Fussball beim TSV Bad Boll

Der Fußball gehört nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten im Land und hat daher auch in unserem Verein einen hohen Stellenwert.

Die Vorstandschaft und die Abteilungsleitung im TSV Bad Boll organisiert den Spielbetrieb für die Aktiven, unsere zahlreichen Jugendmannschaften, die AH, und die „Freizeit-Kicker“.

Unsere Aktiven spielen nun schon seit 10 Jahren in der Landesliga Staffel 2, d.h. in der zweithöchsten Liga im Württembergischen Fußballverband. Hier wird intensiver Leistungssport im Amateurfußball betrieben – und wir freuen uns, dass der TSV auf diesem Niveau mit vielen anderen sportlich ambitionierten und zum Teil wesentlich größeren und finanzkräftigeren Vereinen mithalten kann und wir schon einige schöne sportliche Erfolge feiern konnten.  

In der Jugendabteilung können wir den Kindern und Jugendlichen von den Bambinis und Knirpsen bis zur A-Jugend durchgängige Trainings- und Spielmöglichkeiten bieten. Unsere Mannschaften werden von qualifizierten Trainern und Übungsleitern betreut. In den Altersstufen von der D- Jugend bis zur A-Jugend haben wir uns mit den Nachbarvereinen GSV Dürnau und 1. FC Heiningen zur „Jugendspielgemeinschaft Voralb“ zusammengeschlossen.

Unsere älteren und ehemaligen aktiven Spieler halten sich in der Seniorenabteilung fit. Es wird regelmäßig trainiert, und natürlich wird auch die Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt. Ab und zu werden Freundschaftsspiele ausgetragen und die AH nimmt auch noch regelmäßig am Spielbetrieb in der Seniorenrunde im Bezirk Neckar-Fils teil.        

Die „Freizeit-Kicker“ trainieren ebenfalls regelmäßig, d.h. im Sommer auf dem Platz und im Winter in der Halle, tragen Freundschaftsspiele aus und nehmen an Fußball-Turnieren teil.

 

 

 
Neuigkeiten:
1. Mannschaft
21.05.2019

Bad Boll muss einen Dämpfer wegstecken

1. Mannschaft

Die Landesliga-Fußballer des TSV Bad Boll kamen bei ihrer 2:4-Niederlage bei Aufsteiger FV Sontheim zunächst gut in die für den Klassenerhalt wichtige Partie und gingen folgerichtig nach einem schönen Spielzug in der 16. Minute durch Pradler mit 1:0 mehr lesen >

 
21.05.2019

Bad Boll muss einen Dämpfer wegstecken

1. Mannschaft

Die Landesliga-Fußballer des TSV Bad Boll kamen bei ihrer 2:4-Niederlage bei Aufsteiger FV Sontheim zunächst gut in die für den Klassenerhalt wichtige Partie und gingen folgerichtig nach einem schönen Spielzug in der 16. Minutedurch Pradler mit 1:0 in Führung. Der Gastgeber zeigte sich wenig beeindruckt und glich nur 2 Minuten später durch Mattick zum 1:1 aus. Dieser Treffer brachte den Gast aus Bad Boll völlig aus dem Konzept. Sontheim übernahm vor 150 Zuschauern die Initiative und kam zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten. Renner und Kentiridis scheiterten an Bad Bolls Torhüer Lache in der 20. und in der 27. Minute. In der 39. Minute klärete Bad Bolls Topolovec für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie. Bad Boll hatte seine beste Chance in der 37. Minute, als Kivotidis per Kopf nach einer Hartmann-Flanke am Sontheimer Pfosten scheiterte. So wurden mit 1:1 die Seiten gewechselt.

In der 56. Minute erzielte der Gastgeber aus stark abseitsverdächtiger Position durch Schmnid die 2:1-Führung. Bad Boll hatte in der 58. Minute die Ausgleichchance nach einem weiten Einwurf durch Ammon und einer Kopfballverlängerung von Hartmann. Doch letztlich fischte Sontheims Torhüter Manuel Renner die Direktabnahme von Topolovec aus dem Eck. Sontheim drückte immer mehr auf die Entscheidung. Zunächst konnte Keeper Lache in der 60. Minute gegen Mattick und nur eine Minute später gegen Kastler klären, wiederum eine Zeigerumdrehung später rettete Topolovec gegen Ertle einmal mehr auf der Torlinie. In der 65. Minute fiel die Vorentscheidung. Wiederum aus abseitsverdächtiger Position erzielte Keniridis das 3:1. In der 78. Minute folgte ein Foulelfmeter für die Platzherren, den Gentner sicher zum 4:1 verwandelte. Vier Minuten später konnte sich Bad Bolls Kapitän Sebastian Aust im gegnerischen Strafraum durchsetzen, Torhüter Renner bekam seine Fingerspitzen noch an den Ball. Beim Abpraller wurde allerdings Hartmann regelwidrig am Einschuss gehindert, den jetzt auf Bad Boller Seite fälligen Foulelfmeter verwandelte der eingewechselte Zuljevic zum 4:2 Endstand.

TSV Bad Boll: Lache - Philipp (55. Jux), Ammon (68. Zuljevic), Topolovec, S. Aust, Kivotidis, Persch (46. Martorelli), H. Aust (61. Falzone), Pradler, Nicastro, Hartmann.

Sonntag, 19. Mai 2019 TSV Eschenbach II - TSV Bad Boll II 1:0 (0:0)

Vorschau:

Sonntag, 26. Mai 2019 TSV Bad Boll - TSV Blaustein, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 26. Mai 2019 TSV Bad Boll II - TV Eybach, Anspiel 13:00 Uhr


13.05.2019

Der Abstiegskampf geht weiter

1. Mannschaft

Fußball-Landesligist TSV Bad Boll ist durch eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den TSV Weilimdorf wieder näher an die Abstiegsplätze herangerückt. mehr lesen >

 
13.05.2019

Der Abstiegskampf geht weiter

1. Mannschaft

Fußball-Landesligist TSV Bad Boll ist durch eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den TSV Weilimdorf wieder näher an die Abstiegsplätze herangerückt. Weil die Konkurrenz punktete, ist vor den letzten vier Saisonspielen auch der Direktabstieg noch ein Thema im Erlengarten. „Wir hätten mit einem Sieg heute einen Meilenstein machen können“, erklärte ein enttäuschter Spieler-Co-Trainer Fabian Ammon. Drei Punkte wären für den TSV Bad Boll gegen die ohne Goalgetter Carmine Pescione angetretenen Gäste bei mehr Effizienz durchaus möglich gewesen. „Aber wir machen zu wenig aus unseren Chancen“, haderte Ammon, „wenn wir in Führung gehen, läuft das Spiel anders“. Die Partie begann mit einer hitzigen Anfangsphase, nach etwas mehr als einer Viertelstunde holte Schiedsrichter Bernhard Badstuber bereits die beiden Spielführer zu sich und beruhigte fortan die Gemüter mit einer konsequenten Ahndung der Zweikampfführung. Pascal Hartmann hatte in der 20. Minute nach Pass von Sebastian Aust die erste Möglichkeit, doch Weilimdorfs Torhüter Dominik Ferdek fuhr noch rechtzeitig das Bein aus. Hartmann revanchierte sich acht Minuten später mit der Vorarbeit auf Aust. Der Kapitän schob den Ball an Ferdek, aber auch ganz knapp am Pfosten vorbei. Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Max Pradler per Kopf die nächste gute Gelegenheit. „Das Verhältnis von Aufwand und Ertrag stimmte überhaupt nicht“, sagte Ammon, „das Gegentor passte dann zum unglücklichen Spielverlauf.“ Weilimdorfs Kapitän Güney Comert trat einen Standard in den Bad Boller Strafraum. Alessandro Nicastro verlängerte den Ball über Ammon hinweg, ein Weilimdorfer köpfte zum 0:1 ein (52.). „Den Freistoß überhaupt zu verursachen, war schon unnötig, der Gegner stand bei der Aktion mit dem Rücken zum Tor“, kritisierte Ammon. Trainer Manuel Doll wechselte danach offensiv und lockerte mehr und mehr die Defensive. Der eingewechselte Martin Jux hob den Ball über Torhüter Ferdek, doch Ex-Profi Tobias Weis köpfte das Spielgerät rechtzeitig aus dem Weilimdorfer Gefahrenbereich (70.). Jux setzte in der Schlussphase noch einen Volleyschuss knapp neben das Tor, ein Seitfallzieher von Hartmann ging drüber. Dann hatten die Gäste den knappen Vorsprung einigermaßen clever ins Ziel gebracht. Für das Saisonfinale ist Ammon trotzdem positiv gestimmt: „Die Qualität ist da, das hat man auch heute gesehen. Wir spielen jetzt drei Mal gegen direkte Konkurrenten, gegen die wir in der Vorrunde alle gewonnen haben.“ Kann der TSV Bad Boll diese Serie wiederholen, dürfte der Klassenerhalt unter Dach und Fach sein.

TSV Bad Boll: Lache – Philipp, Kivotidis (84. Falzone) Topolovec, Ammon, Nicastro, H. Aust (62. Jux), Persch (65. M. Aust), S. Aust, Hartmann, Pradler (78. Zuljevic).

Sonntag, 12. Mai 2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Schlierbach 6:3 (2:2) Torschützen: Ayhan Soylu (3), Pascal Greschner, Umut Sat, Elmas Patkovic

Vorschau:

Sonntag, 19. Mai 2019 FV Sonzheim/Brenz gegen TSV Bad Boll, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 19. Mai 2019 TSV Eschenbach II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr


06.05.2019

Boll fast mit Last-Minute-Sieg

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll holte sich beim Landesligaspitzenclub TSV Oberensingen einen hochverdienten Auswärtspunkt, der im Kampf um den Klassenerhalt für die Gäste noch ganz wichtig werden kann.mehr lesen >

 
06.05.2019

Boll fast mit Last-Minute-Sieg

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll holte sich beim Landesligaspitzenclub TSV Oberensingen einen hochverdienten Auswärtspunkt, der im Kampf um den Klassenerhalt für die Gäste noch ganz wichtig werden kann. Nimmt man die gesamte Spielzeit so war das Unentschieden leistungsgerecht, die erste Halbzeit, insbesondere die ersten 20 Minuten, ging klar an den TSV Oberensingen, der in dieser Phase eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte, warum der Aufsteiger aus der Bezirksliga einen Spitzenplatz in der aktuellen Landesligatabelle einnimmt. Der TSV Bad Boll kam auf dem Oberensinger Rasenplatz zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Die frühe Quittung folgte bereits in der achten Spielminute. Nach einem Eckball von der rechten Seite parierte Bad Bolls Torhüter Lache den Kopfball von Özkahraman, musste dann aber den Nachschuss von Burkhardt zum 1:0 passieren lassen. In der 15. Minute brannte es wieder lichterloh im Bad Boller Strafraum. Tokic tauchte nach schönem Zuspiel alleine vor Torhüter Lache auf. Der Bad Boller Torspieler blieb lange stehen und fischte dem Oberensinger Angreifer den Ball im allerletzten Moment vom Fuß und verhinderte somit den zweiten Treffer Oberensingens. Danach bekam der Gast aus Bad Boll die Partie etwas besser in den Griff und kam in der 37. Minute zu einer ganz dicken Torchance. Persch bediente per Freistoßflanke Pradler im Zentrum des Oberensinger Strafraumes. Der Bad Boller Torjäger traf den Ball nicht voll, so konnte Oberensingens Torhüter Sahin abwehren. In der 44. Minute musste der Oberensinger König wegen wiederholtem Foulspiel mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen, was dem TSV Bad Boll eine zweite Halbzeit in Überzahl bescherte. Trainer Doll wechselte in der Pause zweimal, um den Druck auf Oberensingen zu erhöhen. Diese Maßnahme sollte aufgehen. In der 52. Minute kam Philipp auf der linken Bad Boller Angriffseite zum Flanken, Sebastian Aust nahm den Ball in vollem Tempo aus halbrechter Position volley und traf unhaltbar zum 1:1 Ausgleich aus 12 Metern. Bad Boll war jetzt hellwach und wollte mehr als nur diesen einen Punkt. Philipp zwang Torhüter Sahin nach einem Falzone-Pass zu einer Glanzparade (58.), Hansjörg Aust setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (64.), Falzone scheiterte mit seinem 20-Meter Kracher wieder am Schlussmann der Gastgeber (65.). In der 72. Minute wieder Falzone, diesmal strich der satte Schuss knapp über die Querlatte, ehe Persch mit seinem Schuss aus 25 Metern ebenfalls nur um Zentimeter das Tor verfehlte (89.). Die allerbeste Chance des TSV Bad Boll dann in der Schlussminute. Falzone leitete den Angriff ein, sein Rückpass erreichte im Zentrum Jux, dessen an dessen Schuss aus 10 Metern Sahin noch irgendwie die Fingerspitzen brachte, den Nachschuss von Matthias Aust kratzte ein Oberensinger Abwehrspieler für seinen geschlagenen Torhüter von der Torlinie und verhinderte damit den Last-Minute Siegtreffer des TSV Bad Boll.

TSV Bad Boll: Lache, Philipp, Ammon (46. Jux), Kivotidis, Nicastro, Martorelli (46. Falzone), Hartmann, Persch, Sebastian Aust, Hansjörg Aust (77. Matthias Aust), Pradler.

Schiedsrichter: Achim Mauz; Zuschauer: 150 

Sonntag, 5. Mai 2019 TSGV Albershausen II gegen TSV Bad Boll II, Endstand 5:6 (1:4), Tore: Moritz Müller (3), Tobias Metzinger, Mirko Traballano, Philipp Rapp.

Vorschau:

Sonntag, 12. Mai 2019 TSV Bad Boll gegen TSV Weilimdorf, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 12. Mai 2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Schlierbach, Anspiel 13:00 Uhr


28.04.2019

Wichtige Punkte im Abstiegskampf

1. Mannschaft

Vor allem in der ersten Halbzeit war dem TSV Bad Boll der Respekt und die daraus resultierende Nervosität vor dem im Hinspiel (1:6 Niederlage für Bad Boll) überragenden auftretenden Gegner anzumerken.mehr lesen >

 
28.04.2019

Wichtige Punkte im Abstiegskampf

1. Mannschaft

Vor allem in der ersten Halbzeit war dem TSV Bad Boll der Respekt und die daraus resultierende Nervosität vor dem im Hinspiel (1:6 Niederlage für Bad Boll) überragenden auftretenden Gegner anzumerken. So gelang in den ersten 45 Minuten wenig auf Seiten der Gastgeber. Bad Bolls Trainer Manuel Doll musste die gesperrten Stammspieler Sebastian Aust und Damir Topolovec erstezen. Für die beiden rückten Matthias Aust und Devid Philipp in die Startformation. Die erste Schrecksekunde für den Gastgeber bereits in der 13. Spielminute. Vrabac tauchte nach Pass in die Schnittstelle der Bad Boller Viererkette alleine vor Torhüter Lache auf, der Bad Boller Schlussmann parierte souverän. Danach war dann der TSV Bad Boll am Drücker. In der 20. Minute setzte Hansjörg Aust mit einem Rückpass von der Grundlinie Pradler in Szene, der aus 11 Metern den Ball aber nicht voll traf. Eine Minute später dann aber doch die 1:0 Führung. Freistoß aus 20 Metern in zentraler Position. Hansjörg Aust anstatt mit einem Direktschuss mit exaktem Zuspiel zu Persch, der aus 12 Metern unhaltbar traf. In der 27. Minute ein herrlicher Bad Boller Konter. Hansjörg Aust lief alleine auf NAFI-Torhüter Kop zu, doch der Stuttgarter Schlussmann verhinderte mite einer herrlichen Parade den zweiten Bad Boller Treffer. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich. Wieder nach Pass in die Schnittstelle der Bad Boller Viererkette. Yesildaglar scheiterte zunächst am hervorragend haltenden Lache, der Ball prallte zurück und vom Schützen dann ins Bad Boller Tor zum 1:1. Kivotidis hätte den TSV Bad Boll noch vor der Pause in Führung bringen können, zögerte jedoch in aussichtsreicher Position vor dem Gästetor zu lange. Der zweite Durchgang zeigte dann einen besseren TSV Bad Boll, der vor allem konditionell den Gäste immer mehr überlegen wurde. Diese blieben aber durch gelegentliche Gegenstöße gefährlich. In der 50. Minute setzte Bad Bolls Hartmann Hansjörg Aust in Szene, der überließ den Ball Pradler, der überlegt aus 8 Metern zum 2:1 einschob. Fünf Minuten später zeigte Bad Bolls Torhüter Lache seine Klasse bei einem Schuss von Hörger. In der 60. Minute war es wieder Lache, der seine Farben im Spiel hielt und mit einer herrlichen Parade gegen einen 20 Meter Kracher von Vrabac Schlimmeres verhinderte. Die Vorentscheidung dann in der 62. Minute. Persch mit herrlichem Pass aus dem Mittelkreis zu Matthias Aust, der wiederrum mit einem genauen Querpass die Vorarbeit zu Pradlers 3:1 aus 8 Metern in zentraler Position leistete. Den Sack endgültig zu machte in der 72. Minute dann Matthias Aust. Nach Balleroberung im Mittelfeld gewann er das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und schob gegen den herauseilenden Torhüter Kop überlegt zum 4:1 Endstand ein, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht.

TSV Bad Boll: Felix Lache, Devid Philipp, Anastasios Kivotidis, Fabian Ammon, Pascal Hartmann, Alexander Persch (76. Atif Duman), Hansjörg Aust (70. Fabian Falzone), Matthias Aust (80. Umut Sat), Alessandro Niccastro, Tino Martorelli, Max Pradler (84. Daniel Zuljevic).

Zuschauer: 70; Schiedsrichter: Knut Krimmer (Schwäbisch Hall)

Sonntag, 28. April 2019 TSV Bad Boll II gegen TSG Salach II Endstand 5:3 (1:1)

Torschützen: Elmas Patkovic, Ayhan Soylu, Malte Wittlinger, Saidy Ebrima, Tobias Metzinger

TSV Bad Boll II: Pascal Greschner; Eric Schönberger, Hendrik Lutz, Tobias Metzinger, Marc Metzinger, Moritz Eisele, Moritz Müller, Ayhan Soylu, Mirko Traballano, Manuel Pfizenmaier, Elmas Patkovic; Alexander Haug, Patrick Enamorado, Ebrima Saidy, Moritz Schöllkopf, Malte Wittlinger, Markus Rieker 

Vorschau:

Samstag, 4. Mai 2019 TSV Oberensingen gegen TSV Bad Boll, Anspiel 17:00 Uhr

Sonntag, 5. Mai 2019 TSGV Albershausen II gegen TSV Bad Boll II, Anspiel 13:00 Uhr

Sonntag, 12. Mai 2019 TSV Bad Boll gegen TSV Weilimdorf, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 12. Mai 2019 TSV Bad Boll II gegen TSV Schlierbach, Anspiel 13:00 Uhr

  


15.04.2019

Weiterer Sieg gegen Aufstiegsaspiranten

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll erfreute seine mitgereisten Fans auf den Fildern mit fast einer Spielkopie des Sieges über den Tabellenführer TSG Hofherrnweiler in der Vorwoche.mehr lesen >

 
15.04.2019

Weiterer Sieg gegen Aufstiegsaspiranten

1. Mannschaft

Der TSV Bad Boll erfreute seine mitgereisten Fans auf den Fildern mit fast einer Spielkopie des Sieges über den Tabellenführer TSG Hofherrnweiler in der Vorwoche. Tabellenzweiter und Aufstiegskandidat gegen Tabellenzwölften und Abstiegskandidat. Haushoher Favorit gegen krassen Aussenseiter und der Siegtreffer kurz vor dem Abpfiff des hervorragend leitenden Schiedsrichters Özgür Tan aus Ulm. Dazu nach gelb / roter Karte gegen Devid Philipp die komplette zweite Halbzeit mit einem Mann Unterzahl. Bad Boll kam hochmotiviert aus den Kabinen. Manuel Doll, der auch in der kommenden Saison Trainer beim TSV Bad Boll bleiben wird, entschied sich für dieselbe Formation und Startelf wie in der Vorwoche. Diese Taktik ging voll auf. Bad Boll mit hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft agierte aus einer kompakten Defensive. Mit dieser vielbeinigen Abwehr kamen die spielstarken Gastgeber über die gesamte Spielzeit überhaupt nicht zurecht. So blieben klare Torchancen auf beiden Seiten im ersten Durchgang Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte der Gastgeber aus Bonlanden. Nach Flanke von Mike Baradel köpfte Ugur Yilmaz in zentraler Position knapp neben den Bad Boller Torpfosten (18.) Ein weiterer Versuch in der 31. Minute mit einem Schlenzer aus halbrechter Position durch Nico Presthofer war für Bad Bolls Torhüter Felix Lache kein Problem. Dann die 44. Minute. Der bereits gelb vorbestrafte Bad Boller Devid Philipp brachte seinen Gegenspieler im Laufduell zu Fall und musste den Platz per Ampelkarte vorzeitig verlassen. Bad Boll kompensierte den einen Mann Unterzahl geschickt, Bonlanden erhöhte zwar den Druck, doch klare Möglichkeiten blieben weiterhin Mangelware. Die 150 Zuschauer im Stadion an der Humboldtstrasse sahen weiterhin eine ausgeglichene Partie, in die der TSV Bad Boll immer besser hineinfand. Die erste gute Möglichkeit für den Gast hatte Max Pradler, der von der Straraumgrenze zentral knapp über die Querlatte zielte. Bonlanden kam in der 61. Minute durch einen Kopfball von Nico Presthofer zu einer weiteren Möglichkeit, Torhüter Lache parierte im Nachfassen. Dann in der 73. Minute das erste richtig dicke Ausrufezeichen des Gastes aus Bad Boll. Fabian Ammon mit einem langen Einwurf von der rechten Angriffseite in den Bonlandener Strafraum auf Sebastian Aust, der per Kopfballablage auf Alexander Persch, der aus 16 Metern volley und Vollspann abzog und Bonlandens Torhüter Luca Wiedmann zu einer Glanztat per Reflexbewegung zwang. Wäre das zentrale Geschoss einen Meter links oder rechts eingeschlagen hätte der Keeper der Gastgeber wohl keine Chance gehabt, die Bad Boller Führung zu verhindern. Diese Führung wurde dann aber in der 82. Minute doch noch wahr. Kapitän Sebastian Aust erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 30 Metern per Traumtor unter die Latte des SV Bonlanden das 0:1. Der Gastgeber warf jetzt alles nach vorne um wenigstens noch einen Punkt zu sichern. Daraus resultierten aber keine weiteren Chancen. Im Gegenteil. Nach einem Bad Boll Konter bediente der eingewechselte Martin Jux per exakter Flanke Max Pradler, dessen Volleyabnahme entschärfte wieder Luca Wiedmann per Glanzparade. Kurz vor dem Schlusspfiff gewann Matthias Aust das Laufduell gegen seinen Gegenspieler, auch er fand im herauseilenden Wiedmann seinen Meister. So blieb es am Ende bei einem alles in allem verdienten Bad Boller Auswärtssieg. Der TSV Bad Boll hat an Ostern Pause, ehe das Favoritenschaulaufen für die Bad Boller Fußballer weitergeht. Nach Platz 1 (Hofherrnweiler) und Platz 2 (Bonlanden) warten jetzt mit dem SC Geislingen, NAFI Stuttgart und dann der TSV Oberensingen drei weitere Mannschaften aus dem ersten Tabellendrittel in den kommenden drei Punktspielen auf die Schützlinge von Trainer Manuel Doll.  

TSV Bad Boll:

Lache, Kivotidis (56. Niccastro), Topolovec, Ammon, Philipp, Martorelli (56. Jux), Sebastian Aust (86. Matthias Aust), Hansjörg Aust, Hartmann, Persch, Pradler (90. Falzone).

Schiedsrichter: Özgür Tan (Ulm); Zuschauer: 150

Tor: 0:1 Sebastian Aust (82.); Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte Devid Philipp (TSV Bad Boll / 44. Minute)

Sonntag, 14. April 2019 Türk.SV Donzdorf JC gegen TSV Bad Boll II Endstand 2:2 (0:2), Tore: Elmas Patkovic, Philipp Rapp

Vorschau:

Mittwoch, 24. April 2019 TSV Bad Boll gegen SC Geislingen, Anspiel 18:30 Uhr

Sonntag, 28. April 2019 TSV Bad Boll gegen N.A.F.I. Stuttgart, Anspiel 15:00 Uhr

Sonntag, 28. April 2019 TSV Bad Boll II gegen TSG Salach II, Anspiel 13:00 Uhr


08.04.2019

Sieg gegen den Tabellenführer

1. Mannschaft

Der krasse Aussenseiter TSV Bad Boll ringt den haushohen Favoriten TSG Hofherrnweiler im Bad Boller Bollwerkstadion nieder. Tabellenführer und Aufstiegstopfavorit gegen den Abstiegskandidaten aus Bad Boll.mehr lesen >

 
08.04.2019

Sieg gegen den Tabellenführer

1. Mannschaft

Der krasse Aussenseiter TSV Bad Boll ringt den haushohen Favoriten TSG Hofherrnweiler im Bad Boller Bollwerkstadion nieder. Tabellenführer und Aufstiegstopfavorit gegen den Abstiegskandidaten aus Bad Boll. Viel deutlicher gehen Unterschiede vor einer Partie nicht. Als beide Mannschaften auf dem Platz standen, war allerdings von diesen Unterschieden nichts mehr zu merken. Bad Boll investierte alles und war vor allem in der ersten Halbzeit die bessere und die spielbestimmende Mannschaft. Daraus resultierend kam der Gastgeber zu mehreren Möglichkeiten für die Führung vor der Pause. Bereits in der 4. Spielminute entschied Bad Bolls Kapitän Sebastian Aust ein Laufduell für sich, traf aber aus 16-Metern in sehr guter Schussposition den Ball nicht voll, Hofherrnweilers Torhüter Landgraf konnte klären. Pradler setzte den Ball fünf Minuten später zentral aus 12 Metern über das Tor. Die erste Gelegenheit für den Gast in der 18. Minute. Bad Bolls Devid Philipp klärte die hohe Hereingabe per Kopf mit wirklich allerletztem Einsatz vor zwei einschussbereiten Angreifern des Tabellenführers. Danach war wieder der Gastgeber am Drücker. Hansjörg Aust zog aus 18 Metern aus der Drehung ab, der Ball kam genau auf den Torhüter, so hatte Landgraf keine Mühe (22.). Langer Abschlag von Bad Bolls Torhüter Felix Lache. Die Abwehr der Gäste war für einen kurzen Moment nicht im Bilde, Sebastian Aust konnte den aufgesetzten Ball erlaufen und verfehlte mit seinem Schuss aus halbrechter Position um Zentimeter das lange Eck (30.) Danach Schrecksekunde im Bollwerkstadion. Der Gästespieler Patrick Faber musste ohne Einwirkung eines Bad Boller Gegenspielers mit Verdacht auf Achillessehnenriss ins Krankenhaus gebracht werden (von hier aus wünscht der TSV Bad Boll dem Spieler gute und schnelle Genesung). Kurz vor dem Halbzeitpfiff zwang Hansjörg Aust mit einem satten 20-Meter Schuss Landgraf zur nächsten Parade. Direkt nach der Pause hatte der Tabellenführer seine beste Phase und man konnte hierbei deutlich erkennen, welches enorme Potential in der Mannschaft des Aalener Vorortes steckt. Nach Bad Boller Ballverlust im Spielaufbau überbrückte der Ligaprimus schnell und kam durch Pascal Weidl nach einem sehenswerten Angriff zu einem Querlattentreffer. Bad Boll zeigte sich hierdurch wenig beeindruckt. Sebastian Aust und Max Pradler waren im Strafraum der TSG nicht vom Ball zu trennen, beide Male verhinderte die vielbeinige Gästeabwehr Schlimmeres (50.). Anastasios Kivotidis zwang TSG-Torhüter Landgraf mit einem herrlichen 30-Meter Kracher zu seiner nächsten Glanztat (64.). Hofherrnweiler hatte in der 76. Minute noch eine Großchance zur Führung. Nach einem Eckball von der rechten Seite kam Marco Ganzenmüller frei zu Kopfball, zielte aber um Zentimeter über das Bad Boller Gehäuse. Als alle Akteure und Zuschauer sich bereits mit dem torlosen Unentschieden abgefunden hatten kam doch noch die Entscheidung zu Gunsten des Gastgebers, der sich endlich für seinen tollen Einsatz, Kampfes- und Siegeswillen belohnte. Fabian Ammon mit langem Einwurf auf Höhe des Hofherrnweiler Strafraum. Pascal Hartmann mit exakter Kopfballverlängerung auf den mitaufgerückten Damir Topolovec, der den Ball volley und unhaltbar zum 1:0 in die Maschen des Gästetores jagte (89.). Nach einer schier nicht enden wollenden Nachspielzeit, in der der Gast von der Ostalb alles nach vorne warf, stand nach 95 Minuten der vielumjubelte erste Bad Boller Punktspielsieg seit dem 18. November des letzten Jahres fest. Ein Sieg, der aufgrund des großen Engagement und eines herausragenden Siegeswillen der Bad Boller Akteure auch absolut in Ordnung geht.

TSV Bad Boll:

Lache, Kivotidis (84. Matthias Aust), Philipp, Ammon, Martorelli (75. Falzone), Topolovec, Persch (71. Niccastro), Sebastian Aust (67. Jux), Hartmann, Hansjörg Aust, Pradler.

Zuschauer: 100, Schiedsrichter: Raimund Bailer

Sonntag, 07.04.2019 TSV Bad Boll II gegen 1. FC Eislingen II, Endstand 3:3 (2:2), Tore: Kim-Luca Quattrone, Ebrima Saidy, Ayhan Soylu

Vorschau:

Samstag, 13. April 2019 SV Bonlanden - TSV Bad Boll, Anspiel 15:30 Uhr

Sonntag, 14. April 2019 Türk. SV Donzdorf - TSV Bad Boll II, Anspiel 15:00 Uhr


» zum Archiv mit älteren Einträgen

Spieler · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa
 
Spiele · 1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa

Tabelle
... lade FuPa Widget ...
TSV Bad Boll auf FuPa