkler

Vorschau:

Im letzten Punktspiel der Saison 18/19 am kommenden Samstag beim SV Ebersbach benötigt der TSV Bad Boll wenigstens einen Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen und den Relegationsplatz zu vermeiden.

Samstag, 8. Juni 2019 SV Ebersbach gegen TSV Bad Boll, Anspiel 17:00 Uhr

TSV Bad Boll II - spielfrei


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa