3 Vereine - ein gemeinsames Ziel

 

Jugendspielgemeinschaft Voralb gegründet

Der TSV Bad Boll, der GSV Dürnau, und der 1. FC Heiningen werden im Jugendbereich zukünftig eng zusammenarbeiten. Am Dienstag, 04. Juli 2017 unterzeichneten die Vertreter der beteiligten Vereine im Clubhaus des 1. FC Heiningen einen Vertrag zur Gründung der „Jugendspielgemeinschaft Voralb“.

Das Ziel der JSG Voralb ist es, zukünftig mit mindestens einer gemeinsamen Jugendmannschaft in jeder Altersstufe am Spielbetrieb teilnehmen zu können und gleichzeitig die Trainings- und Ausbildungsbedingungen sowie die organisatorischen Bedingungen im Jugendbereich zu verbessern. In der kommenden Saison 2017/18 sollen bereits zwei gemeinsame Mannschaften bei den D-Junioren, eine Mannschaft der C-Junioren, zwei Mannschaften bei den B-Junioren und ein Team bei den A-Junioren gemeldet werden. Aufgrund der seit Jahren rückläufigen Zahl von Jugendspielern sind die Vereine in den höheren Jahrgängen, d.h. von den D-Junioren bis zu den A-Junioren, nicht mehr in der Lage, allein mit allen Mannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen und können nur noch in einzelnen Jahrgängen eigene Fußballmannschaften bilden. Darüber hinaus fällt es allen drei beteiligten Vereinen zunehmend schwerer, für ihre Jugendmannschaften geeignete Trainer und Übungsleiter zu finden. Gerhard Ueding, Vorstand beim TSV Bad Boll freut sich, dass die schon seit einiger Zeit laufenden Gespräche nun zu einem gelungenen Abschluss gebracht werden konnten: „Wir müssen in der Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen neue Wege gehen, und gemeinsam können wir die Qualität der sportlichen Ausbildung der Jugendspieler in den jeweiligen Altersstufen nachhaltig verbessern“.
„Wir wollen nicht nur die Trainings- und Spielmöglichkeiten verbessern, sondern es geht uns ebenso um die Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen in ihrem sozialen Umfeld und in unseren Vereinen“ beschreibt Sportvorstand Edmund Funk vom 1. FC Heiningen ein weiteres Ziel der JSG.

Jürgen Gassenmayer, Vorstand beim GSV Dürnau: „Die Förderung der Jugendarbeit ist wichtig, denn nur so wird es gelingen, die Jugendspieler anschließend in die aktiven Mannschaften zu übernehmen, nach dem Ende ihrer aktiven Zeit auch noch in die Seniorenmannschaften zu integrieren und damit die Mitgliederzahlen in den Vereinen langfristig zu sichern“.
Die als „Gesellschaft bürgerlichen Rechts“ (BGB-Gesellschaft) gegründete JSG Voralb wird nicht befristet. Sie kann aber durch jeden „Gesellschafter“ mit einer Frist von 6 Monaten zum Ende eines Kalenderjahres gekündigt werden, jedoch frühestens zum 31.12.2020.
Die JSG wird von den Jugendleitern der beteiligten Vereine gemeinschaftlich geleitet. Die Jugendleiter treffen sich regelmäßig, mindestens vierteljährlich und im Übrigen bei Bedarf, um die anstehenden Fragen zum Trainings- und Spielbetrieb sowie alle sonstigen Angelegenheiten in der JSG zu klären. Die sportliche Leitung übernimmt Roberto Pelleriti vom TSV Bad Boll. Er wird sich künftig um die Organisation und Koordination des Trainings- und Spielbetriebs, und um die laufende personelle Stärkung und qualitative Verbesserung der Mannschaften in den einzelnen Altersstufen kümmern, die Trainer und Co-Trainer auswählen, und die Trainer der einzelnen Mannschaften in sportlichen Fragen sowie mit Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen unterstützen. Die Vereine werden gemeinsam für jede Spielzeit im Voraus festlegen, welche Mannschaften für die jeweilige Saison gemeldet werden, welche Trainer und Co-Trainer sowie Betreuer für die Mannschaften tätig sind, die Trainingsorte und die Trainingszeiten bestimmen und festlegen an welchem Spielort die Heimspiele ausgetragen werden. Die Trainings- und Spielorte für die beiden Mannschaften in der D-Jugend sind in der kommenden Saison in Bad Boll und Heiningen vorgesehen. Die C-Jugend wird in Dürnau trainieren und dort auch ihre Heimspiele austragen. Die Trainings- und Spielorte für die beiden Mannschaften in der B-Jugend sollen jeweils in Bad Boll und Heiningen sein, und die A-Jugend wird im ersten Halbjahr zunächst in Bad Boll und im zweiten Halbjahr in Dürnau spielen. Es werden zunächst die vorhandenen Trainings- und Spielbälle sowie die Sportkleidung, d.h. Trikots, Hosen und Stutzen und gegebenenfalls auch die Trainingsanzüge weiterverwendet. Im Laufe der Zeit wird die Anschaffung einer einheitlichen Trainings- und Spielbekleidung angestrebt. Die Farbgestaltung und Beschriftung wird von den Jugendleitern einvernehmlich festgelegt. Alle Spieler der JSG bleiben Spieler und Mitglieder ihres Stammvereins. Die an der JSG beteiligten Vereine verpflichten sich, grundsätzlich keine Spieler untereinander von den an der JSG beteiligten Vereinen abzuwerben. Dies gilt auch für Gastspieler; sie bleiben Mitglieder ihres Stammvereins. Spieler des älteren A-Jugendjahrgangs sollen grundsätzlich in der Jugendmannschaft der JSG spielen. Der Einsatz in einer Aktiven-Mannschaft bedarf der Zustimmung der beteiligten Vereine und wird zwischen den Jugendleitern und dem jeweils verantwortlichen Jugendtrainer einvernehmlich geregelt.
Alle Jugendspieler bleiben bis zum Übergang in den Aktiven-Bereich jeweils Mitglied in ihren Heimatvereinen; d.h. eventuelle Transferrechte bei einem Vereinswechsel bei den Aktiven bleiben beim Heimatverein.  
Die Vergütungen und Fahrtkostenentschädigungen für die Trainer, Co-Trainer und Betreuer der Mannschaften sowie die übrigen Kosten für den Trainings- und Spielbetrieb (Trainings- und Spielbälle, Schiedsrichter, Gebühren, Pässe, Getränke, etc…) werden von den drei beteiligten Vereinen gemeinsam getragen; d.h. sie werden gleichmäßig unter den beteiligten Vereinen aufgeteilt. Jeder Verein trägt somit ein Drittel der jeweils anfallenden Kosten, unabhängig davon, wie viele Jugendspieler aus dem jeweiligen Verein in den Mannschaften beteiligt sind.


Neuigkeiten:
Jugendfußball
Keine Einträge gefunden.