Chronik: 100 Jahre Fußball beim TSV BAD BOLL

Unsere Fußball-Abteilung hat eine lange Tradition im Verein. 
Wir freuen uns, Ihnen hier unsere Chronik über 100 Jahre Fußball - 1921 bis 2021 - zum Download zur Verfügung stellen zu können:

Chronik_100_Jahre_Fußball_TSV_BAD_BOLL

Viel Vergnügen!


Datenerhebungsbogen

Liebe Besucher!

Aufgrund der geltenden Coronaverordnung ist es auch bei uns notwendig, beim Besuch eines Fussballspieles seine Daten anzugeben.

Um die Wartezeit am Eingang zu reduzieren, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Vielen Dank!


Fußball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
Testspielsieg gegen den FV Neuhausen - Trainingsauftakt des TSV Bad Boll 2
30.01.2023

Testspielsieg gegen den FV Neuhausen - Trainingsauftakt des TSV Bad Boll 2

1. Mannschaft

Im ersten Testspiel des Jahre 2023 bezwang der TSV Bad Boll 1 den FV Neuhausen mit 4:1 (2:0). Der TSV Bad Boll 2 startet am Dienstag, 31. Januar 2023 mit der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 22/23.mehr lesen >

 
30.01.2023

Testspielsieg gegen den FV Neuhausen - Trainingsauftakt des TSV Bad Boll 2

1. Mannschaft
Testspielsieg gegen den FV Neuhausen - Trainingsauftakt des TSV Bad Boll 2

Samstag, 28. Januar 2023 TSV Bad Boll 1 gegen FV Neuhausen 4:1 (2:0), Tore: Meksud Čolić (3), Marcel Mädel

TSV Bad Boll 1: Lang (Sauter) - Govorušić, Hartmann, Sönmez, Unger, Mädel, Bugrowski, Strohmaier, Subašić, Schropp, Orlando - Ruther, Greß, Nicastro, Čolić, Çeküç

Testspiele:

Dienstag, 7. Februar 2023 TSV Bad Boll 1 gegen VfL Kirchheim, Anspiel 19:30 Uhr

Samstag, 11. Februar 2023 TSV Bad Boll 1 gegen TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, Anspiel 13:00 Uhr

Sonntag, 12. Februar 2023 TSV Bad Boll 2 gegen TSV Ottenbach, Anspiel 15:00 Uhr

Donnerstag, 16. Februar 2023 TSV Bad Boll 2 gegen TSG Zell u.A., Anspiel 19:30 Uhr

Samstag, 18. Februar 2023 TSV Bad Boll 1 gegen FV Illertissen 2, Anspiel 14:30 Uhr


05.01.2023

Der TSV Bad Boll startet ins Jahr 2023

1. Mannschaft

Nach einer teils rauschhaften Vorrunde überwintern die Fußballer des TSV Bad Boll in der Landesliga auf Tabellenplatz drei. mehr lesen >

 
05.01.2023

Der TSV Bad Boll startet ins Jahr 2023

1. Mannschaft

Nach einer teils rauschhaften Vorrunde überwintern die Fußballer des TSV Bad Boll in der Landesliga auf Tabellenplatz drei. Auf Spitzenreiter TSV Buch, eine weitere Überraschungsmannschaft, beträgt der Rückstand nur zwei Punkte. Andererseits ist die gesamte obere Tabellenhälfte eng beieinander. Dem JC Donzdorf auf Platz acht fehlen nur fünf Punkte zum TSV Bad Boll. „Das Ergebnis hätte ich vor der Runde sofort unterschrieben“, sagt Roberto Pelleriti. Der Sportliche Leiter dämpft bei aller Euphorie – nach dem 18. Spieltag stand die Mannschaft sogar vorübergehend auf Platz eins – die Erwartungen: „Wir müssen uns immer vor Augen halten, wo wir herkommen. Man sieht an anderen Vereinen, wie schnell es in die andere Richtung gehen kann. Die 36 Punkte kann uns keiner mehr nehmen, und je mehr wir sammeln, desto ruhiger können wir die Runde zu Ende spielen, was in Bad Boll schon lange nicht mehr Fall war.“ Bei 13 Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz bestehen daran eigentlich keine Zweifel, vor allem wenn man berücksichtigt, wie stabil die Mannschaft von Trainer Jasko Suvalic bisher aufgetreten ist. Von 19 Partien wurden nur drei verloren. 23 Gegentore bedeuten die beste Defensive der Liga. Der Kader wird höheren Landesliga-Ansprüchen durchaus gerecht, zudem wirkt das Team homogen zusammengestellt und tritt als Einheit auf. Das ist das Verdienst von Trainer Suvalic und Sportchef Pelleriti. Auch der Grad der Professionalisierung wurde vor der Saison erhöht. „Es sind viele Bausteine, zum Beispiel die Spielanalyse oder auch die Erweiterung des Trainerteams mit Torwarttrainer Timo Schöffel und Athletiktrainer Jürgen Augst“, erklärt Pelleriti. Mit dem nach langer Verletzung endlich wieder zurückgekehrten Karlo Petričević hat der TSV Bad Boll einen echten Spielmacher. „Seine Qualität ist unbestritten“, sagt Pelleriti, „und ganz vorne sind wir schwerer ausrechenbar geworden, es können fünf, sechs Leute immer ein Tor erzielen. So kann sich auch im Training keiner ausruhen und der Trainer hat dadurch mehr Möglichkeiten“. Zu den Entdeckungen der bisherigen Saison zählt neben den jungen Außenverteidigern Jan-Lukas Schropp und Niklas Greß der 23-jährige Angreifer David Govorušić. „Wir hatten ihn schon länger auf dem Schirm und sind froh, dass er sich nach erfolgreich absolvierter Berufsausbildung für uns entschieden hatte“, erklärt Pelleriti.

Der Wermutstropfen der Vorrunde war aus Bad Boller Sicht der Kreuzbandriss von Kim-Luca Quattrone. Er wird in dieser Saison kaum mehr auflaufen. Abwehrspieler Damir Topolovec hört in der Winterpause aus beruflichen Gründen auf, wird aber weiterhin dem TSV Bad Boll angehören. Dafür präsentiert der Sportliche Leiter zwei erfahrene Neuzugänge: vom SC Geislingen kommt der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler Nicola Orlando (30), vom FC Heiningen wechselt Stürmer Andre Kriks (31) in den Erlengarten. Auch wenn beide in dieser Saison praktisch noch keine Spielpraxis gesammelt haben, dokumentieren die Personalien einen geänderten Stellenwert des Landesliga-Dinos. „Ich denke, unser Gesamtpaket, angefangen bei Trainerteam und sportlicher Leitung, ist interessant für Neuzugänge“, sagt Pelleriti, „die Spieler können sich bei uns auf gewisse Dinge verlassen, Zusagen werden eingehalten, wir gehen neue Wege und haben zwei tolle Spielfelder“. Ab 9. Januar bereiten sich die Bad Boller Spieler nach individuellen Plänen auf den Trainingsstart am 21. Januar vor. Für Roberto Pelleriti steht derweil die wichtigste Personalie auf der Agenda. Er wird sich mit Trainer Jasko Suvalic zusammensetzen, um die Weichen mit Blick auf die neue Runde zu stellen. „Er hat uns in der Pandemie auf einem Abstiegsplatz übernommen. Was wir seither bewegt haben, ist enorm. Aber deshalb schweben wir jetzt nicht in anderen Dimensionen, sondern wollen uns Schritt für Schritt etablieren.“ (M. Munz - NWZ v. 05.01.23)


Nach Niederlage gegen Echterdingen: Boll überwintert auf Platz 3 - TSV Bad Boll II nach 5:0 Heimsieg ebenfalls auf 3
05.12.2022

Nach Niederlage gegen Echterdingen: Boll überwintert auf Platz 3 - TSV Bad Boll II nach 5:0 Heimsieg ebenfalls auf 3

1. Mannschaft

Die Fußballer des TSV Bad Boll mussten nach der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den TV Echterdingen die Tabellenführung in der Landesliga wieder abgeben.mehr lesen >

 
05.12.2022

Nach Niederlage gegen Echterdingen: Boll überwintert auf Platz 3 - TSV Bad Boll II nach 5:0 Heimsieg ebenfalls auf 3

1. Mannschaft
Nach Niederlage gegen Echterdingen: Boll überwintert auf Platz 3 - TSV Bad Boll II nach 5:0 Heimsieg ebenfalls auf 3

Die Fußballer des TSV Bad Boll mussten nach der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den TV Echterdingen die Tabellenführung in der Landesliga wieder abgeben. Es war am 19. Spieltag erst die dritte Saisonniederlage für die Mannschaft von Trainer Jasko Šuvalić, die nach einer starken Halbserie auf Platz drei überwintert. Gestern allerdings entführten die Gäste nach Treffern ihres Sturmduos Caglar Celiktas (13.) und Ugur Yilmaz (53.) insgesamt verdient die drei Punkte aus dem Erlengarten. „Ich habe keinen großen spielerischen Unterschied gesehen, aber der Gegner macht die Tore, wir nicht“, erklärte TSV-Trainer Jasko Šuvalić, „dass Echterdingen gut ist, wussten wir. Wir haben einige falsche Entscheidungen getroffen. Körperlich waren wir da, aber geistig wirkten wir etwas überspielt“.

Der TV Echterdingen legte von Beginn an den Vorwärtseingang ein, die Gastgeber konnten zunächst nur reagieren. Der TSV Bad Boll bekam dabei die Bälle oft nicht konsequent aus der Gefahrenzone verteidigt und musste deshalb den frühen Rückstand hinnehmen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld legte Yilmaz per Kopf für Sturmpartner Celiktas auf, der frühere Ebersbacher vollendete unhaltbar für Torhüter Alexander Lang. Die kompakten Echterdinger unterbanden geschickt das Zusammenspiel der Suvalic-Elf. Im Zentrum wurden die Kreise von Regisseur Karlo Petričević wirkungsvoll eingeengt, zudem brachten die Gäste die nötige Körperlichkeit ins Spiel und unterbrachen den Spielfluss an der richtigen Stelle. Hier hätte sich Šuvalić ein härteres Durchgreifen des Schiedsrichters gewünscht: „In der ersten Halbzeit sind alle taktischen Fouls von Echterdingen nicht mit Gelb bestraft worden.“

Nach einer halben Stunde arbeiteten sich die Gastgeber trotzdem besser ins Spiel. Klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Bis zur 42. Minute, da leitete Petričević den Ball schön in den Lauf von Marcel Mädel weiter, doch der Torgarant der letzten Saison setzte den Abschluss aus halblinker Position im Strafraum unbedrängt zu hoch an. Auch aus der Halbzeitpause kam der TSV Bad Boll eigentlich gut raus, musste aber schon acht Minuten nach Wiederbeginn das 0:2 hinnehmen. Echterdingen spielte sich über die rechte Angriffsseite frei und brachte den Ball flach in den Strafraum. Torjäger Yilmaz ließ sich nicht lange bitten und erzielte mit dem 0:2 ins lange Eck seinen 16. Saisontreffer. Zwei Minuten später hatte Celiktas nach einer Kontersituation gar das 0:3 auf dem Fuß, doch TSV-Torhüter Lang war auf dem Posten und faustete zur Ecke. Kämpferisch war dem TSV Bad Boll kein Vorwurf zu machen. Allerdings standen die Stürmer zu oft im Abseits. Und was die Hausherren auch probierten, immer war ein Echterdinger da und warf sich in den Ball. „Wir wollten den Sieg heute unbedingt“, sagte TVE-Trainer Giuseppe Iorfida, „das war eine reife Energieleistung meiner Mannschaft, Mentalität und Qualität waren zusammen da. Ich denke, der Sieg ist unterm Strich klar verdient“. (Markus Munz - NWZ v. 05.12.22)

TSV Bad Boll: Lang – Greß (65. Hartmann), Unger, Schöll, Schropp (87. Topolovec), Petričević, Sönmez, Govorušić, Škrobić (65. Čolić),  Mädel (76. Subašić), Ruther.

Sonntag, 04.12.2022 TSV Bad Boll II gegen 1. FC Heiningen II 5:0 (3:0), Tore: Moritz Müller (3), Nico Glaser, Darian Tengler

TSV Bad Boll II: Sauter (Stern) - M. Schneider, Vollmer, L. Kölle Müller, Glaer, Nikci, Benesch, Tengler, R. Schneider, Fauser, Leonhardt, Hofele, Patkovic


Klarer Derbysieg gegen Heiningen
28.11.2022

Klarer Derbysieg gegen Heiningen

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll ist mit einem 5:1 (3:0)-Auswärtssieg im Derby beim FC Heiningen an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga gestürmt.mehr lesen >

 
28.11.2022

Klarer Derbysieg gegen Heiningen

1. Mannschaft
Klarer Derbysieg gegen Heiningen

Der TSV Bad Boll ist mit einem 5:1 (3:0)-Auswärtssieg im Derby beim FC Heiningen an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga gestürmt. Yannick Ruther (14.), David Govorušić (23.) und Sven Sönmez (37.) machten schon vor der Pause alles klar für die Mannschaft von Trainer Jasko Šuvalić. Nach dem 1:3 durch eine schöne Bogenlampe von Noah Ascherl (49.) sorgten Josip Škrobić (68.) und Pascal Hartmann (90.+1) vor knapp 200 Zuschauern für den Endstand in der einseitigen Partie. Durch die gleichzeitige Heimniederlage der TSV Oberensingen gegen den SV Bonlanden übernahm der TSV Bad Boll die Tabellenführung und ist damit endgültig die Mannschaft der Stunde in der Landesliga-Staffel 2. „Wir wissen das richtig einzuschätzen und heben deswegen nicht ab. Es ist nur ein Zwischenstand, aber den Moment können wir trotzdem genießen“, sagte Šuvalić. Der Trainer ist in Zusammenarbeit mit dem Sportlichen Leiter Roberto Pelleriti der Architekt des Erfolgs. Er übernahm den Verein in Abstiegsgefahr und bricht mit seiner Mannschaft inzwischen sämtliche Vereinsrekorde. „Egal was am Ende herauskommt, das kann dem Klub keiner mehr nehmen. Heute waren wir 60 Minuten top. Wir haben noch einige Chancen liegen lassen, aber es war ein verdienter Sieg“, freute sich der 41-jährige.

Beim FC Heiningen ließ Trainer Metin Kartal sein letztes Aufgebot mit einer Fünferkette gegen den Ball arbeiten. Das Schlusslicht ließ dabei aber die nötige Intensität vermissen. „Wir haben sehr schnell Probleme bekommen, weil wir kein Zweikampfverhalten gezeigt haben“, kritisierte Kartal, „in der ersten Halbzeit war es ein Zwei-Klassen-Unterschied und es ging nur um Schadensbegrenzung“. Nach dem Seitenwechsel konnte der FC Heiningen das Geschehen phasenweise etwas ausgeglichener gestalten. Schließlich sorgte Škrobić Mitte der zweiten Halbzeit per Kopf nach präziser Flanke von Ruther für die endgültige Entscheidung. „Wichtig war heute unsere Einstellung“, sagte Yannick Ruther, „man hat von der ersten Minute an gesehen, dass wir hier gar keine Diskussionen aufkommen lassen wollten. Das war die Vorgabe und die haben wir umgesetzt“. Der 26-jährige, in der Vergangenheit auch schon auf dem Heininger Kunstrasen aktiv, legte bereits nach vier Minuten für Govorušić auf, der aber noch vergab. Beim 0:1 eroberte Ruther den Ball von Dennis Kleber, netzte selbst ein und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Im Heimspiel am Sonntag gegen den TV Echterdingen hat der TSV Bad Boll die Chance, auf Tabellenplatz eins zu überwintern. (Markus Munz - NWZ v. 28.11.2022)

FC Heiningen: Bopp – Mandir (77. Maaßen), Reichert, Kleber, Weihler, Ascherl, Glaser, Tok, Pepe (88. Geiger), Kljajic (72. Naak), Grupp.

TSV Bad Boll: Lang – Greß, Unger, Schöll, Schropp (74. Nicastro), Petričević (69. Hartmann), Sönmez, Mädel, Govorušić (67. Subašić), Škrobić (74. Bugrowski), Ruther.

Sonntag, 27.11.2022 TSV Schlierbach II gegen TSV Bad Boll II 0:11 (0:4), Tore: Meksud Čolić (9), Shqiprim Nikci, Giuseppe Costa

TSV Bad Boll II: Stern - M. Schneider, Fürnikl, L. Kölle, Leonhardt, Müller, Nikci, Čolić, Benesch, M. Rieker, Costa, Vollmer, Glaser, Berisha

Vorschau:

Sonntag, 04.12.2022 TSV Bad Boll II - 1. FC Heiningen II, Anspiel 12:00 Uhr

Sonntag, 04.12.2022 TSV Bad Boll - TV Echterdingen, Anspiel 14:00 Uhr


Gerechtes Remis in Blaubeuren
21.11.2022

Gerechtes Remis in Blaubeuren

1. Mannschaft

Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Stefan Müller stand ein insgesamt leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden für beide Mannschaften. mehr lesen >

 
21.11.2022

Gerechtes Remis in Blaubeuren

1. Mannschaft
Gerechtes Remis in Blaubeuren

Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Stefan Müller stand ein insgesamt leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden für beide Mannschaften. Der starke Austeiger vom FC Blaubeuren machte dem Tabellenzweiten TSV Bad Boll das Leben über die gesamte Spielzeit schwer. Der kleine, tiefe und unebene Blaubeurer Wiesenplatz tat sein Übriges. Beide Mannschaften nahmen die äußeren Bedingungen gut an und agierten mit dem Bemühen, das was möglich war spielerisch zu lösen und sehr hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft. So sahen die wenigen Zuschauer im Blaubeurer Stadtteil Gerhausen ein sehr intensives Kampfspiel. Vor dem Spiel galt es, wie fast immer, für den TSV Bad Boll auf die Verletztensituation zu reagieren. Čolić, Strohmaier und Quattrone mussten verletzungsbedingt komplett passen, Petričević konnte nicht von Anfang an auflaufen. Die Partie nahm von Anfang an Fahrt auf. Es war zu merken, dass beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten. Bad Boll hätte bei einem eigenen Sieg und entsprechender Schützenhilfe aus Oberensingen noch Herbstmeister werden können. Dem Gastgeber gelang bereits nach 10 Minuten die frühe Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern von Dujmovic. Bad Boll antwortete im direkten Gegenzug mit einem wuchtigen Kopfball von Škrobić an die Querlatte des FC Blaubeuren. In der 26. Minuten die nächste sehr gute Bad Boller Möglichkeit. Nach schöner Kombination zwischen Škrobić und Govorušić kam wieder Škrobić aus 12 Metern frei zum Schuß, zielte aber etwas zu genau, der Ball strich um Zentimeter neben den Pfosten. Jubeln dürfte der mitgereiste Bad Boller Anhang dann aber doch in der 29. Minute. Nach einem scharf in den Strafraum gebrachten Freistoß von Çeküç konnte sich die Blaubeurener Abwehr nur durch ein Handspiel helfen. Schiedsrichter Müller zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Mädel übernahm die Verantwortung und verwandelte unhaltbar zum 1:1. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Beide Mannschaften im Vorwärtsgang wurden ein- um das andere Mal durch die schlechten Platzbedingungen in ihrer Kreativität gebremst. Blaubeuren setzte drei sehenswerte Fernschüsse (59.,70. und 75. Minute), die aber alle drei ihr Ziel knapp verfehlten. Dazwischen blckte die Freistoßmauer des FC Blaubeuren einen gut getimten Freistoß von Bad Bolls Govorušić (62.). In der Nachspielzeit kam der Gastgeber nochmals zu einer guten Möglichkeit, ebenfalls wieder aus der Distanz. Der eingewechselte Aras setzte den Ball flach aus 20 Metern knapp neben das Bad Boller Tor. Mit dem Unenschieden sichert sich Bad Boll zu Rundenhalbzeit den zweiten Tabellenplatz und kann auf die erfolgreichste Hinrunde der Vereinsgeschichte zurückblicken. In diesem Jahr warten auf die Elf von Trainer Šuvalić noch zwei Aufgaben. Es geht zum Rückrundenauftakt nächste Woche zum 1.FC Heiningen ehe eine Woche später der TV Echterdingen im Bad Boller Bollwerkstadion zum Fußballjahresabschluss seine Visitenkarte abgibt.

TSV Bad Boll: Lang, Schropp, Schöll, Unger, Gress, Çeküç (53. Hartmann), Sönmez, Mädel (90. Petričević), Govorušić (82. Nicastro), Škrobić (88. Bugrowski), Ruther.

Zuschauer: 50; Schiedsrichter: Stefan Müller

Vorschau:

Samstag, 26.11.2022 1. FC Heiningen - TSV Bad Boll, Anspiel 14:30 Uhr

Sonntag, 27.11.2022 TSV Schlierbach II - TSV Bad Boll II, Anspiel 12:30 Uhr

Sonntag, 04.12.2022 TSV Bad Boll II - 1. FC Heiningen II, Anspiel 12:00 Uhr

Sonntag, 04.12.2022 TSV Bad Boll - TV Echterdingen, Anspiel 14:00 Uhr


Verdienter Sieg gegen Bernhausen - Belohung: Tabellenplatz zwei
14.11.2022

Verdienter Sieg gegen Bernhausen - Belohung: Tabellenplatz zwei

1. Mannschaft

Die Zuschauer im Bad Boller Bollwerk-Stadion sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten des Gastgebers und neuen Tabellenzweiten der Landesliga II Württemberg TSV Bad Boll. mehr lesen >

 
14.11.2022

Verdienter Sieg gegen Bernhausen - Belohung: Tabellenplatz zwei

1. Mannschaft
Verdienter Sieg gegen Bernhausen - Belohung: Tabellenplatz zwei

Die Zuschauer im Bad Boller Bollwerk-Stadion sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten des Gastgebers und neuen Tabellenzweiten der Landesliga II Württemberg TSV Bad Boll. Der erste Durchgang lief genauso wie es sich der TSV Bad Boll vorgestellt hatte. Hohes Tempo, viele Torchancen, eine sichere 2:0 Halbzeitführung und keine nennenswerte Torchance des Ligaufsteigers TSV Bernhausen. Nur fünf Minuten waren gespielt, als der starke Bad Boller Mittelfeldregisseur Petričević mit einem weiten Einwurf in den Bernhausener Strafraum die frühe Führung einleitete. Den Einwurf konnte die Bernhausener Abwehr nur zu kurz klären, Sönmez erzielte mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern das 1:0 für seinen TSV Bad Boll. Bald darauf sorgte Petričević selbst für den zweiten Bad Boller Treffer. Nach eigener Balleroberung und schöner Einzelleistung war er nur durch ein Foul im Strafraum zu bremsen. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Stefan Jenninger zeigte folgerichtig sofort auf den Elfmeterpunkt. Petričević trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:0 in der 14. Minute. Bad Boll bestimmte in der Folgezeit der ersten Halbzeit das Spiel klar, kam zu vielen ungenutzten, teilweise klaren Torchancen, konnte aber keinen weiteren Treffer vorlegen. In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber dann nicht mehr so druckvoll. Den Hausherren wollte das ein-ums andere Mal nicht mehr viel gelingen. So sank das Spielniveau des Gastgebers im Gegensatz zu Durchgang eins und der Gast aus Bernhausen kam etwas besser ins Spiel. Die nächsten drei guten Chancen gingen dennoch zuerst auf das Konto des TSV Bad Boll. Zunächst setzte Govorušić einen Kopfball nach einem Eckball über die Querlatte (56.), dann lief derselbe Spieler nach einem Patzer in der Bernhausener Hintermannschaft alleine auf Torhüter RodriguesLoucao zu, der wartete lange und konnte per Fußabwehr klären (62.). Wieder Govorušić setzte den Ball aus 20 Metern mit einem satten Schuss knapp neben den Pfosten (65.). Die erste wirkliche Torchance dann für den Gast in der 72. Minute. Zegrova konnte sich im Bad Boller Strafraum durchsetzten, Schöll war dann aber zur Stelle und lenkte den satten Schuss aus kurzer Distanz zur Ecke. Auf Bad Boller Seite kam in der 90. Minute Ruther aus 16 Metern frei zum Schuss, zielte aber genau auf den Torwart, der klären konnte. Kurz vor dem Schlusspfiff wurde Bernhausens Milos im Bad Boller Strafraum freigespielt, Torhüter lang verhinderte in der 93. Spielminute mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer. Am kommenden Samstag fährt der TSV Bad Boll zum letzten Vorrundenspiel zum Aufsteiger nach Blaubeuren.

TSV Bad Boll: Lang, Schropp, Schöll, Unger, Gress, Petričević (46. Çeküç), Škrobić, Sönmez (85. Strohmaier), Ruther, Mädel (75. Bugrowski), Govorušić (68. Hartmann).

Schiedsrichter: Stefan Jenninger; Zuschauer: 100

Vorschau:

Donnerstag, 17.11.2022 TSV Bad Boll II - FV Vorwärts Faurndau II, Anspiel 19:30 Uhr

Samstag, 19.11.2022 FC Blaubeuren - TSV Bad Boll, Anspiel 14:30 Uhr

Samstag, 26.11.2022 1. FC Heiningen - TSV Bad Boll, Anspiel 14:30 Uhr

Sonntag, 27.11.2022 TSV Schlierbach II - TSV Bad Boll II, Anspiel 12:30 Uhr

Sonntag, 04.12 .2022 TSV Bad Boll II - 1. FC Heiningen II, Anspiel 12:00 Uhr


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
Landesliga Württemberg Staffel 2 auf FuPa