TSV trennt sich von Manuel Doll

Roberto Pelleriti wird neuer Sportlicher Leiter

 

Der TSV Bad Boll hat sich von seinem Trainer Manuel Doll getrennt. Sport-Vorstand Gerhard Ueding hat mit der Leitung der Fußball-Abteilung in der neuerlichen Corona bedingten Spielpause eine kritische Bilanz gezogen: „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden und haben uns deshalb entschieden, einen Trainerwechsel vorzunehmen. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, weil Manuel Doll in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren gute Arbeit geleistet hat. Dennoch befinden wir uns aktuell in einer Situation, die aus unserer Sicht einen Trainerwechsel erfordert und wir hoffen, dass wir damit neue Impulse in die Mannschaft einbringen können, um den Klassenerhalt in der Landesliga zu erreichen. Wir gehen im Guten auseinander und wünschen Manuel persönlich und für seine weitere Trainertätigkeit alles Gute und viel Erfolg.“ 

Einen weiteren Wechsel gibt es in der Sportlichen Leitung. Der bisherige Trainer der 2. Mannschaft, Roberto Pelleriti, wird ab sofort die Verantwortung für die sportlichen Belange in der Landesliga-Mannschaft übernehmen. Er folgt damit auf Adolf Schöllkopf, der sich beim TSV schon seit vielen Jahren hauptsächlich um die Organisation des Spielbetriebes, Finanzen, Sponsoring und die Pressearbeit kümmert, und im September diese Aufgabe übergangsweise zusätzlich übernahm, nachdem Günther Ascherl seine langjährige Tätigkeit auf dieser Position aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen beendet hatte.

Ralf Kerschbaum bleibt wie bisher stellvertretender Sportlicher Leiter und wird sich nun gemeinsam mit Roberto Pelleriti um die Verpflichtung eines neuen Trainers und um die Kaderplanung der ersten Mannschaft kümmern.

Neuer Trainer der 2. Mannschaft wird der bisherige Co-Trainer Alexander Haug, der von Philipp Rapp als spielender Co-Trainer unterstützt wird.    


Datenerhebungsbogen

Liebe Besucher!

Aufgrund der geltenden Coronaverordnung ist es auch bei uns notwendig, beim Besuch eines Fussballspieles seine Daten anzugeben.

Um die Wartezeit am Eingang zu reduzieren, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Vielen Dank!


Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
27.11.2020

Jasko Suvalic ist neuer Trainer beim TSV Bad Boll

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll hat einen Nachfolger für Manuel Doll gefunden. Jasko Suvalic ist der neue Chef-Trainer des Landesligisten. Er wird das Team sofort übernehmen und erhält einen Vertrag bis Ende Juni 2022.mehr lesen >

 
27.11.2020

Jasko Suvalic ist neuer Trainer beim TSV Bad Boll

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll hat einen Nachfolger für Manuel Doll gefunden. Jasko Suvalic ist der neue Chef-Trainer des Landesligisten. Er wird das Team sofort übernehmen und erhält einen Vertrag bis Ende Juni 2022.

Roberto Pelleriti, der neue Sportliche Leiter des Landesligisten, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Jasko Suvalic einen fachlich kompetenten Trainer gefunden haben, der auch menschlich zu uns passt. Er hat nach seiner Zeit als aktiver Spieler beim SC Geislingen beim SC auch mit der Trainertätigkeit begonnen. Dabei hat er zunächst als Spielertrainer mit der U 23 die Meisterschaft gefeiert und diese in der Kreisliga A etabliert und später als Co-Trainer der 1. Mannschaft in der Landesliga weitere Erfahrungen als Trainer gesammelt. Nach dem Abstieg führte er den SC Geislingen als Chef-Trainer zu einer souveränen Meisterschaft in der Bezirksliga und platzierte den Aufsteiger auf Anhieb in die Spitzengruppe der Landesliga. Er kennt die Landesliga und wir sind zuversichtlich, dass er mit seiner Vorstellung von Fußball und seinen Ideen unsere Mannschaft mit jungen und erfahrenen Spielern weiterentwickelt, und wir mit ihm unsere Ziele erreichen können.“

Der 39 - jährige Jasko Suvalic, Besitzer der UEFA B – Lizenz, hat seit dem Ende seiner Trainertätigkeit beim SC Geislingen im April 2019 pausiert und die Zeit genutzt, um sich fortzubilden und auf eine neue Aufgabe vorzubereiten. „Ich freue mich sehr darauf, die Mannschaft und das Umfeld in Bad Boll näher kennenzulernen, und dann werden wir uns, sobald es die aktuelle Corona-Lage zulässt, an die Arbeit machen und auf die nächsten Spiele vorbereiten.“   


19.10.2020

Der TSV Bad Boll kann doch noch gewinnen

1. Mannschaft

Erleichterung bei den Landesliga-Fußballern des TSV Bad Boll. Im achten Anlauf gelang der Mannschaft von Trainer Manuel Doll endlich wieder ein Sieg.mehr lesen >

 
19.10.2020

Der TSV Bad Boll kann doch noch gewinnen

1. Mannschaft

Erleichterung bei den Landesliga-Fußballern des TSV Bad Boll. Im achten Anlauf gelang der Mannschaft von Trainer Manuel Doll endlich wieder ein Sieg. Vor 120 Zuschauern im Erlengarten nahm der TSV gestern den Abstiegskampf an und bezwang den SV Waldhausen nach turbulenter zweiter Halbzeit mit 4:1 (1:0). „Ich bin froh, dass wir nach dem schlechten letzten Heimspiel gegen Frickenhausen heute unseren Heimfans wieder unseren wahren Charakter zeigen konnten“, sagte ein erleichterter Manuel Doll. Die Tore für seine Mannschaft erzielten Marcel Mädel (32.), Fabian Ammon (73.) und zwei Mal der starke Moritz Müller (86., 88.) gegen in der Schlussphase aufgerückte Gäste. Doll fand das Ergebnis „in Summe gerecht, vor allem auf Grund der ersten Halbzeit“. Hier verpasste der TSV Bad Boll nach der verdienten 1:0-Führung nachzulegen und höher zu führen. Nach einem Freistoß kam der Ball über zwei schnelle Stationen in den Strafraum, wo zunächst Mädel vollendete. Yasin Ceküc hatte drei Minuten später das 2:0 auf dem Fuß, konnte Mädels scharfe Hereingabe fünf Meter vor dem leeren Tor nicht kontrollieren. Der SV Waldhausen rettete sich in die Pause und kam erwartungsgemäß noch einmal auf. In der 60. Minute rettete der Pfosten für Bad Boll gegen Mittelstürmer Lukas Geißler. Mario Feldmeier holte den enteilten Geißler ohne Chance auf den Ball von den Beinen und sah folgerichtig die Rote Karte (66.). In Unterzahl kassierten die Hausherren nach einer Ecke prompt den Ausgleich durch einen Kopfball von Andreas Herkommer (68.). Nicht nur Doll hatte in dieser Phase die Befürchtung, dass die Partie zu Gunsten von Waldhausen kippen könnte. „Man hat unsere Verunsicherung gemerkt, aber es war dann stark, wie wir trotz der Rückschläge zurückgekommen sind“, lobte der 35-jährige. Die Gäste leisteten ihren Beitrag, Herkommer sah in der 72. Minute Gelb-Rot. Der aufgerückte Ammon hielt im Stile eines Torjägers den Fuß in die Freistoßflanke von Bastian Ungureanu und traf zum 2:1. In der Schlussphase verteidigte der TSV sein Tor mit dem sicheren Alexander Lang erfolgreich und legte fürs angeknackste Selbstvertrauen noch zwei Kontertore nach. „Normalerweise wirst du für das Auslassen der Torchancen in der ersten Halbzeit bestraft“, atmete Doll durch. Nächste Woche geht es zum Duell mit Bruder Mirko nach Waldstetten. Dann bei ohnehin dünner Personaldecke und Stammspielern, die sich angeschlagen durchschleppen, auch noch ohne Kapitän Feldmeier.

TSV Bad Boll: Lang – Feldmeier, Ammon, Topolovec, Martorelli, Ceküc (88. Jux), Kalender, Ungureanu, Sönmez (74. Quattrone), Müller, Mädel (84. Ascherl).

Samstag, 17.10.2020 TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II 4:0 (3:0), Tore: T. Metzinger (2), J. Gugenhan, Schallenmüller

TSV Bad Boll II: Stern - Schneider, Lutz, Schönberger, Schallenmüller, C. Rieker, Patkovic, Winkler, J. Gugenhan, Rollmann, T. Metzinger - Benesch, M. Gugenhan, M. Rieker, Jashari

Vorschau:

Sonntag, 25.10.2020 TSGV Waldstetten gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 25.10.2020 KSG Eislingen gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr


12.10.2020

SC siegt gegen Bad Boller

1. Mannschaft

Beim SC Geislingen gab es für die Bad Boller nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 2:4. Der SC Geislingen hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen.mehr lesen >

 
12.10.2020

SC siegt gegen Bad Boller

1. Mannschaft

Beim SC Geislingen gab es für die Bad Boller nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 2:4. Der SC Geislingen hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen.

Tim Pöhler besorgte vor 250 Zuschauern das 1:0 für die Heimmannschaft. Michael Wende verwandelte in der 30. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der Elf von Tobias Flitsch auf 2:0 aus. Marcel Mädel nutzte die Chance für den TSV Bad Boll und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 1:2 ins Netz. Der SC hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Bei den Bad Boller kam zu Beginn der zweiten Hälfte Fabian Falzone für Mario Feldmeier in die Partie. Karlo Petricevic war zur Stelle und markierte das 3:1 des SC Geislingen (56.). Nermin Ibrahimovic brachte den SC in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (71.). Mit dem Ende der Spielzeit strich der SC Geislingen gegen den TSV Bad Boll die volle Ausbeute ein.

Durch die drei Punkte verbesserte sich der SC im Tableau auf die dritte Position. Mit 25 geschossenen Toren gehört der SC Geislingen offensiv zur Crème de la Crème der Landesliga 2. Mit dem Sieg knüpfte der SC Geislingen an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der SC sechs Siege und zwei Remis für sich, während es nur eine Niederlage setzte.

Große Sorgen wird sich Manuel Doll um die Defensive machen. Schon 23 Gegentore kassierten die Bad Boller. Mehr als 2 pro Spiel – definitiv zu viel. Die Abwehrprobleme des TSV Bad Boll bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Die Stärke der Bad Boller liegt in der Offensive – mit insgesamt 16 erzielten Treffern. Nun musste sich der TSV Bad Boll schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Kommende Woche genießen die Bad Boller Heimrecht gegen den SV Waldhausen.

TSV Bad Boll: Lang - Ammon (78. Wittlinger), Ungureanu, Topolovec. Ceküc, Feldmeier (46. Falzone), Kalender (65. Ascherl), Mädel, Sönmez (70. Quattrone), Müller, Martorelli

 

TSGV Albershausen II gegen TSv Bad Boll II - abgesagt

Vorschau:

Samstag, 17.10.2020 TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II, Anspiel 17:00 Uhr

Sonntag, 18.10.2020 TSV Bad Boll gegen SV Waldhausen, Anspiel 15:00 Uhr


05.10.2020

Bad Boll immer tiefer in der Krise

1. Mannschaft

Am Ende der Partei stand eine völlig verdiente 1:3 Heimniederlage des TSV Bad Boll, der quasi bis kurz vor Mitte der zweiten Halbzeit nicht statt fand.mehr lesen >

 
05.10.2020

Bad Boll immer tiefer in der Krise

1. Mannschaft

Am Ende der Partei stand eine völlig verdiente 1:3 Heimniederlage des TSV Bad Boll, der quasi bis kurz vor Mitte der zweiten Halbzeit nicht statt fand. Vor allem in der ersten Halbzeit lief bei den Gastgebern gar nichts zusammen, so war die Pausenführung von 0:1 für die keineswegs stark aufspielenden Gäste hochverdient. Das Elend nahm aus Bad Boller Sicht in der 20. Minute seinen Lauf. Bajorat kam zu einem satten Schuss in halblinker Position aus 18 Metern,den Bad Bolls Torhüter Lang nicht festhalten konnte. Pirracchio stand goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz zur 0:1 Führung ab. In der 28. Minute verhinderte Feldmeier mit allerletztem Einsatz wieder gegen Pirracchio das fast sichere 0:2. Der erste nennenswerte Angriff des TSV Bad Boll kam erst in der 44.Minute. Ungureanu spielte Martorelli auf der rechten Angriffsseite frei, dessen scharfe Hereingabe verpasste Schaller um Zentimeter. Die zweite Hälfte sah zunächst wieder den Gast aus Frickenhausen am Drücker. Pirracchio verfehlte das Tor mit seinem Versuch aus 25 Metern nur knapp, Martorelli rettete nach schöner Vorarbeit von Pirracchio und dem folgenden Schuss von Oguz aus 12 Metern für seinen bereits geschlagenen Torhüter Lang auf der Bad Boller Linie. In der 64. Minute fand dann ein Schuss von Feldmeier durch viele Frickenhausener Abwehrbeine den Weg irgendwie ins Tor zum bis dahin schmeichelhaften 1:1 Ausgleichstreffer. Bad Boll kam jetzt etwas besser ins Spiel, herausgespielte Torchancen blieben jedoch weiterhin Mangelware. Frickenhausen war da deutlich effektiver, eine Flanke von der linken Seite an den langen Bad Boller Pfosten setzte Arslan zur erneuten Führung der Gäste in die Bad Boller Maschen. In der Nachspielzeit stellte der Gast nach einem satten Schuss von der Strafraumlinie durch Kynast das Endergebnis von 1:3 her.

TSV Bad Boll: Lang, Feldmeier, Ammon, Topolovec, Martorelli, Jux (46. Müller), Kalender (76. Quattrone), Ungureanu, Falzone (46. Sönmez), Schaller (63. Ascherl), Mädel,

Zuschauer: 100; Schiedsrichterin: Daniela Kottmann

Samstag, 03.10.2020 TSV Bad Boll gegen TV Hochdorf II Endstand 2:1 (1:1), Tore: Christian Rieker, Nico Glaser

TSV Bad Boll II: Stern - Schneider, Benesch, Lutz, Schönberger, C. Rieker, Patkovic, Glaser, Fürnikl, Gugemhan, T. Metzinger, Schallenmüller, Pfizenmaier,

Vorschau:

Samstag, 10.10.2020 SC Geislingen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:30 Uhr

Sonntag, 11.10.2020 TSGV Albershausen II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr


28.09.2020

Niederlage beim Aufstiegsaspiranten

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll konnte beim spielstarken SV Bonlanden fast 70 Minuten ein 0:0 halten. Erst zu diesem Zeitpunkt schafften die Gastgeber die Führung, der der TSV Bad Boll dann in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen hatte. mehr lesen >

 
28.09.2020

Niederlage beim Aufstiegsaspiranten

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll konnte beim spielstarken SV Bonlanden fast 70 Minuten ein 0:0 halten. Erst zu diesem Zeitpunkt schafften die Gastgeber die Führung, der der TSV Bad Boll dann in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Die Partie nahm bei böigem Wind auf dem Bonlandener Rasenplatz sofort Fahrt auf. Ein als Flanke gedachte Hereingabe von Pottmeyer landete mit Windunterstützung am Bad Boller Pfosten (1.). Nur zwei Minuten später der nächste Aufreger. Bad Bolls Müller wurde im Strafraum der Gastgeber zu Fall gebracht Schiedsrichter Ruff überlegte kurz und ließ weiterspielen. Konnte man über diese Entscheidung noch diskutieren, so war das in der 11. Spielminute ganz und gar nicht mehr möglich. Diesmal war Sönmez nicht zu halten, der Bonlandener Abwehrspieler kam wieder einen Schritt zu spät, das Schlaggeräusch war über den gesamten Sportplatz hören. Ein ganz klarer Foulelfmeter, der aber ebenfalls unverständlicherweise nicht geahndet wurde. Danach dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Schmidt mit einem satten Schuss aus 18 Metern an der Bad Boller Querlatte scheiterte. Nur eine Minute später die nächste gute Aktion des TSV Bad Boll. Sönmez setzte Mädel in Szene, der alleine vor Torhüter Wiedmann auftauchte. Der Schlussmann des SV Bonlanden entschärfte den Ball aus kurzer Distanz mit einer herrlichen Parade und verhinderte damit die durchaus mögliche Bad Boller Führung. Der Rest des ersten Durchgangs gehörte fort an den Gastgebern. Eine zu kurzen Rückpass von Bad Bolls Kapitän Feldmeier konnte Celiktas erlaufen, scheiterte aber mit seinem Versuch aus halbrechter position am gut aufgelegten Bad Boller Torhüter Lang (34.). Quattrone rettete in höchster Not im eigenen Fünfmeterraum vor dem einschussbreiten Celiktas (36.). Zwei Minuten später köpfte Schmidt nach einem Eckball knapp über die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel war der Gastgeber wieder sofort hellwach. Andretti mit Zuspiel auf Celiktas, der zwang Lang im Bad Boller Tor zur nächsten Glanztat (46.). Zehn Minuten später strich ein satter Schuss von Grosshart knapp am langen Bad Boller Pfosten vorbei. Bei den jetzt weniger werdenden Bad Boller Entlastungsangriffen zwang Ungureanu mit einem satten Freistoß aus 25 Metern den Bonlandener Torhüter Wiedmann zu einem Nachweis seines Könnens. Er lenkte den Ball mit letzem Einsatz zur Ecke (63.). Dann die bereits angekündigte 69. Spielminute. Ein Bonlandener Angriff über die rechte Seite fand im Strafraum der Gäste Pehlivan, der mit einem platzierten Kopfball unhaltbar aus 10 Metern das 1:0 markierte. Nur drei Minuten später hatte der eingewechselte Schaller bereits die Möglichkeit zum Ausgleich, der Bad Boller Stürmer setzte den Ball nach einem langen Einwurf von Ammon knapp neben den langen Bonlandener Pfosten. Der Druck der Gastgeber wurde jetzt immer stärker. Der SV Bonlanden wollte mit Macht die Vorentscheidung in Form des zweiten Treffers. Der gelang fast Celiktas in der 76. Minute, als dessen wuchtiger Kopfball an die Bad Boller Querlatte krachte. Dann die 80. Spielminute. Den satten Schuss von Schmidt konnte Lang aus 18 Metern noch parieren, aber nicht festhalten. Celiktas stand da wo ein Mittelstürmer zu stehen hat und staubte zum 2:0 Endstand ab. Nimmt man die gesamten gespielten 90 Minuten geht der Sieg des in Sachen Meisterschaft hochgehandelten SV Bonlanden in Ordnung. Vielleicht wäre die Partie aber anders gelaufen, wenn der TSV Bad Boll den glasklaren Foulelfmeter in der ersten Halbzeit zugesprchen bekommen hätte und mit 0:1 in Führung gegangen wäre. Zeit darüber nachzudenken oder zu hadern bleibt der Mannschaft von Trainer Manuel Doll nicht. Der Fokus richtet sich nach jetzt fünf sieglosen Spielen auf das nächste Heimspiel gegen den 1.FC Frickenhausen, gegen den der TSV Bad Boll am nächsten Sonntag unbedingt punkten muss.

TSV Bad Boll: Lang, Quattrone (81. Ascherl), Ammon, Topolovec, Feldmeier, Kalender, Ungureanu, Falzone (77. Jux), Müller (71. Schaller), Sönmez, Mädel (81. Yildirim).

Schiedsrichter: Denis Ruff; Zuschauer: 100 

Sonntag, 27.09.2020 GSV Dürnau - TSV Bad Boll II Endstand 3:0 (1:0)

TSV Bad Boll II: Stern - Martorelli, Schönberger, T. Metzinger - Schallenmüller, Gugenhan, Ukaj, Glaser - O. Wittlinger, Ascherl, Yildirim - Schneider, M. Wittlinger, Patkovic, Pfizenmaier

Vorschau:

Samstag, 3. Oktober 2020 TSV Bad Boll II gegen TV Hochdorf II, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 4. Oktober 2020 TSV Bad Boll gegen 1. FC Frickenhausen, Anspiel 15:00 Uhr


25.09.2020

TSV Bad Boll am Samstag zu Gast beim SV Bonlanden

1. Mannschaft

In der Fußball-Landesliga stehen für die beiden Kreisvertreter TSV Bad Boll (Samstag, 15.30 Uhr) und SV Ebersbach (Sonntag, 15 Uhr) Auswärtsfahrten auf dem Programm. Von Andreas Böhringermehr lesen >

 
25.09.2020

TSV Bad Boll am Samstag zu Gast beim SV Bonlanden

1. Mannschaft

In der Fußball-Landesliga stehen für die beiden Kreisvertreter TSV Bad Boll (Samstag, 15.30 Uhr) und SV Ebersbach (Sonntag, 15 Uhr) Auswärtsfahrten auf dem Programm. Von Andreas Böhringer

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnte Landesligist TSV Bad Boll beim 3:3 gegen den TSV Deizisau im heimischen Erlengarten den Abwärtstrend stoppen. Doch die Punkteteilung gegen den Aufsteiger machte Manuel Doll nicht glücklich. „Wäre ich nicht selbst dabei gewesen und hätte es nur erzählt bekommen, hätte ich es nicht geglaubt. Wir hatten acht hundertprozentige Chancen und waren frei vor dem Torhüter oder sogar vor dem leeren Tor, aber der Ball ging einfach nicht reich. Dass es dann in der 94. Minute so bitter bestraft wird, fühlt sich unfair an“, lässt der TSV-Übungsleiter die Partie Revue passieren und zieht aus Boller Sicht ein bitteres Fazit: „Wir sind selber schuld, wenn man so viel liegen lässt. Die Leistung war top, aber moralisch war es ein Knacks.“ Diesen mentalen Rückschlag gilt es zu verarbeiten und an das Positive, sprich die einwandfreie Vorstellung, anzuknüpfen. Die Erlengarten-Elf gastiert am Samstag, 15.30 Uhr, beim SV Bonlanden, der vor dem Saisonstart zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurde. Die Mannschaft von Klaus Kämmerer absolvierte bis dato allerdings erst vier Spiele, aus denen es sechs Punkte gab. Neben einigen bewährten Routiniers ist der Ex-Ebersbacher Caglar Celiktas hervorzuheben, für den bereits sechs Treffer notiert werden können. Bei den Bollern wird aller Voraussicht nach Yasin Ceküc mit einer muskulären Verletzung passen müssen.

Auf dem personellen Sektor ist der TSV Bad Boll weiterhin auf der Suche nach einem Ersatz für Linksverteidiger Julius Bäumel, der mit einem Kreuzbandriss langfristig ausfällt. Die Gespräche mit einem potenziellen Neuzugang seien dabei schon weit gediehen, deutet Manuel Doll eine zeitnahe Verpflichtung an. Daneben halten die Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Ralf Kerschbaum auch Ausschau nach einem Offensivspieler. „Wir werden aber nur handeln, wenn es im Gesamtpaket passt. Alles andere wäre blinder Aktionismus. Wenn sich nichts ergibt, warten wir lieber bis zur Winterpause“, kommentiert Doll die Transferbemühungen.

An der Spitze des Landesliga-Klassements tummeln sich neben Geislingen und Waldstetten mit Stammheim und SSG Ulm auch zwei unerwartete Gesichter. „Zu Ulm kann ich gar nichts sagen“, ist der Neuling für Doll ein unbeschriebenes Blatt. Das Abschneiden vom SC Stammheim ist für den 35-Jährigen dagegen weniger überraschend: „Sie haben gut auf dem Transfermarkt zugeschlagen, deshalb habe ich erwartet, dass sie eine gute Rolle spielen. Ob es dauerhaft für ganz vorne reicht, vermag ich nicht zu sagen.“ Den Anschluss zu den vorderen Tabellen-Gefilden hält Kreis-Rivale SV Ebersbach trotz der kürzlich erlittenen 1:4-Schlappe zuhause gegen den TV Echterdingen. Mit zwölf Punkten rangiert die Radojevic-Truppe auf Position sechs. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert der SVE in Sontheim und kann dann wieder auf seine beiden Goalgetter Jannik Froschauer (sechs Tore) und Manuel Tamas (vier) bauen. Bereits am Freitag, 2. Oktober, 19 Uhr, steht das nächste Heimspiel an, wenn die TSV Oberensingen im Strut-Stadion seine Visitenkarte abgibt.


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa