Bericht zur Mitgliederversammlung 2021

Der TSV Bad Boll hat am Freitag, 30. Juli 2021 seine jährliche Mitgliederversammlung nachgeholt, die wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant im Frühjahr durchgeführt werden konnte. Der Versammlungsort wurde aus Gründen des Gesundheits- und Infektionsschutzes für die Teilnehmer vom TSV-Vereinsheim in die Aula der Heinrich-Schickhardt-Schule in Bad Boll verlegt.

Zur Mitgliederversammlung konnte Sport-Vorstand Gerhard Ueding auch den Ehrenvorsitzenden Dieter Palesch sowie Bürgermeister Hans-Rudi Bührle und Gemeinderat Rainer Staib von der Gemeinde Bad Boll begrüßen.

Im Bericht des Vorstands wies Gerhard Ueding darauf hin, dass die Pandemie auch im TSV ihre Spuren hinterlassen hat. Durch die von der Politik beschlossenen und den Behörden angeordneten Kontaktbeschränkungen war gemeinsamer Sport zeitweise nicht mehr möglich und deshalb musste der Sportbetrieb im Frühjahr 2020 von März bis Mai und dann erneut ab November 2020 bis in den Juni 2021 komplett eingestellt werden. Daher sind aus verständlichen Gründen in mehreren Abteilungen einige Mitglieder aus dem Verein ausgetreten, und weil man durch das eingeschränkte Sportangebot auch nur wenige neue Mitglieder gewinnen konnte, sind die Mitgliederzahlen im vergangenen Jahr zurückgegangen. Der Verein hatte zum Stichtag 31.12.2020 insgesamt 818 Mitglieder, am 31.12.2019 waren es noch 879 Mitglieder.

Dadurch sind Einnahmeausfälle bei den Mitglieds- und Abteilungsbeiträgen entstanden und der Verein musste auch auf einen Teil der Pachteinnahmen verzichten, weil die Pächter des Vereinsheims insbesondere im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 erhebliche finanzielle Einbußen zu verkraften hatten. Andererseits sind durch die Schließung der kommunalen Sportanlagen weniger Benutzungsgebühren angefallen, und durch die von der Gemeinde vollständig ausbezahlte Vereinsförderung, sowie einer Sonderzuwendung der Gemeinde und Spenden der Kreissparkasse und der Volksbank zum Ausgleich der Corona bedingten Einnahmeausfälle konnte das Vereinsjahr 2020 in finanzieller Hinsicht dennoch positiv abgeschlossen werden.

Mit dem Vereinsjahr 2020 kann man daher trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie dennoch zufrieden sein.

In Absprache mit dem Ordnungsamt der Gemeinde wurden für den eingeschränkten Sportbetrieb in den Sommermonaten umfangreiche Hygiene-Konzepte erstellt und so konnte Gerhard Ueding zufrieden feststellen, dass es bisher im Sportbetrieb und in der Gaststätte des Vereins noch keinen nachweisbaren Corona-Fall gegeben hat. „Wir haben gezeigt, dass wir mit den behördlichen Auflagen und mit den  Hygienevorschriften umgehen und den Gesundheits- und Infektionsschutz für unsere Sportler, für die  Zuschauer und die Gäste im Vereinsheim gewährleisten können “ so Gerhard Ueding, der seine Hoffnung zum Ausdruck brachte, dass man in der Politik, wenn im kommenden Herbst die Infektionszahlen wieder steigen sollten, für die Sportvereine und die Gastronomie andere Lösungen finden wird, als einen erneuten Lockdown, und damit erneute Einschränkungen für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in den Sportgruppen und die treuen Gäste im Vereinsheim vermieden werden können.     

Der TSV kann seinen Mitgliedern im Sportgelände am Erlengarten in Bad Boll mit dem Bollwerk-Stadion, Kunstrasenplatz, Kleinspielfeld, Leichtathletikanlagen, den beiden Sporthallen und dem „Folterstüble“ im Vereinsheim ein umfangreiches und vielfältiges Sportangebot bieten.

Der Verein ist mit seinen Abteilungen und Sportgruppen im Fußball, Leichtathletik, Basketball, Turnen und Gymnastik, Herzsport, Kraftsport, Aikido und seinem Kursangebot aktuell nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch im organisatorischen und finanziellen Bereich gut aufgestellt.

Aus den Berichten der Schatzmeisterin Britta Richter und von Finanz-Vorstand Wolfgang Zinser konnte man entnehmen, dass im Vereinsjahr 2020 ein Überschuss erwirtschaftet wurde und der Haushaltsplan für 2021 trotz der spürbaren Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraussichtlich wieder ausgeglichen werden kann. Die Verbindlichkeiten aus der Finanzierung des Vereinsheims und der vor einigen Jahren durchgeführten Dachsanierung konnten weiter reduziert werden. Wolfgang Zinser wies nachdrücklich darauf hin, dass die Finanzierung des Sportbetriebes und des Schuldendienstes für die bestehenden Darlehen sowie für die laufende Pflege und Instandhaltung des Vereinsheims weiterhin große Anstrengungen erfordern. Mit einer neuen Heizung (Umstellung von der bestehenden Ölheizung auf eine Pelletsheizung), sowie umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der Lüftung, und an den Sanitär- und Elektroanlagen steht ein großes Projekt an, das mit Hilfe von Zuschüssen finanziert werden soll. Die Planungsaufträge wurden bereits vergeben und es sollen nun zeitnah die Zuschussanträge gestellt werden.

In den in einer Broschüre zusammengestellten Berichten aus den Abteilungen wurde deutlich, welch vielseitiges und umfangreiches Angebot der TSV für die sportliche Betätigung der Menschen in Bad Boll und Umgebung bereithält.

Nach der Bestätigung der ordnungsgemäßen Kassenführung durch die Kassenprüfer Otto Kielmann und Karlheinz Schmid, übernahm Bürgermeister Hans-Rudi Bührle die Entlastung des Vorstands, der Kassiererin und des Vereinsrates.

In seinem Grußwort an die Mitglieder bestätigte der Bürgermeister der Vereinsführung und den Pächtern der Gaststätte im Vereinsheim eine sorgfältige und vorbildliche Umsetzung der Hygiene-Vorschriften. BM Bührle betonte, dass „der TSV als größter Verein in der Gemeinde einen hohen Stellenwert hat und die Gemeinde den Verein deshalb auch bei den in der Zukunft anstehenden Aufgaben im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne weiter unterstützen wird“. Sein Dank galt auch allen ehrenamtlich Tätigen im Verein für ihr wertvolles und besonderes Engagement. Auf seinen Antrag wurde die Entlastung der Verantwortlichen einstimmig beschlossen.

Die anstehenden Wahlen konnten jeweils zügig und einstimmig per Handzeichen durchgeführt werden.

Der Vorstand mit Gerhard Ueding und Wolfgang Zinser, Schatzmeisterin Britta Richter und Schriftführer Armin Fleisch sind noch bis zur nächsten Hauptversammlung im Frühjahr 2022 gewählt.

In der Fußball-Abteilung (Aktive) wurden Adolf Schöllkopf und Günther Ascherl für eine neue zweijährige Amtszeit bis 2023 wiedergewählt. Gero Wittlinger, Wolfgang Mayer und Ralf Kerschbaum als Abteilungsleiter sowie Rolf Czursiedel und Joachim Rickel als stellvertretende Abteilungsleiter sind noch bis 2022 im Amt. Dies gilt ebenso für den in der letzten Mitgliederversammlung neugewählten Fußball-Jugendleiter Sven Flegel. In der Fußball-AH sind die beiden Abteilungsleiter Andreas Lutz und Rolf Alber ebenfalls noch bis 2022 gewählt.

Die beiden Leiter der Kraftsport-Abteilung, Heinrich Schmidt (Abteilungsleiter) und Harald Renner (Stellvertreter) sind auch noch bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Frühjahr 2022 im Amt.

In der Leichtathletik-Abteilung konnte die Position der Abteilungsleitung erneut nicht wiederbesetzt werden. Die stellvertretende Abteilungsleiterin Petra Gerl hat sich nochmal für ein weiteres Jahr zur Verfügung gestellt und wurde einstimmig wiedergewählt.

Ebenso gibt es in der Turnabteilung weiterhin keine Abteilungsleitung. Die anfallenden Aufgaben und die Koordination der verschiedenen Trainingsgruppen werden bei Bedarf nach wie vor interimsweise von der Geschäftsstelle und von der Familie Mayer übernommen. Andrea Aufrecht ist als Leiterin für das Frauenturnen und Fitness/Gymnastik noch bis 2022 im Amt.

Die Herzsport-Abteilung wird von Sabine Laps (gewählt bis 2022) geführt. Ihr Mann Markus Laps wurde als stellvertretender Abteilungsleiter für eine neue zweijährige Amtszeit wiedergewählt.

Die Basketball-Abteilung wird weiterhin von Christian Engwer geleitet; er wurde für eine neue Amtszeit bis 2023 wiedergewählt. Sein Stellvertreter Steffen Spaich ist noch bis 2022 im Amt. Ebenso wurde Basketball-Jugendleiter Christian Mayer für weitere zwei Jahre bestätigt. Sein Stellvertreter ist der noch bis 2022 gewählte Tasso Patsiodimos.

Bei den Hobby-Kickern wurde Abteilungsleiter Dennis Eckert für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Die Amtszeit seines Stellvertreters Oliver Liebscher läuft noch bis 2022.

Die Aikido-Abteilung wird von den noch bis 2022 gewählten Armin Fleisch (Abteilungsleiter) und Burkhard Wolff (Stellvertreter) geführt.

Die beiden Kassenprüfer Otto Kielmann und Karlheinz Schmid stellten sich erneut zur Verfügung und wurden bis 2023 wiedergewählt.       

Abschließend wies Gerhard Ueding noch darauf hin, dass die Fußball-Abteilung in diesem Jahr auf ihr 100-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Aus diesem Anlass soll im Herbst eine Chronik „100 Jahre Fußball im TSV Bad Boll“ herausgegeben werden. Die geplante Fußballwoche und der ursprünglich im Herbst vorgesehene Jubiläums-Festabend sollen im nächsten Jahr stattfinden.

Wann und in welcher Form die nächste Ehrungs-Matinée stattfinden kann, muss noch geklärt werden. Ebenso steht derzeit noch nicht fest, ob es im Dezember wieder einen Weihnachtsmarkt in Bad Boll geben wird. Die nächste Mitgliederversammlung ist im März 2022 vorgesehen.

Nachdem keine Anträge gestellt wurden und unter „Verschiedenes“ keine Wortmeldungen mehr vorlagen, konnte Gerhard Ueding die harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung mit dem Dank an die Familie Stöhr für die gute Vorbereitung der Versammlung und dem Dank an alle Anwesenden für ihre Teilnahme beenden.