Chronik: 100 Jahre Fußball beim TSV BAD BOLL

Unsere Fußball-Abteilung hat eine lange Tradition im Verein. 
Wir freuen uns, Ihnen hier unsere Chronik über 100 Jahre Fußball - 1921 bis 2021 - zum Download zur Verfügung stellen zu können:

Chronik_100_Jahre_Fußball_TSV_BAD_BOLL

Viel Vergnügen!


Datenerhebungsbogen

Liebe Besucher!

Aufgrund der geltenden Coronaverordnung ist es auch bei uns notwendig, beim Besuch eines Fussballspieles seine Daten anzugeben.

Um die Wartezeit am Eingang zu reduzieren, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Vielen Dank!


Fußball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
Bad Boll nimmt den Kampf an und gewinnt gegen Neresheim - TSV 2 gewinnt in Neidlingen
26.09.2022

Bad Boll nimmt den Kampf an und gewinnt gegen Neresheim - TSV 2 gewinnt in Neidlingen

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll hat durch den 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Neresheim Platz drei in der Landesliga-Tabelle von den Gästen übernommen. Durch einen 1:3 Sieg in Neidlingen rückt der TSV Bad Boll II auf Tabellenplatz 4 vor. mehr lesen >

 
26.09.2022

Bad Boll nimmt den Kampf an und gewinnt gegen Neresheim - TSV 2 gewinnt in Neidlingen

1. Mannschaft
Bad Boll nimmt den Kampf an und gewinnt gegen Neresheim - TSV 2 gewinnt in Neidlingen

Der TSV Bad Boll hat durch den 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Neresheim Platz drei in der Landesliga-Tabelle von den Gästen übernommen. Josip Skrobic gelang in der 24. Minute das Tor des Tages für die Gastgeber. Kapitän Yasin Ceküc war mit dem Ball auf der rechten Seite durchs Mittelfeld marschiert und hatte mit einer präzisen Flanke Skrobic am langen Pfosten bedient. Der nahm den Ball volley und traf mit links ins gegenüberliegende Eck. „Ein tolles Tor“, lobte Trainer Jasko Suvalic, „es war kein Feuerwerk heute, aber für Fußball-Kenner ein interessantes Spiel, das mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Alle Aktionen mussten hart erarbeitet werden. Und die beiden Torhüter haben gut gehalten.“

Sieben Minuten nach dem Tor sah Neresheims Michael Wende nach einem Ellenbogeneinsatz im Luftkampf gegen Pascal Hartmann die Rote Karte. Die Überzahl währte für den TSV Bad Boll 23 Minuten, denn in der zweiten Halbzeit musste Yannick Ruther mit Gelb-Rot vom Platz (54.). Das war für die erwartet spielstark auftretenden Gäste das Signal zur Aufholjagd. Hakki Yildiz prüfte von halbrechts Alexander Lang im Bad Boller Tor (59.). Bei der anschließenden Ecke klärte Jan-Lukas Schropp den Kopfball von Mike Marianek auf der Linie. Die Landesliga-Partie wurde den Erwartungen an ein Duell Fünfter gegen Dritter voll gerecht. „Beide haben sich nichts geschenkt, sind aber respektvoll miteinander umgegangen, auch wenn es mal härter im Zweikampf zur Sache ging“, erklärte Neresheims Trainer Andreas Mayer, „ich finde, wir hätten einen Punkt verdient gehabt, können aber nach einem geilen Spiel erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Ein Lob an Bad Boll, aber ich bin auch stolz auf meine Mannschaft“.

Als die Gäste Richtung Schlussphase öffneten, ergaben sich für den TSV Bad Boll Chancen zur Entscheidung. Bei einem Konter über Skrobic und die eingewechselten Sven Sönmez und David Govorusic fuhr Gästekeeper Samuel Aubele beim Abschluss von Govorusic reaktionsschnell das Bein aus (80.). Eine Minute später fischte Aubele einen flach getretenen direkten Freistoß von Karlo Petricevic aus dem Torwarteck. Nach der folgenden Ecke schraubte sich Skrobic hoch und köpfte an die Latte. „Wir hätten den Sack früher zumachen können, deshalb mussten wir zum Schluss noch ein bisschen zittern. Das Spiel war umkämpft, letztlich hatten wir das glückliche Ende für uns. Wir haben ein tollen Teamgeist, es macht richtig Spaß hier“, erklärte der vom SC Geislingen gekommene Skrobic.

TSV Bad Boll: Lang – Hartmann, Unger, Strohmaier (72. Schöll), Schropp (88. Topolovec), Ceküc, Petricevic, Ruther, Colic (67. Govorusic), Skrobic, Mädel (56. Sönmez).

Sonntag, 25.09.2022 TV Neidlingen II gegen TSV Bad Boll II 1:3 (0:2), Tore: Max Benesch (2), Festim Berisha

TSV Bad Boll II: Stern - Vollmer, Kölle, Müller, Hofele, Nikci, Berisha, Benesch (79. Patkovic), Tengler (65. Costa), M. Rieker (71. Fauser), Metzinger (78. Allmendinger).

Vorschau:

Sonntag, 02.10.2022 SG Bettringen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 02.10.2022 TSV Bad Boll II gegen SGM Owen/Unterlenningen II, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 09.10.2022 TSV Bad Boll gegen TSGV Waldstetten, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 09.10.2022 TSGV Albershausen gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr


Deutlicher Sieg gegen chancenlose Frickenhausener
18.09.2022

Deutlicher Sieg gegen chancenlose Frickenhausener

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll erwischte beim 1.FC Frickenhausen einen absoluten Sahnetag und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient gegen insgesamt  chancenlose Gastgeber.mehr lesen >

 
18.09.2022

Deutlicher Sieg gegen chancenlose Frickenhausener

1. Mannschaft
Deutlicher Sieg gegen chancenlose Frickenhausener

Der TSV Bad Boll erwischte beim 1.FC Frickenhausen einen absoluten Sahnetag und gewann auch in dieser Höhe völlig verdient gegen insgesamt  chancenlose Gastgeber. Auf dem kleinen Rasenplatz neben dem Stadion erfreute der TSV Bad Boll seine mitgereisten Fans trotz des tiefen und rutschigen Rasens mit herrlichem Kombinationsfussball und sehenswertem Kurzpassspiel. Der 1.FC Frickenhausen, der in der 8. Spielminute nach einem ganz dicken Mißverständnis in der Bad Boller Hintermannschaft früh in Führung gehen konnte, hatte dem Bad Boller Spiel über die gesamte Spielzeit nichts entgegenzusetzen. Mit seiner einzigen wirklich gefährlichen Torchance ging der Gastgeber früh in Führung. Ein Freistoß aus halbrechter Position segelte in den Bad Boller Strafraum, der eine Akteur verließ sich auf den anderen, Pirracchio stand komplett blank und markierte mit einem wuchtigen und platzierten Kopfball das 1:0 gegen den chancenlosen Bad Boller Torhüter Lang. Doch der Führungstreffer zeigte keinerlei Wirkung bei den Gästen. Bereits fünf Minuten später der Bad Boller Ausgleich. Çeküç mit präziser Flanke von der rechten Seite auf Škrobić, der nahm den Ball überlegt an und erzielte per platziertem Flachschuss unhaltbar das 1:1. Das Spiel nahm jetzt richtig Fahrt auf und zwar nur in Richtung Tor der Gastgeber. In einer der unzähligen gefährlichen Szenen im Strafraum des 1.FC Frickenhausen wurde Mädel regelwidrig zu Fall gebracht. Petričević jagte den fälligen Foulelfmeter fulminat und absolut unhaltbar in den Winkel zum Bad Boller 1:2 Führungstreffer. Bad Boll erhöhte den Druck weiter und kam zu vielen guten aber eben auch ungenutzten Torchancen. Immer wieder stand hier der gut aufgelegte Frickenhausener Torhüter Hellmann im Mittelpunkt. Zwei der vielen Chancen im Detail. Ruther mit scharfer Flanke von der rechten Bad Boller Angriffseite. Hartmann im Zentrum mit seheneswerter Direktabnahme per Seitfallzieher. Der Ball ging knapp neben den langen Pfosten und so wurde das "Bad Boller Tor des Jahres" verhindert (35.). Nur eine Minute später Flanke von Škrobić auf Čolić. Der Stand fünf Meter vor dem Tor komplett frei, setzte den Ball per Kopf, sichtlich überrascht, direkt in die Arme von Torhüter Hellmann. In der 38. Minute dann aber doch der dritte Bad Boller Treffer. Petričević ließ an der Frickenhausener Strafraumgrenze zwei Gegner aussteigen und ließ Hellmann mit einem satten und platzierten Flachschuss aus 16 Metern keine Chance.

Das gleiche Bild in Durchgang zwei wie in Halbzeit eins. Einbahnstrassenfussball in Richtung Tor der Gastgeber. Zwei Topmöglichkeiten durch Čolić (55.) und Škrobić (63.) blieben ungenutzt, ehe Mädel nach schöner Einzelleistung mit einem herrlichen Schlenzer unhaltbar auf 1:4 stellte. Nur eine Minute später war es wieder der Bad Boller Mittelstürmer, der nach Vorarbeit von Škrobić aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei zielte. Ruther hatte in der 71. Minute aus 10 Metern den nächsten Hochkaräter, wieder strich der Ball knapp am Pfosten vorbei. Škrobić aus halblinker Position an das Aussennetz (74.). Hartmann nach Eckball und Volleyabnahme genau in die Arme des Torhüters (76.). Der fünfte Bad Boller Treffer dann in der 85.Minute. Zunächst zwang Škrobić im Strafraum Hellmann zur nächsten Glanzparade, dieser konnte zur Ecke klären. Çeküç brachte die Ecke scharf in den Strafraum, von dort fälschte ein Frickenhausener Abwehrbein den Ball unhaltbar in die eigenen Maschen zum 1:5 Endstand ab. Den Schlusspunkt unter die Klassepartie des TSV Bad Boll setzte Škrobić nach schöner Vorarbeit von Subašić, der Hellmann im Frickenhausener Tor mit seinem satten und platzierten Kracher zur nächsten und letzten Glanzparade zwang (90.). Der TSV Bad Boll hat jetzt 16 Punkte auf der Habenseite und erwartet kommenden Samstag um 16.30 Uhr im heimischen Bollwerkstadion den SV Neresheim.

TSV Bad Boll: Lang, Hartmann, Strohmaier, Unger, Schropp (74. Topolovec), Petričević (76. Sönmez), Çeküç, Čolić, Ruther (78. Subašić), Mädel (70. Govorušić), Škrobić.  

Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Felix Günter

Sonntag, 18.09.2022 TSV Bad Boll II gegen GSV Dürnau  2:2 (0:0), Tore: Nikci, Müller

TSV Bad Boll II: Stern - Fürnikl (46. M. Schneider), Lutz (65. Lutz), Gugenhan, Quattrone, Müller, Nikci, Bugrowski, Berisha (55. Tengler), Ukaj, Metzinger

Vorschau:

Samstag, 24.09.2022 TSV Bad Boll gegen SV Neresheim, Anspiel 16:30 Uhr

Sonntag, 25.09.2022 TV Neidlingen II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 02.10.2022 TSV Bad Boll II gegen SGM Owen/Unterlenningen, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 02.10.2022 SG Bettringen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


Wichtiger Sieg gegen die SSG Ulm
12.09.2022

Wichtiger Sieg gegen die SSG Ulm

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll hat sein Landesliga-Heimspiel gegen die SSG Ulm mit 3:1 (1:1) gewonnen und sich in der Tabelle mit 13 Punkten auf Platz sechs vorgeschoben.mehr lesen >

 
12.09.2022

Wichtiger Sieg gegen die SSG Ulm

1. Mannschaft
Wichtiger Sieg gegen die SSG Ulm

Der TSV Bad Boll hat sein Landesliga-Heimspiel gegen die SSG Ulm mit 3:1 (1:1) gewonnen und sich in der Tabelle mit 13 Punkten auf Platz sechs vorgeschoben. Vor 150 Zuschauern im Erlengarten brachte Stürmer Marcel Mädel den TSV mit einer schönen Einzelleistung bereits in der 2. Minute in Führung. Die Gäste konnten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Philipp Strobel verdient ausgleichen. In einer lange Zeit umkämpften Begegnung staubte Meksud Čolić nach einer Ecke zum 2:1 ab (71.). Den Schlusspunkt gegen aufgerückte Ulmer setzte David Govorušić mit dem 3:1 nach Zuspiel von Čolić (90.+4).

„Nach unseren zwei Niederlagen in der Liga und einer im Pokal war heute der Sieg das Wichtigste“, zeigte sich Mittelfeldregisseur Karlo Petrićević nach einem harten Stück Arbeit erleichtert, „wir haben den Gegner wieder mal zu lange im Spiel gelassen, außerdem hatten wir Verletzte während des Spiels. Aber wir haben verdient gewonnen. Du musst in der Landesliga immer hundert Prozent geben, egal gegen welchen Gegner. Mit diesen drei Punkten werden wir wieder in die Spur kommen“.

In Durchgang eins verpasste es Govorušić mit zwei vergebenen Großchancen, den TSV Bad Boll klarer in Führung zu bringen. Beide Mannschaften suchten von Beginn an den Weg nach vorne, die SSG Ulm kam nach einer halben Stunde stärker auf und zu Chancen. Am Ende der unterhaltsamen ersten Halbzeit musste TSV-Trainer Jasko Šuvalić gleich zwei verletzte Spieler auswechseln. Mädel konnte nach einem Kopf-Zusammenprall nicht weitermachen und bei Alessandro Nicastro brach im ersten Startelf-Einsatz der Oberschenkel wieder auf. Šuvalić musste bereits auf Sven Sönmez, der sich im Pokalspiel verletzt hatte, sowie auf sein etatmäßiges Innenverteidiger-Duo Dominik Schöll (verletzt) und Damir Topolovec (krank) verzichten. Nachdem Ulms Strobel seinen zweiten Treffer bei einem Konter gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste, folgte eine auf beiden Seiten zerfahrene Phase mit viel Hektik und wenig Spielfluss. Die erneute Führung für die Gastgeber fiel eher überraschend. Direkt danach stand Ulms Tobias Häußler im Strafraum blank, köpfte aber direkt auf Alexander Lang. Der Bad Boller Torhüter rettete auch in der 86. Minute stark gegen SSG-Kapitän Björn Häußler, der frei durch war, weil sich der ansonsten zuverlässige Rechtsverteidiger Niklas Gress bei einem langen Ball verschätzte. „Alex hat uns im Spiel gehalten“, lobte Šuvalić, „wir haben zwei Hundertprozentige liegenlassen und beim Gegentor haben wir geschlafen. Es war klar, dass es heute ein Kampfspiel werden würde, weil Ulm eine kampfstarke Mannschaft ist. Die Landesliga ist einfach hart“. (Markus Munz - NWZ vom 12.09.2022)

TSV Bad Boll: Lang – Greß, Unger, Strohmaier, Nicastro (44. Schropp), Ruther (78. Hartmann), Çeküç, Petrićević, Škrobić (68. Quattrone), Govorušić, Mädel (44. Čolić).

Sonntag, 11.09.2022 Türk SV Ebersbach II - TSV Bad Boll II 1:2 (1:1), Tore: Moritz Müller, Darian Tengler

TSV Bad Boll II: Stern - Gugenhan, C. Rieker (24. Vollmer, 59. Hofele), Müller, Nikci, Berisha (45. Costa), Benesch (72. Lutz), Tengler, Ukaj, Allmendinger, T. Metzinger

Vorschau:

Samstag, 17.09.2022 1. FC Frickenhausen - TSV Bad Boll, Anspiel 15:30 Uhr

Sonntag, 18.09.2022 DERBYTIME: TSV Bad Boll II - GSV Dünau, Anspiel15:00 Uhr

Samstag, 24.09.2022 TSV Bad Boll - SV Neresheim

Sonntag, 25.09.2022 TV Neidlingen II - TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr


TSV Bad Boll verpasst Einzug in Achtelfinale des WFV-Pokals
08.09.2022

TSV Bad Boll verpasst Einzug in Achtelfinale des WFV-Pokals

1. Mannschaft

Im WFV-Pokal unterliegt der TSV Bad Boll auf eigenem Platz Verbandsligist Hofherrnweiler mit 0:1. mehr lesen >

 
08.09.2022

TSV Bad Boll verpasst Einzug in Achtelfinale des WFV-Pokals

1. Mannschaft
TSV Bad Boll verpasst Einzug in Achtelfinale des WFV-Pokals

In der dritten Runde des WFV-Pokals empfing Landesliga-Dino und Pokalschreck TSV Bad Boll den höherklassigen Verbandsligisten TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Während die Gäste von der Ostalb in Runde zwei überraschend den Oberligisten Göppinger Sportverein (2:1) ausgeschaltet hatten, besiegten die TSV-Kicker sensationell den hochgehandelten Oberligisten SG Sonnenhof Großaspach 3:2 und kegelten den einstigen Drittligisten und selbsternannten „Dorfklub“ aus dem Wettbewerb.
Bei schwül-warmen Temperaturen bekamen die Zuschauer in Boll vor allem in Halbzeit eins ein interessantes Pokalspiel zu sehen. In einer Partie, die über weite Strecken auf Augenhöhe geführt wurde, mangelte es den Hausherren an Durchschlagskraft und Inspiration. Die wenigen Chancen, die sich boten, blieben ungenutzt. Die Gäste hingegen waren im Abschluss kaltschnäuziger und hatten das nötige Spielglück auf ihrer Seite. Dementsprechend siegte der Verbandsligist etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 1:0 und zog ins Achtelfinale ein.
Vor 100 Zuschauern legten die Gäste einen Traumstart hin. Nach nur sieben Minuten klingelte es im Gehäuse des Landesliga-Dino. Nicola Zahners fulminanter Flachschuss aus acht Metern wurde von Pascal Hartmann unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Die TSV-Kicker ließen sich vom frühen Rückstand keineswegs beeindrucken. In der 14. Minute zog Josip Škrobić aus 20 Metern in halblinker Position ab, aber die Pille rauschte am rechten Torpfosten vorbei. In der 33. Minute hatte Škrobić erneut den Ausgleich auf dem Fuß, allerdings scheiterte er am glänzend aufgelegten Gäste-Keeper Jakob Pfleiderer. Nur acht Minuten später war es erneut Pfleiderer, der Meksud Čolić Rakete aus 27 Metern bravourös entschärfte.
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung zusehends, die Akteure mussten der zunehmenden Schwüle Tribut zollen. Die Gäste kontrollierten die Partie mit cleverem Ballbesitzfußball und verwalteten das Ergebnis. Den TSV-Kickern mangelte es hingegen an Spielwitz und Inspiration, um das Gäste-Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab Niklas Greß (71.) Sein Schuss aus dem rechten Halbfeld strich am langen Pfosten vorbei.
Jasko Šuvalić, Coach des TSV Bad Boll, war am Ende sichtlich enttäuscht: „Das war eine vermeidbare Niederlage. Wir bekommen ein unglückliches Gegentor nach einer Standardsituation und nutzen dann unsere Chancen nicht.“ (Udo Weber - NWZ v. 08.09.2022)
TSV Bad Boll: Sauter – Hartmann (66. Greß), Ruther (82. Bugrowski), Sönmez, Çeküç,Unger, Mädel, Strohmaier, Nicastro, Škrobić (66. Subašić), Čolić (70. Govorušić).


05.09.2022

Zweite Niederlage in Folge

1. Mannschaft

Nach der Vorwochenniederlage gegen den damaligen Tabellenletzten TSV Plattenhardt setzte es für den TSV Bad Boll erneut eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenletzten Türk Spor Neu-Ulm.mehr lesen >

 
05.09.2022

Zweite Niederlage in Folge

1. Mannschaft

Nach der Vorwochenniederlage gegen den damaligen Tabellenletzten TSV Plattenhardt setzte es für den TSV Bad Boll erneut eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenletzten Türk Spor Neu-Ulm. Der Gast aus Bad Boll fand auf dem nassen und tiefen Rasenplatz im Neu-Ulmer Fußballstadion während der gesamten Spielzeit nicht zu seiner Normalform. Vor dem Spiel mussten die Defensivakteure Schöll und Schropp verletzungsbedingt auf Bad Boller Seite passen. Während in der an Höhepunkten armen Landesligabegegnung die erste Hälfte noch einigermaßen ausgeglichen verlief, ging der zweite Durchgang ganz klar an die Gastgeber aus dem bayerischen Neu-Ulm, die somit am Ende auch hochverdient als Sieger den Platz verlassen und ihre ersten Punkte der aktuellen Spielzeit bejubeln dürften. Nach 13 Minuten das erste Mal Arbeit für den gut aufgelegten Bad Boller Torhüter Lang. Er rettete gegen Vojnovic, der aus kurzer Distanz zum Schuss kam. Bad Boll hatte seine beste Möglichkeit in der 23. Minute, als Govorusic per Querpass Mädel freispielte, der in sehr guter Schussposition einen Tick zu lange zögerte, so konnte die Neu-Ulmer Abwehr in höchster Not doch noch klären. Das Elend für den Gast aus Bad Boll begann in der 61. Minute. Owusu wurde nicht entschlossen genug attackiert, dessen satter Schuss aus 20 Metern fand für Torhüter Lang unhaltbar den Weg zu 1:0 in die Bad Boller Maschen. Das zweite Tor war dem besten Spieler der Gastgeber vorenthalten. Kukic, den die Bad Boller Defensive zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekommen konnte, schloss einen Neu-Ulmer Konter gekonnt mit einem platzierten Schuss aus halblinker Position im Strafraum zum vorentscheidenden 2.0 ab (72.). Zwei weitere sehr gute Möglichkeiten auf 3:0 zu stellen ließen wieder Kukic (75.) und Vojnovic (76.) liegen. Die erste ernstzunehmende Parade des Neu-Ulmer Torhüters Maden erfolgte erst in der 85. Minute. Skrobic auf Bad Boller Seite mit schönem Pass auf Colic, der zwang Maden aus 10 Metern aus halblinker Position zu einer sehenswerten Fußabwehr. Vier Minuten vor Schluss tauchte Weibler alleine vor Lang auf, der Bad Boller Schlussmann verhinderte mit einer Glanztat Schlimmeres. Das konnte er zwei Minuten später nicht mehr, als nach einem Eckball von Barwan der Schuss von Nergiz zum 3:0 Endstand im Bad Boller Gehäuse einschlug. Es gilt jetzt für den TSV Bad Boll schnellstmöglich wieder in die Spur zu kommen und eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag zu legen, denn bereits am kommenden Mittwoch (17 Uhr) wartet in der dritten Runde des WFV-Pokal die höherklassige TSG Hofherrnweiler (Verbandsliga) in Bad Boll auf die Suvalic Schützlinge. Die Bad Boller Mannschaft will unbedingt mit einem Sieg in das Achtelfinale des sehr attraktiven Wettbewerbs einziehen.

TSV Bad Boll: Lang, Nicastro, Strohmaier, Topolovec, Gress, Unger, Ceküc (60. Petricevic), Sönmez (78. Quattrone), Govorusic (61. Colic), Mädel (61. Skrobic), Ruther.

Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Stefan Müller    

Sonntag, 04.09.2022 TSV Bad Boll II gegen 1. Göppinger Sportverein II 4:0 (1:0), Tore: Moritz Müller (2), Shqiprim Kikci (2)

Vorschau:

Mittwoch, 07.09.2022 WFV Verbandspokal: TSV Bad Boll gegen TSG Hofhernnweiler-Unterrombach, Anspiel 17:00 Uhr

Sonntag, 11.09.2022 TSV Bad Boll gegen SSG Ulm, Anspiel 16:00 Uhr

Sonntag, 11.09.2022 Türk. SV Ebersbach II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 14:00 Uhr

 


05.09.2022

Zweite Niederlage in Folge

1. Mannschaft

Nach der Vorwochenniederlage gegen den damaligen Tabellenletzten TSV Plattenhardt setzte es für den TSV Bad Boll erneut eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenletzten Türk Spor Neu-Ulm.mehr lesen >

 
05.09.2022

Zweite Niederlage in Folge

1. Mannschaft

Nach der Vorwochenniederlage gegen den damaligen Tabellenletzten TSV Plattenhardt setzte es für den TSV Bad Boll erneut eine Niederlage gegen den aktuellen Tabellenletzten Türk Spor Neu-Ulm. Der Gast aus Bad Boll fand auf dem nassen und tiefen Rasenplatz im Neu-Ulmer Fußballstadion während der gesamten Spielzeit nicht zu seiner Normalform. Vor dem Spiel mussten die Defensivakteure Schöll und Schropp verletzungsbedingt auf Bad Boller Seite passen. Während in der an Höhepunkten armen Landesligabegegnung die erste Hälfte noch einigermaßen ausgeglichen verlief, ging der zweite Durchgang ganz klar an die Gastgeber aus dem bayerischen Neu-Ulm, die somit am Ende auch hochverdient als Sieger den Platz verlassen und ihre ersten Punkte der aktuellen Spielzeit bejubeln dürften. Nach 13 Minuten das erste Mal Arbeit für den gut aufgelegten Bad Boller Torhüter Lang. Er rettete gegen Vojnovic, der aus kurzer Distanz zum Schuss kam. Bad Boll hatte seine beste Möglichkeit in der 23. Minute, als Govorusic per Querpass Mädel freispielte, der in sehr guter Schussposition einen Tick zu lange zögerte, so konnte die Neu-Ulmer Abwehr in höchster Not doch noch klären. Das Elend für den Gast aus Bad Boll begann in der 61. Minute. Owusu wurde nicht entschlossen genug attackiert, dessen satter Schuss aus 20 Metern fand für Torhüter Lang unhaltbar den Weg zu 1:0 in die Bad Boller Maschen. Das zweite Tor war dem besten Spieler der Gastgeber vorenthalten. Kukic, den die Bad Boller Defensive zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekommen konnte, schloss einen Neu-Ulmer Konter gekonnt mit einem platzierten Schuss aus halblinker Position im Strafraum zum vorentscheidenden 2.0 ab (72.). Zwei weitere sehr gute Möglichkeiten auf 3:0 zu stellen ließen wieder Kukic (75.) und Vojnovic (76.) liegen. Die erste ernstzunehmende Parade des Neu-Ulmer Torhüters Maden erfolgte erst in der 85. Minute. Skrobic auf Bad Boller Seite mit schönem Pass auf Colic, der zwang Maden aus 10 Metern aus halblinker Position zu einer sehenswerten Fußabwehr. Vier Minuten vor Schluss tauchte Weibler alleine vor Lang auf, der Bad Boller Schlussmann verhinderte mit einer Glanztat Schlimmeres. Das konnte er zwei Minuten später nicht mehr, als nach einem Eckball von Barwan der Schuss von Nergiz zum 3:0 Endstand im Bad Boller Gehäuse einschlug. Es gilt jetzt für den TSV Bad Boll schnellstmöglich wieder in die Spur zu kommen und eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag zu legen, denn bereits am kommenden Mittwoch (17 Uhr) wartet in der dritten Runde des WFV-Pokal die höherklassige TSG Hofherrnweiler (Verbandsliga) in Bad Boll auf die Suvalic Schützlinge. Die Bad Boller Mannschaft will unbedingt mit einem Sieg in das Achtelfinale des sehr attraktiven Wettbewerbs einziehen.

TSV Bad Boll: Lang, Nicastro, Strohmaier, Topolovec, Gress, Unger, Ceküc (60. Petricevic), Sönmez (78. Quattrone), Govorusic (61. Colic), Mädel (61. Skrobic), Ruther.

Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Stefan Müller    

Sonntag, 04.09.2022 TSV Bad Boll II gegen 1. Göppinger Sportverein II 4:0 (1:0), Tore: Moritz Müller (2), Shqiprim Kikci (2)

Vorschau:

Mittwoch, 07.09.2022 WFV Verbandspokal: TSV Bad Boll gegen TSG Hofhernnweiler-Unterrombach, Anspiel 17:00 Uhr

Sonntag, 11.09.2022 TSV Bad Boll gegen SSG Ulm, Anspiel 16:00 Uhr

Sonntag, 11.09.2022 Türk. SV Ebersbach II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 14:00 Uhr

 


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
Landesliga Württemberg Staffel 2 auf FuPa