Chronik: 100 Jahre Fußball beim TSV BAD BOLL

Unsere Fußball-Abteilung hat eine lange Tradition im Verein. 
Wir freuen uns, Ihnen hier unsere Chronik über 100 Jahre Fußball - 1921 bis 2021 - zum Download zur Verfügung stellen zu können:

Chronik_100_Jahre_Fußball_TSV_BAD_BOLL

Viel Vergnügen!


Datenerhebungsbogen

Liebe Besucher!

Aufgrund der geltenden Coronaverordnung ist es auch bei uns notwendig, beim Besuch eines Fussballspieles seine Daten anzugeben.

Um die Wartezeit am Eingang zu reduzieren, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Vielen Dank!


Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
23.05.2022

Bad Boll beim Spitzenreiter der Sieger

1. Mannschaft

In der Landesliga macht die Suvalic-Elf in Oberensingen mit einem 2:1 (1:0) den Klassenerhalt perfekt.mehr lesen >

 
23.05.2022

Bad Boll beim Spitzenreiter der Sieger

1. Mannschaft

In der Landesliga macht die Suvalic-Elf in Oberensingen mit einem 2:1 (1:0) den Klassenerhalt perfekt. Die Mannen von Trainer Jasko Suvalic gewannen vor 150 Zuschauern, darunter einige eigene Fans, bei guten Bedingungen im Nürtinger Wörth-Stadion 2:1 (1.0). Nach einer Auftaktchance für die Platzherren, Samuel Bosler hatte seinen Fernschuss zu hoch angesetzt, erzielten die Gäste bereits nach fünf Minuten ihr frühe Führung. Meksud Colic narrte am gegnerischen Straraumeck zwei Gegenspieler und zog aus zehn Metern flach ins Toreck zum 0:1 ab. Danach entwicklete sich ein verteiltes Spiel zweier gleichwertiger Teams mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beste Chance gegen den bisherigen Tabellenführer und Aufstiegskandidaten offenbarte sich dabei kurz vor der Pause Mario Feldmeier, dessen Schuss nach Doppelpass mit Colic der Oberensinger Torwart parierte.

Nach Wiederbeginn legten die Oberensinger einen Zahn zu, übten ghörig Druck auf die Boller Mannschaft aus und erarbeiteten sich schnell drei hochkarätige Chancen, die über den Querbalken gingen oder vom gut aufgelegten Alexander Lang im Gästetor vereitelt wurden. Nach dieser Drangphase des Favoriten hielten die Bad Boller wieder verstärkt dagegen und die Partie verlief ausgeglichen. In der 75. Minuten sorgte erneut Meksud Colic nach einer schön herausgespielten Möglichkeit für die Vorentscheidung. Ein von Yannick Ruther geschlagene von der rechten Seite geschlagene Flanke verwandelte der Doppeltorschütze eiskalt per Flachschuss zum 0:2. Oberensingen mobilisierte anschließend nochmals seine Kräfte, kam aber lediglich in der 90. Minute durch einen abgefläschten Freistoß, den Nico Crisigiovanni getreten hatte, noch zum 1:2 Anschlusstreffer. Da die Ergebnisse der Konkurrenz den Bad Bollern in die Karten spielte, ist der Suvalic-Elf, auch mit Blick auf das Torverhältnis, der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen.

TSV Bad Boll: Lang - Schöll, Topolovec, Ceküc (80. Boni), Feldmeier, Unger, Bühler (65. Sönmez), Strohmaier, Müller (78. Seferovic), Ruther, Colic (85. Darboe).

Sonntag, 22.05.2022 TSV Oberensingen gegen TSV Bad Boll 1:2 (0:1), Tore Meksud Colic (2)

Sonntag, 22.05.2022 TV Hochdorf II gegen TSV Bad Boll II 2:4 (2:3), Tore: Max Benesch, Leart Fejza, Nico Glaser, Eigentor Hochdorf

Vorschau:

Samstag, 28.05.2022 TSV Bad Boll gegen SV Ebersbach, Anspiel 17:30 Uhr

Sonntag, 29.05.2022 SC Uhingen gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr

Samstag, 04.06.2022 SV Waldhausen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 17:00 Uhr

Samstag, 04.06.2022 TSV Bad Boll II gegen FTSV Kuchen II, Anspiel 15:00 Uhr


16.05.2022

Heimniederlage gegen Stammheim

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll erwischte im heimischen Bollwerkstadion gegen die Stuttgarter Gäste einen mehr als gebrauchten Tag. Kaum einer der Bad Boller Akteure kam bei herrlichem Frühsommerwetter und allerbesten äußeren Bedingungen an seine Normalform heran. mehr lesen >

 
16.05.2022

Heimniederlage gegen Stammheim

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll erwischte im heimischen Bollwerkstadion gegen die Stuttgarter Gäste einen mehr als gebrauchten Tag. Kaum einer der Bad Boller Akteure kam bei herrlichem Frühsommerwetter und allerbesten äußeren Bedingungen an seine Normalform heran. Zudem musste Bad Bolls Trainer Jasko Suvalic wieder auf Torjäger Marcel Mädel verzichten, der wegen Achillesfersenproblemen passen musste. Dem SC Stammheim reichte eine dicht gestaffelte Abwehr, gegen die der TSV Bad Boll über weite Teile der gesamte Spielzeit keine ausreichenden Mittel finden konnte. Was die Bad Boller Offensive dennoch auf das Tor der Stammheimer brachte, war meist sichere Beute des sehr gut aufgelegten Gästetorhüters Scheck. Den ersten Warnschuss gab der Gastgeber in der 25. Minute ab. Ceküc fand mit einem satten Schuss aus 20 Metern im besagten Scheck seinen Meister. Die erste Antwort des Gastes ließ nicht lange auf sich warten. Ruckh zwang Lang im Bad Tor von der Strafraumlinie zu einer Glanzparade (29.). Nur eine Minute später die Führung des TSV Bad Boll. Colic setzte mit einer sehenswerten Aktion Kapitän Feldmeier in Szene, der mit einem satten Flachschuss aus 14 Metern unhaltbar das 1:0 erzielte. Bad Boll war sich in der Folgezeit der ersten Halbzeit nach der Führung wohl zu sicher und erlaubte dem SC Stammheim zweimal zuviel Freiraum. In der 38. Minute war es Kotsinas, der völlig frei von der linken Stammheimer Angriffsseite zum Flanken kam. Er fand in Peringer einen dankbaren Abnehmer, der ebenfalls völlig frei aus sechs metern keine Mühe hatte, per Kopf den Ausgleich zu markieren. Zwei Minuten später kam es noch dicker für Bad Boll. Weinmann erzielte aus halbrechter Position von der 16-Meter-Linie mit einem platzierten Flachschuss das 1:2. Im zweiten Durchgang verflachte die Begegnung immer weiter. Stammheim mit dichtgestaffelter Defensive lauerte auf Konter. In der 56. Minute traf Peringer nach einem Eckball des SC Stammheim aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Damit war es aber um die offensive Herrlichkeit des Gäste geschehen. Bad Boll kam in der verbleibenden Spielzeit noch zu zwei Großchancen. Ceküc mit einer scharfen Hereingabe auf Ruther. Dessen satte Direktabnahme aus 8 Metern entschärfte Teufelskerl Scheck in bravoröser Manier. Feldmeier kam zum Nachschuss, traf aber den Ball nicht voll. In der Nachspielzeit bediente Topolovec den mitaufgerückten Schöll, dessen Kopfball lenkte wieder Scheck mit den Fingerspitzen über die Querlatte.

TSV Bad Boll: Lang, Feldmeier (81. Bühler), Schöll, Strohmaier, Topolovec, Unger, Ceküc, Colic (76. Müller), Quattrone (65. Boni), Ruther, Sönmez (66. Darboe).

Zuschauer: 60

Sonntag, 15.05.2022 TSV Bad Boll II gegen VfB Reichenbach/Fils II 1:6 (0:3), Tor: Rico Schneider

Vorschau:

Sonntag, 22.05.2022 TSV Oberensingen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 18:30 Uhr

Sonntag, 22.05.2022 TV Hochdorf II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr

Samstag, 28.05.2022 TSV Bad Boll gegen SV Ebersbach, Anspiel 17:30 Uhr

Sonntag, 29.05.2022  SC Uhingen gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr


09.05.2022

Der Klassenerhalt rückt näher

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll musste weiterhin auf die Akteure Mädel, Schöll, Sönmez und Petricevic in der Anfangsformation verzichten. Mit Mädel und Schöll schafften es zwei von den vieren wenigstens auf die Bank. mehr lesen >

 
09.05.2022

Der Klassenerhalt rückt näher

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll musste weiterhin auf die Akteure Mädel, Schöll, Sönmez und Petricevic in der Anfangsformation verzichten. Mit Mädel und Schöll schafften es zwei von den vieren wenigstens auf die Bank. Weitere Änderungen im Laufe der ersten Halbzeit folgten, als Strohmaier und Hartmann verletzungsbedingt bereits früh ausgewechselt werden mussten. Dennoch war der Gast aus Bad Boll über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft, machte sich das Leben aber unnötigerweise selber durch eine Vielzahl an ausgelassenen, teils klarsten Torchancen, schwer und hielt den stark abstiegsgefährdeten Gastgeber TSV Neu-Ulm so in der Partie. Der TSV Bad Boll erwischte einen Sahnestart. Der in die Startelf aufgerückte Müller mit einer schönen Einzelleistung über die rechte Angriffsseite war nur durch ein Foul im Strafraum zu bremsen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Colic sicher zum 0:1 in der zweiten Spielminute. Bad Boll setzte Neu-Ulm in der Folgezeit mächtig unter Druck. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber. Quattrone setzte sich gleich gegen drei Neu-Ulmer Verteidiger durch. Sein Rückpass von der Grundlinie erreichte Topolovec, der Torhüter Sulejman mit einem satten Schuss aus 16 Metern zu einer Glanzparade zwang (11.). In der 20. Minute war wieder Müller nicht zu halten. Seinen Querpass setzte Ruther aus 10 Metern an den Pfosten, der Nachschuss von Colic landete im Neu-Ulmer Tor, wurde aber wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Wieder Müller nur fünf Minuten später, diesmal mit Pass auf Colic, dessen satter Schuss aus 14 Metern von einem Neu-Ulmer Abwehrbein abgeblockt wurde. Dann aus dem Nichts der Ausgleichstreffer der bayerischen Gastgeber. Ein verunglückter und dazu noch völlig abgefälschter Schussversuch landete bei Stanic, der den Ball irgendwie unter Kontrolle brachte und aus kurzer Distanz den 1:1 Ausgleichstreffer markierte. Die nächste Bad Boller Großchance in der 40. Minute. Colic mit schöner Balleroberung im vorderen Mittelfeld, Pass auf Ruther, der zwang Sulejman zur nächsten Glanzparade, den Nachschuss von Müller klärten die Gastegeber auf der Torlinie ehe der nächste Nachschuss von Colic um Haaresbreite am langen Pfosten vorbeistrich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stand plötzlich Bad Bolls Torhüter Lang im Mittelpunkt. Mit einer Glanzparade klärte er vor dem völlig frei vor ihm auftauchenden Casullo. Der Start in die zweite Halbzeit begann wieder mit einer Chance für den Gastgeber. Passaro setzte den Ball aus halblinker Position an den Bad Boller Pfosten (47.). Zwei Minuten später setzte sich Bad Bolls Quattrone über die rechte Seite durch, sein exakter flacher Querpass fand Colic, der mit einem platzierten Flachschuss aus 8 Metern seinen zweiten Treffer und damit den 1:2 Führungstreffer markierte. Bad Boll erhöhte wieder den Druck und drängte auf das dritte Tor. Nur eine Minute nach der Führung scheiterte Feldmeier nach Pass von Quattrone am Keeper. In der 70. Minute ließ Colic zwei Neu-Ulmer aussteigen, der Abschluss von Quattrone aus halbrechter Position im Strafraum strich knapp über die Querlatte. Sechs Minuten später verpasste Ruther aus kurzer Distanz nach Pass von Quattrone die endgültige Entscheidung. Der Gastgeber konnte in der Schlussphase nicht mehr zulegen, so blieb es am Ende bei einem hochverdienten und viel umjubelten Auswärtssieg der Elf aus Bad Boll, die mit jetzt 47 Pluspunkten und noch verbleibenden fünf Spielen wohl die 15. Landesligasaison in Serie planen darf.

TSV Bad Boll: Lang, Hartmann (33. Schöll), Topolovec, Strohmaier (23. Schropp), Unger, Feldmeier, Colic (84. Bühler), Ruther, Müller, Ceküc, Quattrone (89. Boni).

Schiedsrichterin: Svenja Neugebauer; Zuschauer: 50 

Sonntag, 9. Mai 2022 GSV Dürnau gegen TSV Bad Boll II 3:2 (2:1), Tore: Rico Schneider, Felix Eisele

Vorschau:

Samstag, 14. Mai 2022 TSV Bad Boll gegen SC Stammheim, Anspiel 17:30 Uhr

Sonntag, 15. Mai 2022 TSV Bad Boll II gegen VfB Reichenbach/Fils II, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 22. Mai 2022 TV Hochdorf II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr

Sonntag, 22. Mai 2022 TSV Oberensingen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


25.04.2022

Wichtiger Sieg gegen den Tabellenletzten

1. Mannschaft

Am Ende stand für den TSV Bad Boll beim Tabellenschlusslicht TSV Deizisau, dass nur mit 2 Auswechselspielern angetreten war, ein wirklich glücklicher 1:2 Auswärtssieg. mehr lesen >

 
25.04.2022

Wichtiger Sieg gegen den Tabellenletzten

1. Mannschaft

Am Ende stand für den TSV Bad Boll beim Tabellenschlusslicht TSV Deizisau, dass nur mit 2 Auswechselspielern angetreten war, ein wirklich glücklicher 1:2 Auswärtssieg. Der Gast aus Bad Boll erwischte über weite Teile der Begegnung, in der der TSV Bad Boll zu Beginn in der glasklaren Favoritenrolle war, einen mehr als gebrauchten Spieltag. Die Mannschaft von Trainer Jasko Suvalic hatte von Beginn an Probleme und erlaubte den Gastgebern zu viel Freiraum. Dies lag zum Teil an den nie aufsteckenden Deizisauern, aber auch zum großen Teil am TSV Bad Boll selber, der den Gegner immer wieder durch eigene Stellungsfehler und Abspielfehler aufbaute. Deizisau kam sehr gut in die Partie. Bereits nach 5 Spielminuten hatte der TSV Bad Boll ein brenzlige Situation durch Lisac und eine knappe Abseitsentscheidung zu überstehen. Nach zehn Minuten setzte Bad Bolls Feldmeier einen satten Schuss aus 16 Metern über die Deizisauer Querlatte. Nach einem Eckball von Colic strich Hartmanns Kopfball um Haaresbreite am Pfosten vorbei (11.). In der 15. Minute tauchte Deizisaus Lisac alleine vor Bad Bolls Torhüter Lang auf, der den nicht ganz platzierten Schuss per Faustabwehr entschärfen konnte. Zwei Minuten später war es wieder Lang, der die Direktabnahme von Braun zur Ecke lenkte. In der 28. Minute der dann zu diesem Zeitpunkz absolut verdiente Führungstreffer der Gastgeber. Mozer tauchte im Bad Boller Strafraum auf halbrechter Position auf, dessen satten Schuss aus 14 Metern fälschte Bad Bolls Strohmaier unhaltbar für lang zur Deizisauer Führung ab. Die Bad Boller Antwort bereits in deren nächsten Angriffsaktion. Freistoß Petricevic linke Seite fast von der Grundlinie, Hartmann mit exaktem Querpass auf Ruther, der ohne Mühe aus acht Metern den Ausgleich markierte (29.). Bad Boll wollte mehr und wurde belohnt. Nach einer sehenswerten Kombination zwischen Ruther, Mädel und Sönmez war es Mädel, der mit einer herrlichen Direktabnahme aus 16 Metern in den Torwinkel für die Halbzeitführung sorgte (35.).

Deizisau begann mit der ersten Chance der 2. Halbzeit. Lisac setzte einen satten Schuss aus 16 Metern knapp über die Querlatte (55.) In der 60. Minute war es nach einem sehenswerten Flankenwechsel von Ruther Müller, der Colic in Szene setzte. Der tauchte alleine vor Deizisaus Torhüter Eberle auf, der Schlussmann der Gastgeber verhinderte per Glanzparade für seine Farben Schlimmeres. Deizisau hatte seine letzte Chance in der 65. Minute, als ein direkter Freistoß von Lisac um Zentimeter neben den langen Bad Boller Pfosten strich. Bad Boll kam zu einer weiteren Möglichkeit, die wieder der eingewechselte Müller einleitete. Er setzte sich herrlich gegen seinen Gegenspieler auf der rechten Bad Boller Angriffsseite durch, bediente per Flachpass im Zentrum Ruther, dessen Abnahme per Fußspitze entschärfte Deizisaus Schlussmann Eberle mit einer sehenswerten Parade. Am Ende stand ein glücklicher, aber umso enorm wichtiger Auswärtssieg, der den TSV Bad Boll mit jetzt 41 Pluspunkten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt weiterbringt. Es folgt jetzt schnell das nächste Spiel zuhause gegen den TSGV Waldstetten berets am nachsten Mittwoch.

TSV Bad Boll: Lang, Strohmaier, Hartmann, Schöll, Topolovec, Feldmeier, Petricevic (46. Ceküc), Sönmez (49. Müller), Colic (78. Bühler), Ruther, Mädel (87. Quattrone).

Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Tobias Grauf   

Sonntag, 25.04.2022 KSG Eislingen gegen TSV Bad Boll II 7:2 (3:0), Tore Eisele, Schropp

Vorschau:

Mittwoch, 27.04.2022 TSV Bad Boll gegen TSGV Waldstetten, Anspiel 19:00 Uhr

Samstag, 30.04.2022 TSV Bad Boll II gegen TSG Salach II, Anspiel 16:00 Uhr

Mittwoch, 04.05.2022 TSV Bad Boll gegen SV Neresheim, Anspiel 18:30 Uhr

Samstag, 07.05.2022 TSV Neu-Ulm gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr


19.04.2022

Starke Leistung des TSV Bad Boll - ein Punkt fast zu wenig

1. Mannschaft

Einen hochverdienten Punkt knöpfte der TSV Bad Boll im Fußball-Landesliga-Derby dem SC Geislingen ab. Das 1:1 (1:0) schmeichelte am Ende eher dem Aufstiegsaspiranten aus Geislingen.mehr lesen >

 
19.04.2022

Starke Leistung des TSV Bad Boll - ein Punkt fast zu wenig

1. Mannschaft

Einen hochverdienten Punkt knöpfte der TSV Bad Boll im Fußball-Landesliga-Derby dem SC Geislingen ab. Das 1:1 (1:0) schmeichelte am Ende eher dem Aufstiegsaspiranten aus Geislingen. Das Führungstor für die Gastgeber durch Marcel Mädel (18.) egalisierte Dominik Mader kurz nach Wiederanpfiff (48.). Dem SC gehörten nur die Anfangsphasen beider Halbzeiten, ansonsten war der gut eingestellte TSV Bad Boll vor 300 Zuschauern im Erlengarten über weite Strecken die bessere Mannschaft. „Wir hatten ein Chancenplus und stehen eigentlich mit zwei Punkten weniger da, als verdient wäre“, fand auch TSV-Trainer Jasko Suvalic.
Den ersten Aufreger hatte das Derby direkt vor dem Führungstreffer. Die Gäste reklamierten ein Foulspiel, doch Schiedsrichter Marco Komander ließ weiterlaufen. Während ein Geislinger in der gegnerischen Hälfte liegen blieb, spielte der TSV Bad Boll den Umschaltmoment sauber zu Ende. Sven Sönmez trieb den Ball durchs verwaiste SC-Mittelfeld und nahm Yannick Ruther auf der rechten Seite mit. Ruther flankte nach innen, Mädel machte sein 16. Saisontor. „Diese nicht gepfiffene Aktion hat uns durcheinandergebracht, danach sind wir nicht mehr so sauber gestanden und haben bei Kontern Glück gehabt“, analysierte SC-Trainer Tobias Flitsch. Erst nach dem Seitenwechsel agierte der Tabellenzweite wieder etwas zielstrebiger und profitierte nach einem Eckball von einem Luftloch von Bad Bolls Karlo Petricevic im eigenen Strafraum. Mader staubte zum Ausgleich ab. Nach einem Kopfball von Nermin Ibrahimovic in der 55. Minute, der aus guter Position keinen Druck hinter den Ball bekam, war es auch schon wieder vorbei mit der Geislinger Herrlichkeit, weil der SC viele teils einfache Abspielfehler produzierte. „Laufleistung und Kampf waren gut, die Passquote nicht“, erklärte Flitsch. Torwart Max Piegsa hielt im weiteren Verlauf bei den Abschlüssen von Petricevic (61.), Sönmez (65.) und Ruther (81.) das Remis für seinen SC fest. Die Gäste hatten durch den eingewechselten Michael Wende nach Pass von Tim Pöhler noch ihre Chance, doch Wende brachte das Spielgerät nicht aufs Tor (80.). „Es war ein Kampfspiel, Fußball spielen war wenig. Aber unsere
Einstellung hat gestimmt, sonst wäre es hier richtig schwer geworden“, hielt der SC-Coach fest. Der TSV Bad Boll konnte gegen den Favoriten auch spielerisch voll überzeugen und ließ einen gelungenen Fußball-Nachmittag beim anschließenden Mannschaftsfest ausklingen. „Die Stimmung vor und im Spiel war positiv und mit unserer Leistung bin ich absolut zufrieden“, sagte Suvalic, „die Leidenschaft hat heute die Qualität mehr als in Schach gehalten“.
TSV Bad Boll: Lang – Hartmann, Schöll, Strohmaier, Topolovec, Ruther, Feldmeier, Petricevic (66. Ceküc), Sönmez (89. Quattrone), Colic (86. Müller), Mädel (90.+4 Bühler).
SC Geislingen: Piegsa – Dias Matos, Roschmann, Videc, Caliskan, Skrobic (46. Wende), Orlando (69.Visoka), Mader (86. Grupp), Pöhler, Volk, Ibrahimovic (86. Wanner).


11.04.2022

Zwei gefühlt verlorene Punkte

1. Mannschaft

Hätte man dem TSV Bad Boll vor dem Spiel gesagt, dass er bei den heimstarken Buchern mit einem Unentschieden im Gepäck wieder die Heimreise antreten würde, hätte sicherlich niemand der Spieler und der Verantwortlichen etwas dagegen gehabt. mehr lesen >

 
11.04.2022

Zwei gefühlt verlorene Punkte

1. Mannschaft

Hätte man dem TSV Bad Boll vor dem Spiel gesagt, dass er bei den heimstarken Buchern mit einem Unentschieden im Gepäck wieder die Heimreise antreten würde, hätte sicherlich niemand der Spieler und der Verantwortlichen etwas dagegen gehabt. Nach dem Spiel auf dem gut bespielbaren, kleinen Rasenplatz mit einer bärenstarken ersten Halbzeit der Gäste mit gleich vier absolut hochkarätigen Torchancen und nur einem daraus resultierenden Treffer zur mehr als hochverdienten 0:1 Pausenführung war der Eindruck etwas anders. Chance Nr. 1 bereits in der 5. Spielminute. Feldmeier bediente Colic, der, etwas überrascht von dem plötzlichen Freiraum, etwas überhastet aus kurzer Distanz neben das Tor zielte. Chance Nr. 2 nur 5 Minuten später. Diesmal setzte Colic Mädel in Szene, der den Ball aus 10 Metern über die Buchener Querlatte setzte. Chance Nr. 3 führte zum Bad Boller Treffer. Unger mit schöner Vorarbeit auf Colic, der diesmal die Nerven behielt und unhaltbar im Buchener Strafraum das 0:1 markierte (14.) Zehn Minuten später Chance Nr. 3. Hartmann mit einem langen Einwurf auf Unger, der mit Kopfballverlängerung auf Ruther. Dessen Schuss ging aus 10 Metern knapp neben das Tor. Chance Nr. 4 in Minute 40. Diesmal bediente Colic den besser postierten Ruther, dessen Schuss aus 12 Metern entschärfte Buchs eingewechselter Torhüter Maier mit einer Glanzparade. So ging es für den Gastgeber, dem in der Offensive gar nichts gelingen wollte, mit einem mehr als schmeichelhaften 0:1 in die Halbzeitpause. Buchs Trainer Harald Haug fand in der Pause wohl die richtigen Worte, den sein Team war in der zweiten Hälfte nicht wieder zu erkennen. Buch hatte jetzt deutlich mehr vom Spiel, ohne jedoch zu einen wirklich zwingenden Chancen zu kommen. Spann zielte aus halblinker Position von der Strafraumlinie über das Bad Boller Tor (51.). Strohmaier klärte die Direktabnahme von Schrapp aus 12 Metern zu Ecke (64.). In der 73. Minute dann doch der Ausgleichstreffer für den TSV Buch. Bad Bolls Pechvogel Unger fälschte einen langen Einwurf mit dem Hinterkopf unhaltbar für Torhüter Lang in lange Eck des Bad Boller Tores ab. Kurz vor dem Ende zwang Bad Bolls Darboe per Kopfball Buchs Torhüter Maier zu einer letzten Parade. Er konnte den platzierten Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenken. So stand am Ende der besagte Auswärtspunkt gegen einen normalerweise sehr heimstarken TSV Buch, der an diesem Tag aber viele ungewohnte Schwächen zeigte und am Ende wohl deutlich zufriedener mit dem unentschieden sein dürfte als der Gast aus Bad Boll.

TSV Bad Boll: Lang, Strohmaier, Topolovec, Schöll, Hartmann, Unger, Feldmeier, Colic (85. Darboe), Ruther, Müller (63. Petricevic), Mädel (75. Ceküc).

Schiedsrichter: Bernhard Badstuber; Zuschauer:  200

Donnerstag, 7. April 2022   TSV Bad Boll II gegen SC Uhingen 4:3 (0:2), Tore: Jonas Gugenhan (2), Julius Boni, Jan-Lukas Schropp

Vorschau:

Donnerstag, 14. April 2022 FTSV Kuchen II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 19:30 Uhr

Samstag, 16. April 2022 TSV Bad Boll gegen SC Geislingen, Anspiel 15:30 Uhr

Donnerstag, 21. April 2022 TSV Bad Boll II gegen TSV Sparwiesen, Anspiel 19:30 Uhr


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa