TSV trennt sich von Manuel Doll

Roberto Pelleriti wird neuer Sportlicher Leiter

 

Der TSV Bad Boll hat sich von seinem Trainer Manuel Doll getrennt. Sport-Vorstand Gerhard Ueding hat mit der Leitung der Fußball-Abteilung in der neuerlichen Corona bedingten Spielpause eine kritische Bilanz gezogen: „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden und haben uns deshalb entschieden, einen Trainerwechsel vorzunehmen. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, weil Manuel Doll in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren gute Arbeit geleistet hat. Dennoch befinden wir uns aktuell in einer Situation, die aus unserer Sicht einen Trainerwechsel erfordert und wir hoffen, dass wir damit neue Impulse in die Mannschaft einbringen können, um den Klassenerhalt in der Landesliga zu erreichen. Wir gehen im Guten auseinander und wünschen Manuel persönlich und für seine weitere Trainertätigkeit alles Gute und viel Erfolg.“ 

Einen weiteren Wechsel gibt es in der Sportlichen Leitung. Der bisherige Trainer der 2. Mannschaft, Roberto Pelleriti, wird ab sofort die Verantwortung für die sportlichen Belange in der Landesliga-Mannschaft übernehmen. Er folgt damit auf Adolf Schöllkopf, der sich beim TSV schon seit vielen Jahren hauptsächlich um die Organisation des Spielbetriebes, Finanzen, Sponsoring und die Pressearbeit kümmert, und im September diese Aufgabe übergangsweise zusätzlich übernahm, nachdem Günther Ascherl seine langjährige Tätigkeit auf dieser Position aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen beendet hatte.

Ralf Kerschbaum bleibt wie bisher stellvertretender Sportlicher Leiter und wird sich nun gemeinsam mit Roberto Pelleriti um die Verpflichtung eines neuen Trainers und um die Kaderplanung der ersten Mannschaft kümmern.

Neuer Trainer der 2. Mannschaft wird der bisherige Co-Trainer Alexander Haug, der von Philipp Rapp als spielender Co-Trainer unterstützt wird.    


Datenerhebungsbogen

Liebe Besucher!

Aufgrund der geltenden Coronaverordnung ist es auch bei uns notwendig, beim Besuch eines Fussballspieles seine Daten anzugeben.

Um die Wartezeit am Eingang zu reduzieren, können Sie das Formular hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Vielen Dank!


Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
Boller Gala-Auftritt beim Favoriten
11.10.2021

Boller Gala-Auftritt beim Favoriten

1. Mannschaft

Die Mannschaft aus dem Bad Boller Erlengarten gewann beim TSGV Waldstetten mit 3:1.mehr lesen >

 
11.10.2021

Boller Gala-Auftritt beim Favoriten

1. Mannschaft
Boller Gala-Auftritt beim Favoriten

Beste äußere Bedingungen was das Wetter und die Platzverhältnisse anging und ein Galaauftritt des TSV Bad Boll beim favorisierten Gastgeber TSGV Waldstetten verwöhnten die zahlreich mitgereisten Bad Boller Anhänger. Der Gast aus Bad Boll entführte hochverdient die drei Punkte gegen einen TSGV Waldstetten, der an diesem Sonntag überhaupt nicht zu seinem Spiel fand. Einzig und allein dem bärenstrken Torhüter Helmi war es geschuldet, dass die Gastgeber nicht noch höher unter die Räder kamen. Dennoch machte es der Gast aus Bad Boll wie schon so oft in dieser Saison unnötig und lange spannend. Mit dem Anpfiff von Schiedsrichter Swoboda rollte Angriff auf Angriff der Gäste auf das Tor des TSGV Waldstetten. Die ersten, teilweise klaren Chancen ließen nicht lange auf sich warten. Colic zwang Helmli im Tor der Gastgeber nach 11 Minuten zu seiner ersten Glanztat. Den platzierten Flachschuss lenkte der Keeper sehenswert zur Ecke (11.). Ruther und Mädel tauchten jeweils alleine vor dem Waldstettener Schlussmann auf, beidesmal entschieden die Unparteiischen auf eine knappe Abseitsstellung, Dann folgte in der 20. Minute der wirklich einzig gefährliche Spielzug der Gastgeber über die linke Angriffsseite. Bäumel gewann das Laufduell, der herausstürmende Bad Boller Keeper Lang konnte nur noch Foul im Bad Boller Strafraum spielen, Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Elezaj sicher zum 1:0 für den TSGV Waldstetten. Im direkten Gegenzug war es wieder Torhüter Helmli, der mit gekonnter Fußabwehr den Bad Boller Ausgleichstreffer durch Ruther verhinderte. In der 26. Minute verpasste Schöll nach scharfer Hereingabe von Feldmeier am langen Pfosten nur um Haaresbreite. Wieder Ruther in der 30. Minute. Wieder war Helmli zur Stelle und lenkte den platzierten Schuss von der Strafraumlinie zur Ecke. Topolovec per Kopf (32.) und Feldmeier per Distanzschuss (33.) sowie Schöll nach einer Feldmeier Ecke fanden ebenfalls ihren Meister im Schlussmann der Gastgeber. Mit dem Halbzeitpfiff kurz ausgeführter Freistoß des TSV Bad Boll. Feldmeier mit überlegtem Zuspiel auf Ceküc, dessen satten Schuss aus halbrechter Position lenkte wieder Helmli zur Ecke.

Der zweite Durchgang ging genauso weiter wie die erste Halbzeit. Chancen über Chancen für den TSV Bad Boll während Torhüter Lang auf Bad Boller Seite weitestgehend arbeitslos blieb. Ruther zwang nach schöner Kombination mit Colic und Mädel Helmli zur nächste Großtat (56.). Zwei Minuten später verweigerte Schiedsrichter Swoboda nach scharfer Hereingabe von Unger und Foul an Ruther dem TSV Bad Boll einen durchaus möglichen Foulelfmeter. Die hochverdiente und überfällige Erlösung für den Gast aus Bad Boll dann aber doch in der 64. Minute. Colic mit herrlicher Einzelleistung im Waldstettener Strafraum gegen zwei Gegenspieler ließ mit seinem Flachschuss aus 10 Metern diesmal Keeper Helmi keine Abwehrmöglichkeit und erzielte das vielumjubelte 1:1. Doch damit noch nicht genug. Wieder Colic, diesmal von der rechte Seite mit exakter Flanke in den Strafraum, die Mädel per Kopf unhaltbar zu 1:2 einköpfte (74.). Ein weiteres sehenswertes Tor zum 1:3 Endstand durch den seit Wochen bärenstark spielenden Ceküc. Dieser jagte einen direkten Freistoß aus gut 22 Metern in zentraler Position satt und unhaltbar neben den Pfosten. Damit war der hochverdiente Auswärtssieg und die Punkte 18, 19 und 20 unter Dach und Fach. Nächstes Wochenende ist der TSV Bad Boll spielfrei, ehe es dann im Oktober noch zu den Aufeinandertreffen mit Neu-Ulm (zuhause) und Stammheim (auswärts) kommt.

TSV Bad Boll: Lang, Topolovec, Schöll, Quattrone (57. Sönmez), Unger, Feldmeier, Ceküc, Colic (76. Darboe), Ruther (71. Strohmaier), Mädel, Müller (86. Boni) 

Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Oliver Swododa 

Vorschau:

Am kommenden Wochenende hat sowohl der TSV Bad Boll 1 als auch der TSV Bad Boll 2 spielfrei.

Sonntag, 24.10.2021 TSV Bad Boll 2 gegen KSG Eislingen, Anspiel 12:00 Uhr

Sonntag, 24.10.2021 TSV Bad Boll gegen TSV Neu-Ulm, Anspiel 15:00 Uhr


Drei Punkte gegen Schlusslicht Deizisau
04.10.2021

Drei Punkte gegen Schlusslicht Deizisau

1. Mannschaft

Ein ganz wichtiger Heimsieg gelang dem TSV Bad Boll gegen das Tabellenschlusslicht aus Deizisau. mehr lesen >

 
04.10.2021

Drei Punkte gegen Schlusslicht Deizisau

1. Mannschaft
Drei Punkte gegen Schlusslicht Deizisau

Ein ganz wichtiger Heimsieg gelang dem TSV Bad Boll gegen das Tabellenschlusslicht aus Deizisau. Bis dieser Heimsieg allerdings feststand mussten sich die Zuschauer auf Seiten der Heimmannschaft bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gedulden. Der Gast aus Deizisau spielte vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut mit und hätte durchaus auch mit einer Führung in die Pause gehen können. Der zweite Durchgang ging dann allerdings klar an den Gastgeber, auch dem Umstand geschuldet, dass der TSV Deizisau ab der 60. Minute nicht mehr so dagegenhalten konnte wie in der ersten Halbzeit. Bad Boll hatte bereits in der zweiten Spielminute die erste seht gute Möglichkeit. Colic setzte sich über die rechte Bad Boller Angriffsseite durch, seinen Flachschuss parierte Torhüter Eiberle per Fußabwehr. Ceküc prüfte Eiberle in der 9. Minute per Kopfball nach Flanke von Mädel, wieder reagierte der Gästeschlussmann glänzend. Die beste Szene der Gäste dann in der 36. Minute. Bad Boll brachte den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum, Torhüter Lang klärte zunächst aus kurzer Distanz gegen Braun und im Anschluss gegen Altindil, konnte dann im Nachfassen den Ball sichern. Bad Boll kam zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff zur nächsten Großchance. Müller mit einer sehenswerten Einzelleistung prüfte nach gewonnenem Laufduell Torhüter Eiberle, der wieder mit einer Fußabwehr den ersten Bad Boller Treffer verhindern konnte. Die zweite Halbzeit war gerade fünf Minuten alt, als der TSV Bad Boll die Weichen in Richtung Sieg stellen konnte, Topolovec in der gegnerischen Hälfte mit schöner Balleroberung. Feldmeier mit klugem Pass auf Mädel, der im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Colic sicher zu 1:0. Nach Flanke von Feldmeier klärte Deizisaus Pfeifer einen Kopfball von Mädel für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Torlinie (58.). Fünf Minuten später dann aber doch die Vorentscheidung. Topolovec mit präziser Flanke von rechts, Mädel setzte den Ball mit einem herrlichen Kopfball unter die Latte zum 2:0. Deizisau warf alles nach vorne um der Partie doch noch eine Wendung zu geben, lief aber den clever abwartenden Bad Bollern immer wieder in gefährliche Konter. Ruther mit schöner Balleroberung und schnellem Umschaltspiel mit einem Pass in die Spitze auf Mädel, der nach gewonnenem Laufduell, obwohl selbst in aussichtreicher Position, uneigennützig wieder Ruther bediente, der flach und direkt aus 10 Metern mit dem 3:0 den Sack endgültig zumachte (79.). Nur drei Minuten später wieder Konter des TSV Bad Boll, Colic über die linke Angriffseite markierte überlegt aus 12 Metern das 4:0 gegen den chancenlosen Eiberle. Der Ehrentreffer für die Gäste fiel in der 86. Minute, als Hafner sich im Bad Boller Strafraum schön durchsetzen konnte und Torhüter Lang mit einem Schuss in den Torwinkel bezwingen konnte. Nach diesem Heimerfolg ist der TSV Bad Boll mit aktuell 17 Punkten nach 11 Spielen in Sachen Klassenerhalt im Soll. Am nächsten Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim TSGV Waldstetten an.

TSV Bad Boll: Lang, Nicastro (86. Schropp), Strohmaier, Schöll, Topolovec, Unger, Feldmeier, Müller (71. Ruther), Mädel, Čolić (84. Darboe), Ceküc (80. Bühler).

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Daniel Eßwein (Ostalb)

Vorschau:

Sonntag, 10.10.2021 TSGV Waldstetten gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 10.10.2021 TESTSPIEL: TSV Denkendorf II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr


27.09.2021

SC Geislingen schlägt den TSV Bad Boll: Hartes Stück Arbeit für den Primus

1. Mannschaft

Im Landesliga-Derby schlägt der SC Geislingen den TSV Bad Boll mit 4:0. Joker Jo­sip Skrobic sticht dabei mit einem Hattrickmehr lesen >

 
27.09.2021

SC Geislingen schlägt den TSV Bad Boll: Hartes Stück Arbeit für den Primus

1. Mannschaft

Das Ergebnis war eindeutig, allein: Es spiegelte nicht so ganz den Spielverlauf wider. Mit 4:0 (1:0) schlug der SC Geislingen, Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, im Derby den TSV Bad Boll. Allerdings machte erst der in der 73. Minute bei Geislingen eingewechselte Josip Skrobic mit einem Hattrick im Schlussspurt (85., 90., 90.+2) das Ergebnis klar. Das Spielglück, befand hernach der Boller Coach Jasko Suvalic, sei von der ersten Minute an auf Seiten der Gastgeber gewesen, „wenn es danach geht, haben wir nun unser Konto für den Rest der Saison aufgeladen“. Seine Mannschaft war stark in die Partie gestartet, machte vorn Druck, störte, wogegen das Spiel der Geislinger in den ersten 20 Minuten zerfahren wirkte, nur selten kam ein Pass beim Empfänger an. „Da dürfte bei manchem noch die Partie in Waldstetten nachgewirkt haben“, befand SCCoach Tobias Flitsch. Dort hatten die Geislinger die Woche zuvor 0:3 verloren, wogegen die Boller mit der Empfehlung eines 3:0-Erfolgs gegen den bis dato „Mit-Spitzenreiter TSV Buch“ angereist waren, wie Flitsch hervorhob. Nach knapp 34 Minuten schien sich die Suvalic-Elf selbst zu belohnen. Da hatte Geislingens Innenverteidiger Marvin Mayer den Boller Marcel Mädel gelegt, wobei die Meinungen auseinandergingen, ob neben oder schon im Strafraum. Der Unparteiische jedenfalls entschied auf Elfmeter, Mario Feldmeier übernahm die Ausführung – und scheiterte an SC-Keeper Max Piegsa. Das wiederum war das Hallowach für die Geislinger, denn fast im Gegenzug fiel nun die Führung. Einen schnellen Angriff schloss Dominik Mader nach Doppelpass mit Michael Wende zum 1:0 ab. Manko der Boller bis dahin: Sie hatten nicht die zwingenden Chancen, der SC dagegen bereits zweimal die Möglichkeit vorzulegen: zum einen Wende nach einem Alleingang (26.), aus dem aber Bolls Keeper Alexander Lang die Luft rausließ, zum anderen davor Marco Roschmann, der nach einer Ecke den Ball übers Tor geköpft hatte (19.).

Nach der Pause aber machten die Gäste dann ordentlich Druck: Lattenkracher von Yasin Ceküc (53.), Schuss Alessandro Nicastro, jedoch übers Geislinger Gehäuse (56.), Schuss Mädel, jedoch knapp neben den Pfosten (60.), direkt danach Schuss Julian Unger, jedoch an den Pfosten, schließlich Distanzschuss Mädel, doch Piegsa lenkt den Ball mit den Fingerspitzen am Tor vorbei (73.). Bezeichnend für den SC, dass er sich diesmal nicht aus dem Konzept bringen ließ, sondern seine Trümpfe ausspielte, die tiefe Bank mit Joker Skrobic. Der war für Wende gekommen und legte los wie ein Berserker. In der 80. Minute gab er einen Vorgeschmack, nach einem Diagonalpass übers Feld von Tim Pöhler blieb der Ball aber noch in der Boller Abwehr hängen. Doch fünf Minuten später machte er nach einer Hereingabe von Lukas Kling ernst, 2:0, weitere fünf Zeigerumdrehungen später, nach einem Zuspiel von Mohammad Zaher, dann den Deckel drauf. Das 4:0 schließlich, ein satter Schuss ins lange linke Eck, war die letzte Aktion, mit der sich Skrobic den „Frust von der Seele schoss“, nachdem ihm in Waldstetten gar nichts gelungen war. Das Resultat war für Flitsch die „erwartete Reaktion“ seiner Mannschaft auf Waldstetten in einem „erwartet schweren Spiel gegen einen gut eingestellten Gegner“. Für Suvalic indes fiel die Niederlage „ein paar Tore zu hoch aus, einen Punkt hätten wir gerne mitgenommen“, zumal seine Elf „all das umgesetzt hatte, was wir uns vorgenommen hatten. Aber so ist eben Fußball“. (Jochen Weis)

SC Geislingen: Piegsa – Caliskan, Roschmann, Mayer, Sedlmayer, Kling, Mader (87. Zaher), Orlando (77. Volk), Wende (73. Skrobic),Pöhler, Visoka (62. Grupp).

TSV Bad Boll: Lang – Feldmeier, Nicastro, Schöll (85. Bühler), Strohmaier, Topolovec, Unger, Ceküc, Quattrone (46. Müller), Mädel (82. Darboe), Ruther (68. Colic).

 

Sonntag, 26.09.2021 TSV Sparwiesen gegen TSV Bad Boll 2:2 (0:2), Tore: Schallenmüller, Ascherl

TSV Bad Boll II: Gansloser - Marc Schneider, Rico Schneider, Wittlinger, Fürnikl (46. Ukaj), Bühler (65. Rapp), Schropp, Fejza, Schallenmüller (72. Patkovic), Glaser (55. Yildirim), Ascherl.

Vorschau:

Samstag, 02.10.2021 TSV Bad Boll gegen TSV Deizisau, Anspiel 16:00 Uhr

TSV Bad Boll II - spielfrei


24.09.2021

Derbytime - Bad Boll zu Gast in Geislingen

1. Mannschaft

In der Fußball-Landesliga steht am Samstag (15.30 Uhr) das Kreis-Derby zwischen dem SC Geislingen und dem TSV Bad Boll im Fokus. mehr lesen >

 
24.09.2021

Derbytime - Bad Boll zu Gast in Geislingen

1. Mannschaft

In der Fußball-Landesliga steht am Samstag (15.30 Uhr) das Kreis-Derby zwischen dem SC Geislingen und dem TSV Bad Boll im Fokus. Von Andreas Böhringer

 

Ein Blick auf die Online-Fußball-Plattform fupa macht direkt klar, dass Mario Feldmeier die beiden Klubs aus dem Effeff kennt: 2013-2015 SC Geislingen, 2015-2017 TSV Bad Boll, 2017-2019 wieder SC Geislingen und seit 2019 ist der 29-Jährige wieder in Bad Boll aktiv, wo er die Mannschaft mittlerweile als Kapitän auf das Feld führt. Dementsprechend gibt er unumwunden zu: „Es wäre einfach nicht wahr, wenn ich sagen würde ‚das ist ein Spiel wie jedes andere‘. Es ist immer etwas Besonderes, gegen den Ex-Klub anzutreten.“ Vor seiner Zeit im Kreisgebiet war er in der bayerischen Oberpfalz beim ASV Neumarkt am Ball und kam beruflich, er arbeitet in der Chemiebranche, in den Landkreis. „Ich absolvierte ein einjähriges Praktikum und der Plan war im Anschluss wieder zurückzugehen, aber ich blieb hier hängen.“ Mit seiner damaligen Freundin und jetzigen Ehegattin hat er nunmehr Wurzeln geschlagen und in Süßen ein Haus gebaut: „Wir wollen nicht mehr weg.“

Nicht nur privat ist demnach alles im Lot, sondern auch sportlich läuft es bei Feldmeier und seinen Teamkameraden, denn mit 14 Zählern nach neun Partien hat der TSV einen guten Start hingelegt. „Durch den 3:0-Sieg gegen Buch und den bisherigen Saisonverlauf brauchen wir uns in Geislingen nicht zu verstecken“, gibt der Rechtsverteidiger die Richtung vor: „Respekt ist immer vorhanden, aber keine Angst. Wir fahren da hin, um zu gewinnen. Wir wollen selbstbewusst auftreten und haben nichts zu verlieren.“ Der SC Geislingen wurde seiner Favoritenstellung bis dato gerecht, im Klassement wird die Truppe von Tobias Flitsch auf Position eins geführt. „Die Qualität vom SC ist unbestritten, aber unabhängig von ihrem großen Offensivpotenzial wollen wir versuchen unser Spiel zu spielen und uns taktisch nicht extra auf den SC einstellen.“ Dass die Schwarz-Weißen zu knacken sind, zeigte zuletzt die 0:3-Niederlage in Waldstetten, als bei der Flitsch-Elf nichts zusammen lief. Für Feldmeier ist dieses Resultat aber unerheblich, am Samstag werde jene Seite das Eybacher Tal als Sieger verlassen, „die es mehr will und das Quäntchen Glück auf seiner Seite“ habe. Auf welcher Position er dann zum Einsatz kommt, wisse er noch nicht, denn von seiner angestammten Rechtsverteidiger-Position zog ihn Übungsleiter Jasko Suvalic zuletzt ins Mittelfeld-Zentrum: „Im Pokal hatte ich dort schon mal gespielt, in der Landesliga erstmals. Wir hatten zuvor teilweise zu viele lange Bälle gespielt und ich sollte mir mehr Bälle im Aufbau holen. Im Zentrum kann man sicherlich mehr Einfluss auf das Geschehen nehmen.“ Gefragt nach seiner Lieblingsposition meinte Feldmeier mit einem Lachen: „In der A-Jugend in Neumarkt spielte ich im Sturm, bei den Aktiven dann zunächst im rechten Mittelfeld und dann irgendwann rechter Verteidiger.“ Mit anderen Worten: der Rechtsfuß ist ein Allrounder und stellt sich in den Dienst der Mannschaft.

Der sechste Tabellenplatz stellt für den TSV Bad Boll eine tollen Zwischenbilanz dar, während Kreis-Rivale SV Ebersbach in anderen Gefilden unterwegs ist. „Natürlich kennen wir die Tabelle und wissen, dass wir hintendrin hängen“, sagt denn auch Johannes Scherr, „wir verfallen deswegen aber nicht in Panik“, ergänzt der Ebersbacher Spielleiter und verweist darauf, dass es im Tableau noch sehr eng zu gehe und sich das Blatt sehr schnell wenden könne. Diese Wende müsse sein SV Ebersbach (Rang 14) nun anstreben: „In den kommenden Wochen warten Gegner, die auch hintendrin platziert sind. Deshalb müssen wir den einen oder anderen Sieg einfahren. Das ist in unserer Situation sehr, sehr wichtig.“ Am Sonntag (15 Uhr) besteht für das Radojevic-Team die nächste Gelegenheit beim


20.09.2021

Verdienter Sieg des TSV Bad Boll gegen den TSV Buch - TSV Bad Boll II gewinnt gegen Jahn Göppingen

1. Mannschaft

Fußball-Landesligist TSV Bad Boll hat mit einem überzeugenden 3:0 (1:0)-Heimsieg den Sprung des TSV Buch an die Tabellenspitze verhindert. mehr lesen >

 
20.09.2021

Verdienter Sieg des TSV Bad Boll gegen den TSV Buch - TSV Bad Boll II gewinnt gegen Jahn Göppingen

1. Mannschaft

Fußball-Landesligist TSV Bad Boll hat mit einem überzeugenden 3:0 (1:0)-Heimsieg den Sprung des TSV Buch an die Tabellenspitze verhindert. Stürmer Marcel Mädel war mit zwei Toren (21., 60.) und der Vorlage zum 3:0 durch Yannick Ruther (66.) der Mann des Tages. Manuel Schrapp schoss vor 150 Zuschauern einen Foulelfmeter für den TSV Buch über das Tor (31.). Der TSV Bad Boll gehört nach dem gestrigen Sieg zu einer Fünfergruppe mit jeweils 14 Punkten hinter dem neuen Spitzenreiter TV Echterdingen. Nächste Woche geht es zum SC Geislingen, dem Ex-Klub von Trainer Jasko Suvalic und mehreren Bad Boller Spielern.

 „Wir wollten heute tiefer stehen, Buch agieren lassen und zu Umschaltsituationen kommen“, sagte Marcel Mädel, der die erste Möglichkeit des Tages nach Pass durch Moritz Müller von der linken Seite gleich verwertete, „dann haben wir Glück gehabt, dass der Elfmeter nicht reingeht“. Meksud Colic traf die Hacken des eigentlich aus dem Strafraum hinaus laufenden Fabian Zeh. Doch Schrapp zielte vom Punkt weit über das von Dominik Holzheu gehütete Tor. Ansonsten ließ ein bestens organisierter TSV Bad Boll keine weiteren Chancen für die Gäste zu. „Wir waren heute sehr kompakt und haben die Räume gut dicht gemacht“, lobte Trainer Suvalic, „in den letzten beiden Spielen haben wir etwas leiden müssen, was Gegentore durch Elfmeter oder abgefälschte Schüsse angeht. Heute hatten wir das Spielglück beim Elfmeter. Ein Ausgleich hätte sicher etwas verändert“.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel segelte Buchs Torhüter Benjamin Maier an einer Flanke vorbei, doch Müller zögerte vor dem leeren Tor zu lange. Das 2:0 ließ aber nicht lange auf sich warten. Kapitän Mario Feldmeier, der auf einer der beiden zentralen Mittelfeldpositionen ein gutes Spiel zeigte, steckte den Ball zu Mädel durch, der im Strafraum souverän ins lange Eck vollendete. „In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir auch ordentlich Fußball spielen können. Das war für mich als Stürmer natürlich ein perfekter Tag“, freute sich Mädel. Der 26-jährige bediente mit einer Flanke den eingewechselten Sturmpartner Yannick Ruther, der aus dem Lauf herrlich per Kopf auf 3:0 erhöhte (66.). „Wir haben zusammen verteidigt und zusammen angegriffen, unterm Strich war es ein verdienter Sieg“, sagte ein zufriedener Suvalic. Nächste Woche geht es für ihn ebenso an die alte Wirkungsstätte wie für Mädel, der dort „ein besonderes Spiel“ erwartet. Mädel: „Unsere Mannschaft ist gut zusammengestellt, die Stimmung ist gut und nach und nach kommen die Verletzten zurück. Es kann für uns die erhoffte ruhige Saison werden“.

TSV Bad Boll: Holzheu – Ceküc, Topolovec, Strohmaier, Nicastro, Quattrone (81. Bühler), Unger, Feldmeier, Müller (62. Sönmez), Colic (64. Ruther), Mädel (72. Darboe).

Sonntag, 19.09.2021 TSV Bad Boll II gegen TV Jahn Göppingen 4:2 (4:1), Tore: Janis Ascherl (3), Leart Fejza

TSV Bad Boll II: Stern - Schneider Saidy, Schönberger (25. Ukaj), Wittlinger - Schropp (59. Patkovic), Glaser, Fejza (70. Rieker), Gugenhan - Eisele (50. Benesch), Ascherl.

Vorschau:

Samstag, 25.09.2021 SC Geislingen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:30 Uhr

Sonntag, 26.09.2021 TSV Sparwiesen gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 15:30 Uhr

 


13.09.2021

Erste Auswärtsniederlage

1. Mannschaft

Im vierten Auswärtsspiel setzte es nach zwei Siegen und einem Unentschieden die erste Niederlage für die Mannschaft des TSV Bad Boll in der Fremde. Diese Niederlage fiel klar und deutlich aus und war auch in dieser Höhe in Ordnung.mehr lesen >

 
13.09.2021

Erste Auswärtsniederlage

1. Mannschaft

Im vierten Auswärtsspiel setzte es nach zwei Siegen und einem Unentschieden die erste Niederlage für die Mannschaft des TSV Bad Boll in der Fremde. Diese Niederlage fiel klar und deutlich aus und war auch in dieser Höhe in Ordnung. Aus taktischen Gründen wich der Gastgeber aus Neresheim von seinem Stadion auf den schmalen und kurzen Nebenplatz aus. Diese Rechnung sollte aufgehen. Der Gast aus Bad Boll kam mit den engen Platzverhältnissen überhaupt nicht zurecht und leistete sich bei den Versuchen, spielerisch in die Begegnung zu kommen immer wieder Fehler, die der Gastgeber geschickt zu nutzen wusste. Einer dieser Fehler bedeutete in der 18. Minute den frühen Rückstand durch den ertsen Treffer der Gastgeber. Bad Boll mit Ballverlust in der zentralen Position, Neresheim mit gekonnter Balleroberung. Kurzpass zu Yildiz, der mit einem satten und platzierten Flachschuss aus 20 Metern Bad Bolls Torhüter Holzheu, der das Gästetor für seinen angeschlagenen Kollegen Lang hütete, keine Abwehrmöglichkeit ließ. Der TSV Bad Boll kam in der Folgezeit der ersten Halbzeit zu drei Schusschancen durch Feldmeier und Schöll (31.) sowie Bühler (37.), die aber alle ihr Ziel knapp verfehlten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff setzte sich Neresheims Banen Essome im Strafraum des TSV Bad Boll durch und wurde strafbar durch Bad Bolls Darboe zu Fall gebracht. Pfeifer setzte den fälligen Foulelfmeter gekonnt per sehenswertem Schlenzer zum 2:0 gegen den wieder chancenlosen Torhüter Holzheu in die Bad Boller Maschen.

Bad Bolls Trainer Suvalic setzte in der Halbzeitpause auf frische Kräfte und brachte Ceküc und Müller zwei neue Spieler. Fast hätte sich dieser Schachzug ausgezahlt, den diese beiden sorgte in der 54. Minute mit für die beste Bad Boller Möglichkeit. Konter der TSV Bad Boll. Zunächst fand Darboe seinen Meister in SV-Schlussmann Aubele, den Abpraller nahm Müller auf, ein Abwehrbein der Neresheimer Defensive verhinderte aus kurzer Distanz das Tor, wieder den Nachschuss aus dieser Szene von Ceküc entschärfte Torhüter Aubele mit einer Glanzparade zur Ecke. Wer weiß wie die Partie gelaufen wäre, wenn den Gäste hier der Anschlusstreffer gelungen wäre. So machte der SV Neresheim in der 64. Spielminute durch einen abgefälschten Freistoß aus 20 Metern, wieder unhaltbar, mit dem dritten Treffer den Sack endgültig zu. Torschütze war wieder Pfeifer. In der jetzt folgenden Schlussphase zeigte sich der TSV Bad Boll trotz der sicheren Niederlage weiter engagiert, konnte aber ebenso wie der SV Neresheim keine weiteren höchkarätigen Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr empfängt der TSV Bad Boll den TSV Buch im heimischen Bollwerkstadion.    

TSV Bad Boll: Holzheu, Feldmeier, Schöll (60. Boni), Strohmaier, Topolovec, Bühler (58. Colic), Sönmez (46. Ceküc), Unger, Darboe, Ruther (46. Müller), Mädel.

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Fabio Grillo (Ulm)

Sonntag, 12.09.2021 ASV Eislingen II gegen TSV Bad Boll II 0:1 (0:0), Tor: Rico Schneider

TSV Bad Boll II: Gansloser - Marc Schneider, Saidy (87. Rico Schneider), Lutz (37. Gugenhan), Schönberger, Schropp, Ascherl, Eisele (59. Fejza), Benesch (51. Glaser), Schallenmüller, Boni

Vorschau - Doppelheimspieltag

Sonntag, 19.09.2021 TSV Bad Boll II gegen TV Jahn Göppingen, Anspiel 13:00 Uhr

Sonntag, 19.09.2021 TSV Bad Boll gegen TSV Buch, Anspiel 15:00 Uhr


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa