Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
07.10.2019

Manuel Doll gegen Mirko Doll: 1:1

1. Mannschaft

Bei regnerischem Wetter sicherte sich der Gastgeber TSV Bad Boll buchstäblich in der allerletzten Minute einen glücklichen Punkt gegen den an diesem Tag über weite Strecken der Partie überlegenen Gast aus Waldstetten. mehr lesen >

 
07.10.2019

Manuel Doll gegen Mirko Doll: 1:1

1. Mannschaft

Bei regnerischem Wetter sicherte sich der Gastgeber TSV Bad Boll buchstäblich in der allerletzten Minute einen glücklichen Punkt gegen den an diesem Tag über weite Strecken der Partie überlegenen Gast aus Waldstetten. Bad Bolls Trainer Manuel Doll musste wegen Verletzung auf Spielmacher Bastian Ungureanu verzichten. Dieser Umstand machte sich bemerkbar, beim Gastgeber lief spielerlisch an diesem Tag nicht viel zusammen. Der TSGV Waldstetten hatte gleich mehrere ganz klare Chancen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Bad Bolls bester Mann, Torhüter Felix Lache, verhinderte dies gleich mit drei Glanzparaden, ansonsten hätte es für den TSV Bad Boll nichts, aber auch gar nichts zu jubeln gegeben. Im ersten Durchgang passierte recht wenig. Beide Teams tasteten sich im Mittelfeld ab, klare Torchancen blieben Mangelware. So hätte jede Mannschaft einmal in Führung gehen können. Zunächst der TSV Bad Boll mit einem schön vorgetragenen Konter über die linke Angriffsseite durch Martin Jux und Sebastian Aust, dessen Querpass setzte Max Pradler leicht abgefälscht in der 18. Minute über den Querbalken. Die beste Gelegenheit der Gäste vereitelte Bad Bolls Torhüter nach einer Volleyabnahme durch Tobias Klotzbücher aus halblinker kurzer Distanz per Glanzparade 1. Nach dem Seitenwechsel kam zunächst der TSV Bad Boll wacher aus der Kabine. Pascal Hartmann steckte auf Max Pradler durch, dessen Schuss aus 14 Metern konnte Waldstettens Torhüter Marc Scherrenbacher mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken (46.). Nur zwei Minuten später dann ein Fehler im Bad Boller Spielaufbau. Waldstetten mit Balleroberung und schnellem Konter. Marcel Waibel spielte geschickt den herauslaufenden Bad Boller Torhüter Felix Lache aus und schob den Ball zur 0:1 Führungs ins leere Bad Boller Tor. Weitere zwei Minuten später traf derselbe Marcel Waibel per Freistoß aus 22 Metern den Bad Boller Aussenpfosten. Bad Boll lockerte die Defensive, lief sich aber immer wieder in der vielbeinigen und gut gestaffelten Waldstettener Abwehr fest, die im Anschluss dann immer zu brandgefährlichen Gästekontern führte. Eine dieser Konter leitete Marcel Waibel über die linke Angriffsseite ein, bediente im Strafraum den mitgelaufenen Hans-Jörg Sawatzki, dessen Schuss aus kurzer Distanz klärte wieder Bad Bolls Torhüter Felix Lache mit Glanztat Nr. 2 (60.). In der 74. Minute folgte Glanzparade Nr. 3 als Felix Lache gegen den alleine vor ihm auftauchenden Valerio Avigliano klärte. Das Spiel hätte zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden sein müssen. Bad Boll steckte aber niemals auf und wäre in der 85. Minute nach mustergültigem Zuspiel auf den eingewechselten Hansjörg Aust zu einer 100 % Möglichkeit gekommen, Schiedsrichter Klüdtke entschied auf Anraten seinen Linienrichters in dieser Szene fälschlicherweise auf Abseits, so war die Riesenchance dahin. Bad Boll warf alles nach vorne, wollte unbedingt und mit aller Macht den Ausgleich und wurde spät belohnt. Der eingewechselte Matthias Aust setzte sich im Strafaum über die linke Seite durch, seine Flanke wuchtete Bruder Sebastian Aust zum vielumjubelten Ausgleichstreffer in der 91. Minute gegen den chancenlosen Torhüter Marc Scherrenbacher in die Waldstettener Maschen.

TSV Bad Boll: Lache, Philipp, Ammon, Kivotidis (82. Matthias Aust), Topolovec, Feldmeier, Sebastian Aust, Persch (75. Falzone), Hartmann (65. Nicastro), Jux (58. Hansjörg Aust), Pradler.

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Niklas Klüdtke

Sonntag, 6. Oktober 2019 1. FC Eislingen II gegen TSV Bad Boll II 1:10 (1:4), Tore: Tobias Kögel (3), Kim-Luca Quattrone (3), Philipp Rapp, Moritz Müller, Oliver Liebscher, Tino Martorelli

Vorschau:

Freitag, 11. Oktober 2019 SV Bonlanden gegen TSV Bad Boll, Anspiel 19:00 Uhr

Sonntag, 13. Oktober 2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Schlierbach, Anspiel 15:00 Uhr


30.09.2019

Unentschieden in Frickenhausen

1. Mannschaft

Der Gast aus Bad Boll kam gegen den stark in die Saison gestarteten Aufsteiger 1.FC Frickenhausen auf dessen Kunstrasenplatz zu einem hochverdienten Auswärtspunkt.mehr lesen >

 
30.09.2019

Unentschieden in Frickenhausen

1. Mannschaft

Der Gast aus Bad Boll kam gegen den stark in die Saison gestarteten Aufsteiger 1.FC Frickenhausen auf dessen Kunstrasenplatz zu einem hochverdienten Auswärtspunkt. Zwei ganz entscheidende Szenen liefen komplett gegen den Gast, sonst wäre ein Auswärtssieg absolut im Bereich des Möglichen gewesen. Bad Bolls Trainer Manuel Doll veränderte die Mannschaft zum Spiel in der Vorwoche gegen Türkspor Neu-Ulm auf zwei Positionen. So nahmen Max Pradler und Sebastian Aust zunächst auf der Ersatzbank Platz, dafür rückten Mario Feldmeier und Fabian Falzone in die Startelf. Die Zuschauer in Frickenhausen sahen ein schnelles und technisch anspruchvolles Fußballspiel, in der sich beide Mannschaften nicht viel schenkten. So verliefen die ersten 30 Minuten ausgeglichen, Der Gastgeber kam zu drei Halbchancen, ohne aber den Bad Boller Torhüter Felix Lache wirklich zu fordern. Der TSV Bad Boll kam immer wieder die die rechte Angriffsseite über Pascal Hartmann zu gefährlichen Angriffen, doch auch hier blieben klare Einschussmöglichkeiten aus. Dann die bereits erwähnte Szene 1 gegen den TSV Bad Boll in der 32. Minute. Hansjörg Aust war bereits an seinem Gegenspieler im Strafraum des 1.FC Frickenhausen vorbei, als dieser ihn von hinten zu Fall brachte. Der eigentlich fällige Elfmeterpfiff des ansonsten aber sehr gut leitenden Schiedsrichters blieb aus. Nur zwei Minuten später folgte Szene 2. Ein Riesenmissverständnis im Bad Boller Spielaufbau endete im 1:0 Führungstreffer für den Gastgeber. Durch einen Fehlpass am eigenen Strafraum tauchte Ismail Oguz völlig alleine vor Bad Bolls Torhüter Felix Lache auf und hatte keine Mühe den Ball aus 12 Metern im Tor unterzubringen. Der TSV Bad Boll brauchte gut 10 Minuten um sich von diesem Nackenschlag zu erholen. Dann drehte der Gast innerhalb von nur zwei Minuten nach in der ersten Halbzeit das Spiel. Zunächst setzte Bastian Ungureanu mit einem langen Ball den schnellen Pascal Hartmann in Szene. Dessen scharfe Hereingabe hätte sicher den einschussbereiten Hansjörg Aust erreicht, doch soweit kam es nicht, denn ein Frickenhausener Abwehrspieler setzte den Ball per Eigentor zum 1:1 Ausgleich in die eigenen Maschen (44.). Nur eine Minute später überwand Hansjörg Aust mit einem herrlichen 20-Meter-Schuss in den Torwinkel Frickenhausens Torhüter Florian Ziegele, der chancenlos den 1:2 Führungstreffer des TSV Bad Boll hinnehmen musste. Der TSV Bad Boll kam nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel als der Gegner. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als ob der TSV mit einem dritten Treffer für die Vorentscheidung sorgen könnte. Bastian Ungureanu setzte den Ball aus 18 Metern nur ganz knapp über die Querlatte (47.), Hansjörg Aust traf nach schöner Vorarbeit von Alexander Persch und Pascal Hartmann im Strafraum mit dessen Schuss direkt den Torhüter (52.), Fabian Falzone setzte einen 20 Meter Schuss knapp neben den langen Pfosten (53.), Dann aus dem Nichts der Ausgleichstreffer für die Gastgeber. Nach sehenswerter Kombination zwischen Ismail Oguz und Denis Köhler vollendete dieser aus 10 Metern flach und unhaltbar zum 2:2. Der TSV Bad Boll blieb auch in der verbleibenden Zeit die spielbestimmende Mannschaft, kam zu drei weiteren guten Möglichkeiten. Der mit aufgerückte Devid Philipp setzte den Ball aus kurzer Distanz mit einem satten Linksschuss neben den Pfosten (63.). Wieder Devid Philip in der 72. Minute. Diesmal strich sein Rechtsschuss aus 25 Metern nur um Zentimeter neben den Pfosten. Die letzte Möglichkeit hatte dann der eingewechselte Max Pradler, der kam nach einem abgewehrten Schuss von Mario Feldmaier im Strafraum zum Torabschluss, sein satter Schuss aus 10 Metern ging über die Frickenhausener Querlatte.

TSV Bad Boll: Lache, Philipp, Kivotidis, Ammon, Topolovec, Feldmeier, Persch, Hansjörg Aust (82. Jux), Hartmann (80. S.Aust), Ungureanu (88. Nicastro), Falzone (68. Pradler).

Schiedsrichter: Andreas Zürn; Zuschauer: 100   

Sonntag, 29.09.2019 Türk. SV Ebersbach gegen TSV Bad Boll II 3:2 (2:0), Tore: Kim-Luca Quattrone (2)

Vorschau:

Donnerstag, 3. Oktober 2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Ottenbach II, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 6. Oktober 2019 TSV Bad Boll gegen TSGV Waldstetten, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 6. Oktober 2019 1. FC Eislingen II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr


23.09.2019

Niederlage gegen Türk Spor Neu-Ulm

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll verlor im heimischen Bollwerkstadion gegen den starken Aufsteiger Türkspor Neu-Ulm mit 0:2. Mit diesem Auswärtserfolg springt der Gast auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem Ligaprimus SV Ebersbach.mehr lesen >

 
23.09.2019

Niederlage gegen Türk Spor Neu-Ulm

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll verlor im heimischen Bollwerkstadion gegen den starken Aufsteiger Türkspor Neu-Ulm mit 0:2. Mit diesem Auswärtserfolg springt der Gast auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem Ligaprimus SV Ebersbach. In der Anfangsviertelstunde war der TSV Bad Boll die spielbestimmende Mannschaft mit mehr Ballbesitz. Die beiden hieraus resultierenden Chancen durch Hansjörg Aust (15.) und Pascal Hartmann (16.) blieben ungenutzt. Der Gast aus Neu-Ulm ging dann in der 18. Minute ebenso überraschend wie sehenswert mit 0:1 in Führung. Hämmerle erzielte den Treffer mit einem herrlichen und absolut unhaltbaren Freistoß aus 20 Metern in halbrechter Position. Dieser Treffer spielte den clever auftretenden Gästen voll in die Karten. Der TSV Neu-Ulm machte hinten die Räume eng und blieb durch Konter stets brandgefährlich. Der TSV Bad Boll versuchte sein Glück in der Folgezeit zu oft mit hohen Bällen, die fast alle nahezu wirkungslos gegen die kopfballstarke Gästedefensive verpufften. Pascal Hartmann setzte einen Kopfball im Rückwärtslaufen nach einem Einwurf von Fabian Ammon knapp über die Querlatte (29.). Die beste Chance für Neu-Ulm vereitelte Bad Bolls Torhüter Felix Lache, der gegen den frei vor ihm auftauchenden Sahin per Glanzparade den zweiten Gästetreffer verhinderte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig. Der TSV Bad Boll, zwar bemüht, fand kein Mittel gegen die dicht gestaffelte und kopfballstarke Neu-Ulmer Defensive. Die besseren Chancen zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte der Gast. Zunächst zielte Tastan mit seinem Schuss im Strafraum des TSV Bad Boll genau in die Arme von Torhüter Felix Lache (54.) Dann prüfte Hämmerle mit einem satten Kracher aus 25 Metern den Ball Boller Torhüter, den zur Ecke klären konnte (57.). Die beste Gelegenheit dann eine Minute später. Nach zu kurzem Zuspiel stand plötzlich Tupella allein vor Felix Lache, wieder blieb der Bad Boller Torhüter Sieger. Es dauerte es bis zur 85. Minute, ehe der eingewechselte Mario Feldmeier den Neu-Ulmer Torhüter Özer mit einem abgefälschten Distanzschuss aus 25 Meter zu einer sehenswerten Parade zwang. In der 90. Minute setzte sich der Neu-Ulmer Angreifer Tastan nach langem Ball durch und ließ Bad Bolls Torhüter Felix Lache mit einem platzierten Schuss aus halbrechter Position keine Abwehrmöglichkeit und markierte den Treffer zum 0:2 Endstand. 

TSV Bad Boll: Lache, Philipp, Kivotidis, Ammon (60. Feldmeier), Topolovec, Hansjörg Aust, Persch (69. Falzone), Sebastian Aust (74. Nicastro), Ungureanu (81. Jux), Hartmann, Pradler.

Schiedsrichter: Andreas Wieczorek; Zuschauer: 80

Sonntag, 22.09.2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Obere Fils II, 1:0 (1:0), Torschütze: Kim-Luca Quattrone

Vorschau:

Samstag, 28.09.2019 1. FC Frickenhausen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:30 Uhr

Sonntag, 29.09.2019 Türk. SV Ebersbach gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


Bad Boll trifft auswärts aus allen Lagen
16.09.2019

Bad Boll trifft auswärts aus allen Lagen

1. Mannschaft

Hochverdient und auch in dieser Höhe gerechtfertigt sicherte sich der TSV Bad Boll den so wichtigen Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht TSV Köngen.mehr lesen >

 
16.09.2019

Bad Boll trifft auswärts aus allen Lagen

1. Mannschaft
Bad Boll trifft auswärts aus allen Lagen

Hochverdient und auch in dieser Höhe gerechtfertigt sicherte sich der TSV Bad Boll den so wichtigen Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht TSV Köngen. Bad Bolls Trainer Manuel Doll rotierte bei seiner Startelf gleich auf mehreren Positionen. Nicastro, Sebastian Aust und Feldmeier nahmen zunächst auf der Bank Platz, für sie ins Team kamen Persch, Hansjörg Aust und Hartmann in die Anfangsformation. Bad Boll bestimmte von Beginn an das Geschehen  und kam frühzeitg zu den ersten hochkarätigen Möglichkeiten. Bereits nach zwei Spielminuten zwang Hansjörg Aust nach Vorarbeit von Falzone Köngens Torhüter Kryeziu zu einer Glanztat. Nur eine Minute später scheiterte Falzone mit einem Schuss aus spitzem Winkel ebenfalls am Köngener Schlussmann. Die längst überfällige Führung der Gäste dann in Minute 25. Falzone mit klugem Pass auf Pradler, der sich im Strafraum des TSV Köngen durchsetzte und aus kurzer Distanz das 0:1 erzielen konnte. Zwei weitere Möglichkeiten zum zweiten Bad Boller Treffer blieben ungenutzt. Pradler traf nach schönem Zuspiel von Hartmann den Ball zentral aus 10 Metern nicht voll, Köngens Torhüter klärte im Nachfassen (27.). Nur eine Minute später setzte Pradler den Ball nach Zuspiel von Falzone aus 12 Metern über die Querlatte. Das zweite Bad Boller Tor dann in der 41. Minute. Pradler mit schönem Flankenwechsel von der linken Seite auf Hartmann, der per wuchtigem Kopfball aus halbrechter Position platziert und unhaltbar das 0:2 erzielte. Nach dem Halbzeitpfiff hatte wieder zunächst der TSV Bad Boll die erste Chance, Pradler verzog den Ball aus 16 Metern knapp neben das Köngener Tor. Dann wie aus dem nichts der Köngener Anschlusstreffer. Nach einem Eckball und Problemen bei der Zuordnung kam Hummel frei zum Kopfball und erzielte das zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte 1.2. Der TSV Bad Boll antwortete prompt mit einem sehenswerten treffer Marke Tor des Monats. Ungureanu sah bei direkten Anspiel nach dem Köngener Anschlusstreffer, dass Torhüter Kryetlu auf Köngener Seite zu weit vor seinem Tor stand und überwand diesen mit einem herrlichen Schuss von der Mittellinie, den dieser im Rückwärtslaufen nicht mehr erreichen konnte. So stand es durch diesen herrlichen Treffer von Ungurenau nur Sekunden nach dem Anschlusstreffer des TSV Köngen 1:3. Dieser Treffer brachte den TSV Bad Boll endgültig auf die Siegerstraße. Jux spielte nach herrlichem zuspiel von Pradler Torhüter Kryeziu aus und schob den Ball aus spitzem Winkel zum 1:4 Endstand ins leere Köngener Tor. Kurz vor dem Ende ergaben sich weitere sehr gute Möglichkeiten für den TSV Bad Boll zur weiteren Resultatsverbesserung. Jux zirkelte einen Freistoß über die Köngener Mauer, der Ball ging um Zentimeter am Köngener Pfosten vorbei (81.). Matthias Aust zwang Torhüter Kryeziu in der 87. Minute nach einem gewonnenen Laufduell zu einer weiteren Glanzparade. Am Ende blieb es bei einem insgesamt überzeugenden 1:4 Auswärtssieg des TSV Bad Boll.

TSV Bad Boll: Lache, Kivotidis, Philipp, Ammon, Topolovec, Hansjörg Aust (70. Jux), Hartmann (Matthias Aust), Ungureanu (76. Martorelli), Falzone (68. Nicastro), Pradler, Persch. 

Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Stefan Jenninger

Vorschau:

Sonntag, 22.09.2019 TSV Bad Boll gegen Türk Spor Neu-Ulm, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 22.09.2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Obere Fils II, Anspiel 12:15 Uhr


09.09.2019

SC Geislingen gewinnt kampfbetontes Derby

1. Mannschaft

Im ersten Landesligaderby der Saison hat sich der SC Geislingen erneut als Serientäter erwiesen und wie in der Vorwoche dem TV Echterdingen nun dem TSV Bad Boll mit dem gleichen Ergebnis die erste Niederlage zugefügt.mehr lesen >

 
09.09.2019

SC Geislingen gewinnt kampfbetontes Derby

1. Mannschaft

Im ersten Landesligaderby der Saison hat sich der SC Geislingen erneut als Serientäter erwiesen und wie in der Vorwoche dem TV Echterdingen nun dem TSV Bad Boll mit dem gleichen Ergebnis die erste Niederlage zugefügt. Der SC setzte sich im Bad Boller Erlengarten in einem umkämpften und spannenden Lokalkampf, der trotz seiner relativ frühen Führung längst noch nicht gelaufen war, vor 300 Zuschauern 2:0 (2:0) durch.

„Für mich gab es heute zwei Spiele: ein Spiel vor dem Strafstoß und eines danach“, sagte Bad Bolls Trainer Manuel Doll, der gerne zumindest einen Punkt mitgenommen hätte. „Aufwand und Ertrag stimmen bei uns gerade nicht. Wir kommen gut rein in die Partie, haben zwei Chancen zur Führung und sind auch in der zweiten Hälfte am Drücker, treffen aber nicht.“ Vor dem Rückstand war es seine Mannschaft, die den Ton angab und bei einem Lattenkracher von Mario Feldmeier Pech hatte (6.). Sechs Minuten später brachte Bolls Mannschaftskapitän Sebastian Aust die Kugel nicht am Geislinger Torhüter Max Piegsa vorbei, der zum zweiten Mal in Folge zu null spielen sollte.

Feldmeier stand wie die beiden früheren Geislinger Fabian Falzone und Fabian Ammon in der Startelf. Die Führung durch einen von Jan-Philipp Klein sicher verwandelten Handelfmeter verlieh den Geislingern Auftrieb, die in der 28. Minute nachlegten. Yasin Ceküc staubte am kurzen Pfosten nach einem Zuspiel des steten Unruheherd Jozef Kqiraj zum 2:0 ab (28.). „Da haben wir im Zentrum gepennt“, sagte Ammon, der einen guten Beginn seines Teams sah, „aber der Elfmeter hat uns aus der Bahn geworfen.“ Der von Geislingens Kapitän Nicola Orlando mit einem klasse Zuspiel auf Lukas Strehle und mit einem Schuss von Kqiraj vollendete Angriff, der zum Handelfmeter führte, war sehenswert. „Da hat sich gezeigt, welche Qualität im Geislinger Kader steckt“, lobte Ammon. „Den Elfmeter kann man geben, aber dann müssen wir wegen Handspiels auch einen erhalten. Dann gibt es keinerlei Diskussionen“, verwies Doll auf die strittige Szene in der 30. Minute. „Aber das erleben wir ja auch in der Bundesliga mit der neuen Regel von Woche zu Woche“, klagte Doll.

Geislingens Trainer Daniel Avgustinovic nahm im Gegensatz zur Vorwoche „aus taktischen Gründen“ drei Umstellungen vor und brachte von Beginn an Kqiraj, Jan-Philipp Klein und Ceküc statt Dominik Schöll, Marcel Mädel und Mihael Kepic. „Es war geplant, dass wir Boll das Spiel machen lassen. Aber auch in der Boller Drangphase in der zweiten Hälfte haben wir nicht viel zugelassen“ sagte Avgustinovic, sah aber auch Dinge, die es zu verbessern gilt: „Wir hätten mit unseren Chancen früher für die Entscheidung sorgen und es uns leichter machen können, das müssen wir noch lernen. Wenn wir den Anschlusstreffer kassieren, wird es nochmal eng. Aber unsere Entwicklung geht Schritt für Schritt voran.“ Josip Skrobic hatte zweimal die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am Boller Torhüter Felix Lache (52.) und schoss in der 74. Minute nach einem Konter über Ceküc und Strehle übers Tor.

„Wir hatten anfangs Probleme, sind schwer reingekommen in die Partie. Aber die Mannschaft hat den Kampf angenommen und viel Leidenschaft reingeworfen“, sagte Geislingens Torschütze Jan-Philipp Klein. „Das müssen wir beibehalten, beim nächsten Auswärtsspiel in Buch wird es ähnlich werden.“ Klein hatte beim Foulelfmeter Verantwortung übernommen. „Eigentlich ist Daniel Zuljevic dafür zuständig. Aber ich habe mich gut gefühlt und habe ja auch in der Vorbereitung zweimal vom Punkt aus getroffen.“  (Frank Höhmann)

So spielten sie:

TSV Bad Boll: Lache – Philipp, Ammon (69. Matthias Aust), Topolovec, Nicastro (46. Hansjörg Aust), Kivotidis, Feldmeier, Falzone (61. Persch), Ungureanu, Sebastian Aust (54. Hartmann), Pradler.
SC Geislingen: Piegsa - Strehle, Grupp, Klein, Bäumel, Petricevic, Orlando, Skrobic (78. Kepic), Kqiraj (72. Schöll), Ceküc (85. Korbiakis), Zuljevic (65. Mädel).
Schiedsrichter: Timon Ulrich (Heilbronn).
Tore: 0:1 Klein (14./ Handelfmeter), 0:2 Ceküc (28.).
Zuschauer: 300.

Vorschau:

Sonntag, 15. September 2019 TSV Köngen - TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr

TSV Bad Boll II - spielfrei


+++ Derbytime: TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II +++
09.09.2019

+++ Derbytime: TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II +++

1. Mannschaft

Am morgigen Dienstag kommt es zu einem weiteren Derby. Der TSV Bad Boll II trifft daheim auf den TSV Eschenbach II.mehr lesen >

 
09.09.2019

+++ Derbytime: TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II +++

1. Mannschaft
+++ Derbytime: TSV Bad Boll II gegen TSV Eschenbach II +++

Am morgigen Dienstag kommt es zu einem weiteren Derby. Der TSV Bad Boll II trifft daheim auf den TSV Eschenbach II.

Spielbeginn auf dem Bad Boller Kunstrasenplatz in um 19:30 Uhr.

Die Spieler des TSV Bad Boll II freuen sich auf regen Besuch der Bad Boller Fans!


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa